Bin ich dadurch ein böser Mensch?

    Hallo zusammen,


    ich bin noch nicht lange hier. Möchte aber trotzdem euch was fragen.


    Als ich 12 Jahre alt war, fummelte ich an zwei fünfjährigen Knaben an deren Penis rum. Ich weiß nicht, warum und wieso ich das tat. Mit 15 begriff ich, was ich getan hatte. Ich verstand es nicht. Wusste nicht, was ich machen sollte. Damals änderte ich mein Leben. Wollte nie eine Frau an meiner Seite haben, auch nie Kinder. Zog mich zurück, um mehr zu lesen. Hatte Fragen, viele Fragen:


    Bin ich ein schlechter Mensch? Habe ich es noch verdient zu leben?


    Frauen und Sex interessierten mich nicht mehr, alles war nicht mehr wichtig geworden. Wusste, dass ich was Schlimmes getan hatte. Wie sollte ich leben? Wie durfte ich leben? Bin ich ein Monster?


    Ich mag Kinder sehr, die Menschen allgemein. Kinder vertrauen mir schnell. Habe aber nie das Gefühl ihnen was anzutun, aber wieso tat ich es damals? Warum?


    Bin jetzt 25 Jahre alt. Hatte noch nie Sex, auch noch nie eine Freundin. Ich fühle mich wohl dabei, so als meine Seele damit leben kann. Warum fühle ich mich schlecht? Ein böser Mensch? Bin ich das? Ich weiß, dass ich es nicht bin. Dafür gibt es zuviele Menschen, die dankbar sind, mich zu kennen. Warum fühle ich mich dann so?


    Wisst ihr, was das Komische ist? Ich vertrage es nicht, wenn man mich lobt. Ich fühle mich dabei immer sehr schlecht, so als würde ich lügen und betrügen. Manchmal denke ich, es wäre besser zu verschwinden, einfach zu gehen. Ein Mann, der so was getan hat, hat kein Recht auf Leben.


    Ich habe Angst, große Angest, ich weiß auch nicht, wieso ich es hier schreibe. Sehr wahrscheinlich bin ich ein Feigling und egoistisch. Bisher weiß das noch niemand, aber ich kann nicht mehr.


    Entschuldigt wenn ich das hier schreibe. Ich möchte niemandem Leid zufügen. Bitte, entschuldigt.

  • 204 Antworten

    Hey Daniel,

    ich geh jetzt mal davon aus, dass dies kein Fake ist.


    Wenn ich Deinen Text lese, fallen mir sehr viele Sachen (auch Fragen) ein, allerdings im Moment a bisserl unkoordiniert ;-). Vielleicht gibt sich das.


    War das damals das einzige Mal, dass Du solche Kontakte hattest? Also, zunächst mal warst Du noch ein Kind. Fragst Du Dich, ob Du diese Jungen missbraucht hast? Püh, ich bin mir nicht sicher, wie andere das einordnen würden, ich würde es zunächst als kindliche Neugier einordnen, weil ich glaube, Du hattest dabei nichts Böses im Sinn. Wenn man alleine in seinen Gedanken hängt kommt man nicht auf die Idee, dass um einen herum sehr viele "komische Sachen" passieren, die nicht gleich kriminell oder böse sind.


    Sehr, sehr viele Menschen hatten als Kinder sexuelle Kontakte, die im Nachhinein irgendwie seltsam waren. Ich erinnere mich da auch an einige... z.B. mit meinem Cousin als ich 5 Jahre alt war, mit einer Freundin als ich 7 war. Aus heutiger Sicht kann ich das belächeln und mir denken: Nun gut, wir waren Kinder, unwissend, neugierig und vor allem unaufgeklärt, unsere Eltern waren in dieser Hinsicht keine Ansprechpartner.


    Was mir an Deinem Text auffällt ist, dass Du Dich sehr schnell sehr schlecht gefühlt hast und dass dieses Ereignis immer noch auf Dich wirkt und so große Entscheidungen bewirkt hat. Warum ist das so? Waren Deine Eltern auch keine Ansprechpartner? Hast Du jemals mit jemandem drüber sprechen können, Dich austauschen? Du könntest vielleicht erfahren, dass es anderen zu dieser Zeit genauso ging wie Dir.


    Woran erinnert Dich die Sache mit dem Lob? Haben Deine Eltern Dich gelobt, dir das Gefühl gegeben, genau so richtig zu sein, wie Du bist? Falls sie das aus irgendwelchen Gründen nicht konnten, wäre es bestimmt gut, wenn Du das für Dich selbst nachholst, Dir selbst gut tust.


