Bin eigentich glücklich. lasse mich aber schnell runterziehen

    Hallo,


    ich war heute bei einem Vortrag eines bekannten Kindermoderators, der sehr kindlich geblieben ist. Er referierte über seine Reisen und seine Erfahrungen. Wir haben bei kath. Theologie angefangen zu studieren, dass Studium aber schnell wieder abgebrochen. Bei der Autogrammstunde nach seinem Vortrag erzählte ich, auf seine Frage hin wie ich die Veranstaltung fand, dass mir vor allem sein Bezug zum Glauben gefallen hat und ich auch kath Teologie studierte, ich aber nun Sozialwissenschaften studiere. Daraufhin sagte er, dass das ja ein ganz vernünftiges Fach sei. Natürlich ironisch gemeint. Dies fand ich irgendwie unpassend. Nach meinem Verweiß auf den Glauben, ersteinmal meinen Berufsweg schlecht zu reden. Es hat mich schon runtergegzogen und meine euphorische Stimmung, war auf einmal betrübt. Ich bin eigentlich ein sehr zufriedener Mensch, lasse mich von anderen aber schnell runterziehen. Wie seht ihr? Was kann ich tun, um nicht so schnell ""deprimiert"" zu sein?