Beleidigungen gegen dünne Menschen

    Hallo. Mir ist schon öfter in Foren(auch hier)aufgefallen, dass wenn es um ein Thema geht über Übergewicht, jemand steht auf übergewichtig, wird gerne in Richtung dünner geschossen. Hier einiger der Aussagen:


    "Hungerhaken"


    "Knochengestell"


    "Magersüchtig"


    "Skelett im Bett"


    "Du hast eine Figur wie eine Hundehütte in jeder Ecke ein Knochen"


    Ich finde sowas als dünner Mensch der noch nie eine Diät gemacht hat sehr verletzend. :|N Ich kann essen was ich will und wiege bei 1.60 gerade mal 45kg und würde gerne mehr wiegen. Trotzdem seh ich nicht aus wie eine magersüchtige,habe Kurven und finde es schrecklich das dünn sein gleich mit Magersucht gleichgestellt wird. Sowas verletzt genauso als wenn dicke sich dumme Sprüche anhören müssen. Ich würde aber nie gegen jemand wettern der mehr auf den Hüften hat. Man hört überall nur Diät, Diät, Diät. Aber es gibt tatsächlich auch Menschen die zunehmen wollen und es nicht können. :-/ wenn ein dicker irgendwo beleidigt wird, wird sich gleich aufgeregt. Hört man aber sowas gegen dünne sagt niemand was.

  • 58 Antworten

    Solche Beleidigungen sind meistens nichts anderes als Überkompensation. Dass diese Beleidigungen häufig im Zusammenhang mit Übergewicht bzw. von Übergewichtigen kommen, liegt wohl daran, dass diese so das eigene Körpergewicht normalisieren/relativieren möchten. Als eine Art "Ich bin nicht zu dick, Du bist zu dünn!" (mit mir stimmt alles, mit dir aber nicht).


    Dagegen gibt es nur eine Lösung: Ignorieren. Auch wenn es schwer fällt.

    Trotz allem ist es besser, sich als Dünner beleidigen zu lassen, als als dicker.


    Wenn man nicht gerade so klapperdürr ist, dass es lebensgefährlich ist, dann ist dünner ja auf jeden Fall immer besser als dicker.


    Und dünn sein ist einfacher, wenn man vom Essen nicht dick wird. Man ißt einfach nach Herzenslust, was man will und so viel man will und bleibt schlank. Dumme Sprüche sind da in den meisten Fällen Neid.

    Schön ist es trotzdem nicht sowas zu hören wenn man sich selbst sogar zu dünn findet. Jemand hat mal bei Facebook ein Bild von mir auf eine Seite gepostet wo man Leute äußerlich bewerten kann.fand ich eigentlich ziemlich überflüssig. Da kamen dann von hunderten von Menschen genau solche Sprüche. :(v Von wegen ich hätte sowieso kein po in der Hose obwohl man das Bild nur von vorne sah und ich definitiv einen habe auf den ich auch stolz bin ;-D dazu wenn man noch so ist wird man noch auf 16 geschätzt obwohl ich fast 20 bin.

    Hallo,


    ich wollte letzte Woche einen ähnlichen Thread aufmachen, habe es dann aber doch sein gelassen, weil ich die Befürchtung hatte auch hier abwertende Äußerungen zu hören.


    Ich hatte in meinem Leben nie Untergewicht und hatte als Mindest-BMI irgendwas knapp unter 21. Jetzt habe ich rund 22 und es ist manchen immer noch zu dünn. Entweder man sieht mir mein Gewicht wirklich nicht an oder es liegt daran, dass normal(!)gewichtige Männer einfach in der Unterzahl sind in Deutschland.


    Und ich muss Wheels wiedersprechen: Beleidigungen gegen Übergewichtige und Normalgewichtige sind gleich schlimm. Mich persönlich kränkt es sehr, weil ich sehr kritisch in gegenüber meinem Äußeren. Ich mache viel Sport und ernähre mich gesund – und darauf bin ich stolz. Sollte der ein oder andere Kritiker an meinem Gewicht vielleicht auch mal machen.

    Beleidigungen – egal in welche Richtung – sollten so oder so niemals von den Betreffenden ernst genommen werden.


    Und es ist ganz egal ob das jetzt jemand mit Gr. 32, 40 oder 56 trifft.


    ":/ Als nächstes werden kranke Menschen beleidgt, ... ist doch einfach nur noch erbärmlich. :(v

    @ Loveley94

    "wenn ein dicker irgendwo beleidigt wird, wird sich gleich aufgeregt. Hört man aber sowas gegen dünne sagt niemand was"


    Glaubst Du das wirklich. Ich gehöre zur anderen Fraktion, obwohl nicht übermäßig dick. Halt so um die BMI 30 herum. Die Dicken haben das gleiche Problem wie Du auch, da ist keine Unterschied.