    Niemand will dass Du gehst. Du hast mutig ein sehr komplexes Thema angesprochen, wozu bestimmt viele ihre eigenen Erfahrungen haben.


    Hast Du schon mal darüber nachgedacht, eine Psychotherapie zu machen?

    Wie kommst Du darauf,

    ... daß Du ein böser Mensch bist? Hat es Dir jemand gesagt?


    Von allein ist man doch - je nach Charakter - eher geneigt, seine "bösen" Taten herunterzuspielen. Kann es sein, daß Du erst mit 12 zum ersten mal einen anderen Jungen nackt gesehen hast? So wäre die Neugier verständlich. Und daß Du sie angefaßt hast, das scheint mir einfach eine sehr verspätete Form von Doktorspielen zu sein. Wenn man vorher keine Gelegenheit dazu hatte, fängt man zwangsläufig später damit an (und hört auch bald wieder damit auf, weil man merkt, daß die Gesellschaft das ab einem jugendlichen Alter nicht mehr toleriert).


    Ich hatte mal mit etwa 12 ein nacktes Mädchen gemalt und das Bild einer Mitschülerin, die es unbedingt haben wollte, geschenkt. Die zeigte es ihrer Mutter und es gab einen Riesenkrach. Erwachsene wollten unbedingt von mir wissen, wo ich "so etwas" schon mal gesehen hatte (hatte es wohl aus einem Aufklärungsbuch abgemalt). Heute kann ich mir nur noch an den Kopf fassen, ob der Reaktionen. Erreicht hatten die Erwachsenen nur, daß ich mit dieser Mitschülerin die ganze restliche Schulzeit kein Wort mehr zu viel wechselte, aus Angst, sie könnte wieder irgendwas "petzen".


    Also: Kinderkram. Vergiß es. Sei so, wie Du jetzt bist, nicht wie Du vielleicht mal warst.

    Re: daniel

    ich halte das geschehene auch für eine art verspätete doktorspiele. vor allem glaube ich aber auch, das dieses ereignis nur ein symptom ist, was ich damit meine ist, dass jemand mit intaktem selbstwertgefühl an der geschichte nicht zerbrechen würde.


    ich komme darauf, weil du sagtest, du könntest nicht ertragen, wenn man dich lobt - genauso geht es mir. die ursachen liegen bei mir in emotional gestörten eltern, die mich mir selber überlassen haben. als kind denkt man dann halt: ich muss falsch sein, denn sonst würden meine eltern mir auch ihre zuneigung zeigen. wenn dann lob (oder einfach nur fürsorge, die für andere als selbstverständlich hingenommen wird) von aussen kommt, denkt man sich: die kenne mich nicht. wenn die mich wie meine eltern kenne würden, dann wären sie nicht so nett zu mir. also fühlt man sich zu unrecht gut behandelt.


    ich weiss nicht ob es möglich ist, diese selbstbild jemals abzustreifen, aber ich rate dir trotzdem eine therapie zu beginnen, in der dir deine berechtigung vermittelt wird. ... zumindest tut es gut, wenigstens einmal pro woche einen gesprächspartner zu haben, vor dem man keine fassade aufrecht erhalten muss.


    wer weiss, vielleicht ändert sich ganz langfristig gesehen ja doch noch mal was ... (bezogen auf meine situation)

    @ Caarly111

    Ich Fake nicht, ich sehe dadurch kein Vorteil.


    Hmm, das hast du schon recht, aber wieso war mein Gefühl so stark. Ich hatte keine Chance dagegen was zu unternehmen.


    Naja, ich kann mich an fast gar nichts in den ersten 10 Jahren erinnern.


    Meine Eltern waren keine Ansprechpartner. Konservativ wurde ich erzogen. Darüber gerede habe ich nie. Mein Welt in der ich aufgewachsen bin beschäftigt sich nicht mit solchen Dingen. Ich liebe die Psychologie, aber sie bringt mir mehr sorgen, weil ich zu sehr darübe nachdenke.


    Hmmm, loben? Meine Eltern lobten mich nur, wenn ich eine sehr gute Note nach Hause brachte. Ich empfinde einfach nicht die Berechtigung gelobt zu werden. Wer kann einen Menschen schon loben, wenn er anderen Leid zugefügt hat


    Mut, naja, es fällt mir schwer darüber zu sprechen. Bin es nicht gewohnt über meine Probleme zu reden. Besonders nicht so offen. Therapie, habe ich daran gedacht. Keine Ahnung wieso ich noch keine begonnen haben.


