klingt am ehesten, als würde a ein bisschen unter Paranoia leiden. Ich würde das auch nicht weiter ernst nehmen. Wer mich zufällig abundzu in der Stadt trifft und dann behauptet, ich würde ihn verfolgen und planen, da genau dann auch aufzutauchen, hat doch wirklich eine Klatsche. Und ich denke, das würde auch jeder so sehen, dem ich das im Zweifelsfall erzählen würde.


    Wenn meinetwegen a ständig b auf ihrem Grundstück erwischen würde oder was in der Richtung, dann würde ich a vielleicht Glauben schenken. Aber jemanden zufällig treffen und ihn dann ernsthaft als Stalker bezeichnen ? Soll b jetzt bloß dafür sorgen,a auf keinen Fall irgendwo zu treffen, weil a das stören könnte ? Das kann's doch auch nicht sein. Außerdem ist das hier doch ein freies Land - wenn a einkaufen geht und b geht zufällig auch einkaufen, hat a absolut keine Berechtigung, da irgendwas von Stalking zu erzählen. Das ist an den Haaren herbeigezogener Blödsinn und so wie ich dich verstehe, ist doch so etwa die Situation, oder nicht ?

    @ phoenix0904

    ja genau so ist es, nur dass diejenige die so etwas verbreitet also "a" jeweils handlungen bei diesen zusammentreffen (die sehr selten sind, alle paar monate) erfindet und als ernsthafte Gegebenheiten :-/ weitererzählt... :-o ---> also sie behauptet stalking mit attacken :-o zufällige völlig unauffällige zusammentreffen gab es, völlig ohne Beachtung... erfunden wurden geschichten und zuletzt ein zeuge angestiftet auch zusammentreffen und handlungen aus der Vergangenheit zu bestätigen, die aber nicht stimmen... :-o >:(

    @ Saldo

    du hast völlig recht, aus einer minimücke wurde ein riesengrosser elefant gemacht, weil viele den kram geglaubt haben und sich offensichtlich ernsthaft damit beschäftigt haben und tun :-/

    Ich finde das auch immer noch etwas verwirrend...


    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist "A", also diejenige die angeblich gestalkt wird, deine Freundin.


    "B", die Stalkerin, kennt eigentlich keiner.


    Wo ist jetzt dein Problem? Das "A" die Situation hochspielt oder gar Details erfindet? Das "A" jemanden (andere Freunde?) dazu anstiftet ihre Geschichte zu bezeugen?


    Stört dich das Verhalten der Freundin oder machst du dir Sorgen weil sie sich so verhält?

    Hi, ja aber wenn man das an offiziellen Stellen als fakt erzählt, wird es ja ernst genommen dass es so ist ":/ :-/ , denn wieso sollte es "a" erzählten wenn es nicht so wäre ???%-| und in so einem fall ist meine frage bzw. überlegung, ob es dann nicht beleidigung ist jemanden zu unterstellen das sie stalkt :(v obwohl sie es tatsächlich nicht tut...

    ;-D und was könnte b gegen a unternehmen und wer ist beweispflichtig ??? weiters wundert mich dass die offiziellen stellen das einfach als gegeben und wahr nehmen was a erzählt :-/ schließlich könnte jeder davon betroffen sein ;-)

    Zitat

    und was könnte b gegen a unternehmen und wer ist beweispflichtig ??? weiters wundert mich dass die offiziellen stellen das einfach als gegeben und wahr nehmen was a erzählt :-/ schließlich könnte jeder davon betroffen sein

    Es gilt die Unschuldsvermutung ;-) .


    So gesehen ist deine Freundin in der Beweispflicht, bzw. geht das Ganze vor Gericht ist es die Staatsanwaltschaft.


    Helfen könnten B Aussagen von Zeugen, die ihre Unschuld untermauern – wie zum Beispiel von dir :-) .