    Das Problem besteht in beide Richtungen. In Foren für Übergewichtige wird auch gerne mal über Dünne oder zum Teil auch Normalgewichtige scharf geschossen, sie werden als Klappergestelle und als zerbrechlich usw. bezeichnet. Und dann gibt es da immer mal wieder Dünne, die sich dort anmelden und "den Dicken" ungefragt mitteilen, wieso sie überhaupt so fette Wale geworden sind, wieso sie sich nicht umbringen und warum sie ganze Wagenladungen voll fressen.


    Ich finde es ermüdend und versuche, niemanden wegen seines Gewichts negativ zu bewerten. Was aber nicht stimmt: wenn ein Dicker beleidigt wird, wird sich gleich aufgeregt – im Gegenteil, "Dickenbashing" gehört zu den wenigen Dingen, die noch "politisch korrekt" sind. Dicke HartzIV-Empfänger, die ein bisschen heruntergekommen sind, gehören zum Bsp. zu den Lieblingskandidaten fürs Mittags-Elends-Fernsehen auf den Privatsendern. Was man mit Behinderten und Dunkelhäutigen nicht mehr öffentlich machen darf, macht man jetzt mit Dicken und Dummen.


    Hinzu kommt: das Gewicht ist insgesamt ein sehr großes Thema. Es gibt immer mehr Diäten und immer mehr Kochsendungen im TV, es gibt BMI-Tabellen, die jeder kennt, es gibt in jeder Familie bestimmt eine dicke Tante, die ständig Diät macht und eine Oma, die immer feststellt, ob man in einem akzeptablen Maße zu- oder abgenommen hat. Gewichtsfixierung scheint mir eine der größten Geißeln unserer Zeit zu sein.

    Ich hab den thread eröffnet, weil ich auf sowas einfach mal aufmerksam machen wollte. Vielleicht merken viele einfach nicht das solche Äußerungen manche Menschen auch treffen und es eben nicht immer so super und einfach ist, mega dünn zu sein , dass es tatsächlich Menschen gibt die sich damit unwohl fühlen aber nichts daran ändern können.Ich hab hier in einem Thread schon solche Beleidigungen gelesen und niemand hat das anscheinend bemerkt oder was dazu gesagt.

    Ich finde das auch in beide Richtungen schlimm. Nur leider wird 'zu dünn' immernoch als Luxusproblem gesehen. Wenn man so klein und dünn ist, ist es auch schwer für mich passende Kleidung zu finden. Die Hosen sind zu lang oder zu groß ,mit Oberteilen dasselbe. Petit Größen sind auch nichts. Man muss sogar aufpassen nicht zu niedlich auszusehen, weil man dann nicht mal ernst genommen wird."Ach was will die kleine dünne schon machen" und "süüüüß die kleine will sich wehren!'hör ich öfter.

    Was juckt dich das überhaupt so sehr?


    Es gibt einfach immer irgendwelche Leute die etwas auszusetzen haben werden an dir. Ob du jetzt dünn oder dick bist, ob du normalgewichtig bist aber eine kleine Brust hast, oder Cellulite an den Oberschenkeln, ob du nun blond bist, oder rothaarig, oder schwarzhaarig und blasse Haut hast .... Die Liste geht ewig weiter.


    Angriffe sind IMMER schlimm. Noch schlimmer wirds, wenn du dir alles so zu Herzen nimmst.


    Wenn du unzufrieden bist, dann mach etwas gegen die Sache, die dich unzufrieden sein lässt. D.h. nicht immer unbedingt, dass man die Sache an sich ändern muss, es reicht oft, wenn man seine Einstellungen überdenkt.


    Und nimm solche Doofnasen nicht allzu ernst. Bringt nichts – wirklich nicht.

    Hallo Lovely94,


    ich kann Dich voll verstehen! :)_ :°_


    Ich weiß, wie man sich fühlt, wenn man zu klein und zu dünn ist....................


    Als Kind und junges Mädchen habe ich mir öfters so was anhören müssen - zB. im Schwimmbad: "Iih, da schwimmt der Tod...." -


    Das ist nicht gerade erhebend - und ja, es IST einfach verletzend - und dieser Kommentar kam nicht von zwei Dicken - von daher ist das mit dem "Neid der Dicken" auch relativ...............und nicht unbedingt tröstlich........


    Ich denke, Du suchst hier auch einfach nach ein bisschen Verständnis gegenüber derjenigen, die unter ihrem - ungewollten - Dünnsein leiden und es in dieser Gesellschaft wohl noch nicht genügend angekommen ist - dass eben nicht JEDE danach strebt, GNTM zu werden und es toll findet superschlank zu sein...........