    Danke für deine Meinung.


    Che


    Hmm, woher bist du dir so sicher, dass ich nicht andere auch verletze


    Der Katrin


    Die Gesellschaft kennt drei Arten von Menschen. Die eine die zu freundlich ist. Die andere die sich normal benimmt, dass heisst manchmal lügt und stielt. Die letzten sind diejenigen, die einemal einen grossen Fehler begehen und damit immer in Verbindung gebracht werden. Die Gesellschaft vermittelte mir damals, dass ich zu den Menschen der dritten Klasse gehörte. Deshalb schwieg ich. Ist egoistisch.


    Du hattest eines gemalt, ich hatte eines resp. zwei angefasst. So lange bis sie weinten. Sorry, aber das ging zu weit. Ich kann nicht vergessen, was war. Ich habe den Hebel nicht mehr, den ich brauche, um das Gewissen abzuschalten.


    Danke für deine Gedanken.


    Ich bin überascht von euren Meinungen. Ich erwartete, davon gejagt zu werden. Danke das ich bleiben darf.


    Alles gute euch allen

    Hallo Daniel !

    Auch ich sehe absolut nix schlimmes, was Dich derart belasten dürfte. Du scheinst ja große Angst zu haben, dass Du rückfällig wirst. Wenn Du ehrlich mit uns bist, wovon ich ausgehe, habe ich da weniger Bedenken als Du ! Hältst Du es wirklich für sinnvoll, Dein ganzes Leben auf Frauen, Sex und Kinder zu verzichten ?


    Also ich halte dem Charly seine Idee mit einem Psychologen, der Dich einmal aufbaut, für klasse.


    Nur Mut Kumpel !

    ismary

    Hallo, deine Worte sind schon richtig. Hmm, als ich geboren wurde, startete mein Vater ein neues Geschäft. Er ging am Morgen um sechs und kam abends um elf nach Hause. Am Wochenende wollte er seine Ruhe. Meistens war es sowieso verärgert, wenn er nach Hause kam. Am liebsten war es für ihn, wenn ich in seinem Geschäft mit half. Mein Vater hat mir eines beigebracht, wie hart das Leben dort draussen ist. Geld zu verdienen ist sehr wichtig, Erfolg zu haben noch wichtiger.


    Heute ist er anders. Viel umgänglicher und netter.


    Wen jemand mich lobt, habe ich das Gefühl, es nicht verdient zu haben.


    Ich werde es mir überlegen mit der Therapie. Danke für deine Meinung.


    Alles gute und schöne Zeiten

    LOL,

    *hihi* Eure Namensklauberei hat mich jetzt doch aus meiner Müdigkeit gerissen :-) Danke dafür!


    Stefan, ich saß nämlich wirklich grad hier und dachte: hmm, Charly, ich als Mann, wie das wohl wäre und dann las ich weiter und sah, dass Du mich doch wieder zur Frau gemacht hast :-)


    Daniel, wie war denn die Situation (wenn Du es erzählen magst), denn ich verstehe noch nicht die Umstände. Du schreibst, sie hätten angefangen zu weinen... hast Du sie denn gezwungen? Wie kam es dazu? Waren die Jungs Nachbarskinder oder ähnliches?


    Vertrau mir, Du verdienst es, gelobt zu werden, also, ich lobe Dich jetzt, ich find's toll, dass Du uns hier schreibst. Kannst Du das ohne "ja, aber" aushalten? :-)

    Caarly111

    Hmm,


    ich war an meinen Hausaufgaben als der eine kam. Er schaute mich an und ich ihn. Bei diesem Anblick überkam mich ein sehr starkes Gefühle, ein Verlangen. Ich wusste nicht was es ist oder wie ich es behandeln sollte. Es sagte mir: fummle an ihm rum. Ich nahm den Jungen in das Schlafzimmer. Hinter dem Bett zog ich ihn seine Hose aus und berührte sein Penis. Nach ein paar Minuten begann er zu weinen. Ich zog ihn wieder an. Ein paar Tag später machte ich das gleiche mit seinem Zwillingsbruder.


    Was mich zum Nachdenken bringt: waren es normale oder abnormale Gefühle? Den beiden Jungs geht es, nach meinem Wissen, gut. Hoffe ich auf jeden Fall. Das kann doch nicht normal sein, oder


    Ich habe Angst, sehr grosse Angst, davor es noch einmal zu spüren. Ich liebe die Menschen, warum war es geschehen? Wieso kann ich es nicht vergessen? Langsam werde ich müde, diese Mauer aufrecht zu erhalten.


