loona


    Ich kann das so supergut verstehen, mir ging es damals fast genauso. Also vom Gemütszustand her. Es lähmt einfach nur. :°_ :°_


    Vor allem versteht man sich selbst nicht, warum man sich sowas überhaupt antut? Denn man weiß ja, dass man das nicht verdient hat ..... und das ist der Kern der Verzweiflung: Warum tue ich das??


    Bei mir war es damals so, dass es meine dritte längere Beziehung war. Aus den ersten Beiden hatte ich jeweils ein Kind und ich dachte, ich kann doch nicht schon wieder scheitern/aufgeben! Es muß doch einen Weg geben, es muß, es muß, es muß einfach!


    Und immer wieder gab es dann diese "Vorfälle/Austicker" seinerseits.....aber dann war er wieder "lieb" und ich konnte ausruhen in diesen Phasen, sozusagen Kraft sammeln, für die nächste "schlimme Phase". Aber irgendwann klappt es nicht mehr, irgendwann hast Du keine Kraft mehr, da ist Dein Füllhorn einfach leer.....lasse es nicht so weit kommen. :)* :)* :)_

    Du glaubst nicht was passiert ist. Es hat keine 2 Wochen gedauert.


    Wieder Kontaktaufnahme seinerseits. Ich war gerade dabei das letzte Stück Kraft aus mir zu hole und machte Mur einen Plan für den Tag. Im Moment bin ich nicht mal sehr erfreut über die Nachricht! Lediglich beruhigt das für immer, wieder nicht für immer ist.


    Ich bin jetzt etwas verärgert, aber über mich selbst! Das ich mich immer von solch Beleidigungen und Worten wie "für immer" oder "jetzt wird alles anders" provozieren lasse!! >:(


    Aber, ich werde jetzt trotzdem meinen Tagesplan einhalten und etwas Sport treiben.


    Danach werd ich einen freieren Kopf haben. Ich will und werde heute für mich etwas tun.


    Ich werde versuchen mich zumindest für heute nicht weiter provozieren zu lassen.


    Auch wenn ich jetzt in seinen Augen gerade doch nicht böse bin, kann das während ich diese Zeile schreibe jederzeit wieder in die eine oder andere Richtung schwenken.


    Isabell, hast du den heute einen anderen Partner oder bist du allein?

    Zitat

    Wieder Kontaktaufnahme seinerseits.

    Was kam denn? Und hast Du reagiert? Wenn ja, wie?

    Zitat

    Isabell, hast du den heute einen anderen Partner oder bist du allein?

    Ich habe damals nach der Trennung (die letztendlich dann von mir kam) drei Beziehungsversuche die aber gescheitert sind. Seit nun über 4 Jahren bin ich mehr oder weniger alleine, anfangs bewußt um "zu mir zu kommen", und momentan...naja, ich "suche" einfach nicht wirklich, halte mich auch überwiegend im Freundeskreis auf, da sind keine potentiellen Partner dabei. Und was ich ansonsten so kennenlerne, naja, die Meisten sind zu jung oder eben vergeben ;-). Aber das ist ok für mich – wenn's kommen soll, dann kommt es auch (oder ER ;-D).

    SMS- ich hab freundlich, distanziert reagiert. Wir Texten etwas hin und her, mehr nicht.


    Es ist für den Moment ok und ich kann mich ein wenig erholen.


    Ich brauch gar nicht jammern, der Zustand heute morgen war viel schlimmer.


    Es ist schwer eine Dosis zu finden. Sag ich zuviel artet es wieder in Stress aus, sag ich nix ist es glaub ich auch nicht gut. Er glaubt mir nix und vertraut mir nicht- aber redet dann doch wieder mit mir. Das ist immer so widersprüchlich!!


    Da bist du aber jetzt auf einem wirklich guten weg, Glückwunsch @:)


    Du hast wirklich sehr viel geschafft und dann noch mit Kindern, da bin ich noch ewig von ab. Hab nicht so viele Freunde und gehe nicht mehr so oft weg. Somit sehe ich außer den arbeitskollegen nicht so viel Leute. Ich glaube schon noch dran, dass irgendwann bessere Zeiten kommen, aber die sind jetzt erstmal weit weg.

    Zitat

    Ich brauch gar nicht jammern, der Zustand heute morgen war viel schlimmer.

    Ist doch klar, weil Du jetzt die "Sicherheit" wieder hast, dass er nicht für immer weg ist.


    Nur hilft Dir das auf lange Sicht nichts. Du siehst doch schon jetzt im Moment welche Gratwanderung Du wieder durchmachst: Du überlegst wie Du am besten taktierst, damit er nicht wieder ausflippt und das schon alleine beim SMS-schreiben. Das ist doch unglaublich anstrengend und kraftraubend.


    Apropos: Weißt Du wie man Leute wie Deinen Partner nennt? Dafür gibt es sozusagen einen Fachausdruck für: "Energieräuber". Sie projezieren ihre eigenen Defizite/Probleme auf den Partner und leben sie sozusagen an ihm aus. Saugen ihm dadurch mehr und mehr Energie ab um sich selbst davon zu "ernähren".

    wahnsinn, das alles mitzulesen....und zu sehen, dass man nicht allein den wahnsinn auf erden erlebt hat......mich lässt es immer noch nicht los, ich muss häufig drüber nachdenken, weil mein mein verstand, meine fähigkeiten zur analyse nicht reichen, um das erlebte in logische sachverhalte aufzugliedern. ich könnte wirklich tagelang nur darüber reden, aber es findet sich kein mensch, der das verstehen kann, weil man sowas miterleben muss.


    ganz wichtig finde ich, dass es hier menschen melden, die akut hilfe und unterstützung brauchen. und sei es nur ein paar aussagen die zeigen, dass man ihnen GLAUBT was sie unglaubliches erleben und hier schreiben. es geht nicht um vorwürfe oder partner gegen borderliner. dieses thema ist eher philosophisch und sollte nicht akute problemdiskussionen verwässern. ich werde hier gespannt weiterlesen!