    Mein Verständnis hast Du! @:) :)* :)_

    Ich bin dick. Und ich habs lange nicht verstanden dass man unter zu wenig Masse wohl genauso leiden kann wie unter zu viel Masse.


    Ich als Dicke hab immer gedacht das dünn das erstrebenswerte Ziel ist. Dünn ist schick, dünn ist akzeptiert und wenn man dünn ist schreit man dir nicht auf der Straße hinterher das der eigene Hintern so fett ist, das man eine Landkarte zum abwischen braucht.


    Ich dachte immer wenn man dünn ist geht man in einen Laden und kauft sich Kleidung die einem gefällt. Ich kaufe Kleidung die passt. Ich dachte auch immer wenn man dünn ist bekommt man keine schiefen Blicke von piefigen Verkäuferinnen und die Worte: In IHRER Größe haben wir aber nichts da!"


    Ich dachte auch immer wenn man dünn ist wird man ernst genommen und nicht sofort als disziplinlose Fressmaschine abgestempelt.


    Wenn ich als Dicke zum Arzt gehe weil mir der Rücken weh tut bekomme ich zu hören: Nimm ab!


    Sage ich mir tut der Nacken weh: Nimm ab! Die Beine? Nimm ab! Ich kann meinen Ellenbogen kaum bewegen? Das kommt vom Gewicht...


    Nun, scheinbar ist es wohl nicht so. Es ist schwer für mich zu verstehen, aber ich bemühe mich.


    In alle den Jahren als Dicke habe ich eins gelernt: Wenn dich jemand verletzen will, dann sucht er sich das augenscheinlichste heraus was er findet. Dein Aussehen. Ob dick oder dünn, ob Segelohren oder große Nase- man wird in diese Kerbe haun in der Hoffnung dich zu treffen.


    Und viele könnens einfach nicht verstehen wie es ist dünn zu sein. Nimm eine 200 kg Frau die kaum aufstehen kann, die sich in bunte Stoffbahnen hüllen muss und die wahrscheinlich Tag und Nacht davon träumt wie es ist dünn zu sein. Nun, die Chancen stehen gering dass sie dieses Ziel vom perfekten Körper je erreichen wird. Ja natürlich schießt die gegen dünne. Weil sie sich selbst hasst. Weil sie nichts lieber hätte als deine Figur.


    Dein Problem ist für viele einfach nicht offensichtlich, bei Dicken quillt das Problem oben aus dem Hosenbund.


    Und dann gibt es wohl auch noch die Menschen die gerne in Schubladen denken. Dick frisst den ganzen Tag- dünne verkneifen sich das Essen. Wird gerne in den Medien propagiert und setzt sich in den Köpfen fest. Das wird uns eingehämmert, das steckt in den Köpfen einfach so drin.


    Wie man ist, so ist es falsch. Wer nicht 90-60-90 hat der hat ein Problem. Lass dich nicht treffen von Hungerhaken und Skeletten, das Leben ist zu kurz um sich über so einen Mist aufzuregen. @:)

    Oh, das kenn ich gut. Hab mein ganzes Leben schon mit Untergewicht zu kämpfen, ist wohl genetisch bedingt bei mir.


    Zu meinen absoluten Highlights in Sachen "Dünnen-Bashing" gehören die Sprüche:


    - So platt wie Schneewittchen, kein Arsch und kein Tittchen


    - Du bist so dürr, auf deinen Beckenknochen kann man ein Tablett abstellen. ??Meine eigene Mutter, irgendwann während der Pubertät??


    - Wenn du duschst, musst du von einem Wasserstrahl zum anderen hüpfen, damit du überhaupt nass wirst.


    - Kriegst du nicht genug zu essen?


    - Iss doch einfach mehr ??Danke für den SUUUPER Tipp, wäre ich nie selbst drauf gekommen??


    - Glaubst du, dass andere das SCHÖN finden, so dünn wie du bist?


    - Wenn es windig ist, musst du dich an jeder Straßenlaterne festhalten, um nicht wegzufliegen!


    Meine schlimmste Erfahrung war, als eine fremde Frau mich (ich war vielleicht 16 oder 17) auf der Straße angesprochen hat, und laut gesagt hat "Ich wollte dir nur mal sagen, dass es HÄSSLICH ist, wie dünn du bist!" und weitergegangen ist. DAS tut weh.


    Aber ich denke auch, das dicke genauso leiden. So sind die Menschen (vor allem die einfach gestrickten Menschen) halt: Auf jeder Abweichung von der Norm wird gnadenlos herumgeritten.


    Das einzige was man machen kann: Lernen damit umzugehen, und falls man mal selbst Kinder hat, ihnen beibringen, tolerante, offene und herzliche Menschen zu werden.