    Für einige von euch ist es nicht so schlimm, für mich schon. Wen ein siebenjähriges Kind in deinen Hände liegt und weint, beginnst du die Welt anders zu sehen. Wenn erwachsene Menschen weinen, weil auf dieser Welt nicht genug Verständniss und Liebe vorhanden ist, denkst du über das, was geschehen ist, anders.

    Daniel CH

    Zitat

    CHE: Hmm, woher bist du dir so sicher das ich nicht andere auch verletze ??

    Das bin ich nicht. Aber wer von uns allen ist ohne Schuld ? Schon, daß Du Dich hier meldest zeigt doch, daß Du nichts Schlechtes willst, sondern im Gegenteil Probleme hast weil Du glaubst, etwas Schlechtes getan zu haben. Möglich, daß Du nicht alle Einzelheiten erzählt hast, manches auch anders war als in Deiner Erinnerung, kann alles sein… Aber wenn Du damals erst 12 Jahre warst, dann hast Du sicher nichts Böses gewollt, oder ? Und, ich denke das zumindest, nichts von alldem war so schwerwiegend, daß Du Dir jetzt damit das Leben belasten mußt. Eine Therapie, Gespräche mit einem Psychologen, wäre sinnvoll, damit Du da raus findest. Wer sich so viele Gedanken macht wie Du, der kann sicher anderen auch mal helfen. Wenn das alle täten, so intensiv ihre Taten, gute wie schlechte, reflektieren – die Welt wäre besser…


    Schön, daß Du hierher gefunden hast.

    Das wird es sein

    Zitat

    Ich habe Angst, sehr grosse Angst, davor es noch einmal zu spüren

    Du bist Dir Deiner selbst nicht sicher. Es reicht Dir nicht, daß Du viele Jahre makellos lebst, weil Du denkst, "es" steckt noch in Dir. Kritik ist gut, aber keine, die Dich zermürbt und zerstört. Ich würde mich von einem Psychlogen diesbezüglich durchchecken lassen. Wenn er Dich für geistig und sexuelle normal (was ist schon normal...) veranlagt hält, dann kannst Du ihm das glauben. In jedem von uns steckt ein Monster, es kommt nur nie heraus, weil die Extremsituation, die es wecken könnte, nicht existiert oder wir sie lange vorher schon sehen und beherrschen oder ihr aus dem Wege gehen.

    RE:

    Ich habe im Alter von 8 Jahren einmal ein Mädchen


    gezwungen die Hose auszuziehen. Warum ich das


    tat ??? Ich weiß es bis heute nicht und ich mache


    mir heute immer noch schwere Vorwürfe.


    Das mädchen hatte den Mut und sagte es seiner


    Mutter die mir dann die Hölle heiß machte.


    Kann mir bis heute keinen Reim darauf machen


    warum ich das tat aber eine Erklärung von meinem


    Therapeuten hatte ich dafür bekommen: ich


    bin selbst mißbraucht und vergewaltigt worden als


    ich 6 Jahre alt war. War es bei dir vielleicht genauso?


    Nur eine von vielen Möglichkeiten warum du es getan


    haben könntest.


    LG


    phoebe

    Che

    Hallo,


    ich wollte nie etwas böses tun. Doch gegen dieses Verlangen hatte ich keine Chance. Wie soll ich den weiterleben wen ich nicht weis was ich bin? Ist den nicht alles schlimm was Menschen verletzen? Die Menschen sind einzigartige Geschöpfe. Sie sind stark, wiederstantsfähig und anpassungsfähig. Aber, doch so zerbrechlich.


    Jeder von ihnen besizt eine einzigartige und unglaubliche Welt. Sie sind wie ein Pflanze, brauchen Licht, Wasser und Führsorge um zu wachsen. Machst du eine Fehler könnten sie zerbrechen. Jedes Blatt einmalig, der Stamm einzigartig. Nimmst du dir die Zeit, diese Blume anzusehen erkennst du wie schön sie ist. Ist es nicht wert die Menschen besser und genauer zu betrachten um ihre Schönheit zu sehen? Hatt es nicht jeder verdient, so betrachtet zu werden?


    Habe ich zwei von diesen Pflanzen beschädigt? Werde ich andere auch noch beschädigen?