Malika

    ich meinte auch nicht, dass solch umfangreiche Dinge ambulant gemacht werden sollen. Weiß nicht so recht, bin da skeptisch. Ich sprach eher davon, dass ich sowas bei stationären Aufenthalten am Besten finde. :-| Ihr hättet das auch gerne hier machen können - mir ist es egal.


    Und übrigens, ich bin nun wirklich nicht der Mensch, der nach außen zeigt wie es mir geht. Aber das tut nichts zur Sache.


    Nur wenn Du, Malika, schonselbst schreibst, dass Du es selbst erst merkst (das Loch), wenn es schon zu spät ist, das zeigt doch schon, dass Du vielleicht auch lieber die Finger davon lassen solltest, odeR? Ich meine Du schreibst sinngem.: "Ich merke selbst erst viel zu spät, dass ich hätte aufhören sollen" und schreibst im gleichen Atemzug, dass Du es dennoch machen willst. Versteh ich nicht. :-/


    In meinen Augen überwiegen da definitiv die Nachteile. :-/ Aber wie gesagt, das ist euer Bier und ich will hier niemanden von was abhalten oder so. Wollte es wirklich nur mal so gesagt haben... ;-)

    @ :)

    Hm, clair, ich meine, wenn ich immer darüber nachdenken würden, also bei jeder Kleinigkeit, ob mir das im Nachhinein gut tut oder nicht und es dann immer lassen würde, weil ich mir da halt nie sicher sein kann, dann kann ich ja gar nichts mehr machen... Denn meine Aussage war halt nicht nur auf diesen Test bezogen, sondern auf mein ganzes Leben... Theoretisch sollte ich dann auch den Chor und den Gottedienst meiden, weil es da manchmal auch Sachen gibt, die mich triggern... Oder Zugfahren oder allgemein die Öffentlichkeit, weil ich da sehr oft Gesprächsfetzen aufschnappe, die mich runter ziehen...


    Von daher habe ich es mittlerweile aufgegeben mir darüber gedanken zu machen...


    Na ja und den Test habe ich jetzt in einem anderen Faden eröffnet, weil du geschrieben hast, dass dich auch das Mitlesen triggert... Und ich denke, dass das auch bei anderen so sein wird/kann (kann mich da ggf. auch selber nicht ausschließen) und da ich nicht möchte, dass du/ihr euch von diesem Faden deswegen fern haltet, habe ich halt einen neuen eröffnet ;-)

    @ :)@:)@:)@:)@:)@:)

    Ist ja auch voll okay,

    wollte es nur mal so anbringen... ;-) Klar kann man nicht ständig jedem Trigger aus dem Weg gehen. Du wirst schon wissen was Du machst. :)^ Das mit dem eigenen Faden dafür, finde ich auch gut, denn auch wenn ich nicht so oft hier im Borderline-Faden schreibe, lese ich doch oft mit... ;-)


    Na dann, schöne Rest-Pfingsten euch! @:)

    Mir wäre es auch lieber, wenn Pfingsten schon vorbei wäre...

    Sagt mal, ihr kennt es doch sicher, wenn ihr wahnsinnig agressiv werdet, oder? Also so richtig, dass man alles klein schlagen könnte und so.


    Habe mich gerade mit ner Bekannten aus der Klinik getroffen. Sie hat erzählt, dass sie (sie ist momentan wieder stationär - Psychotherapiestation) einen übelsten Wutanfall hatte und mit Tavor vollgestopft wurde. Ich finde das absolut bescheuert. Wenn ich solche Anfälle habe, enden die bei mir meist mit einem tierischen heulanfall (eigentlich weine ich nie!!!). Denn irgendwie konnte ich dann ofensichtlich was "rauslassen" was ich sonst nicht kann. Wenn man in einem solchen Moment aber ruhiggestellt wird, dann wird einem doch das Ventil verstopft, oder? Wie seht ihr das? Ich fände es besser, einen dann erstmal machen zu lassen... Soweit man sich in einer solchen Situation eben nicht zu sehr in Gefahr bringt... :-/


    Bin grade ziemlich durcheinander. Hoffe ihr versteht das trotzdem irgendwie... :-

    @ :)@:)@:)

    hm, also das finde ich auch übel, wenn man da mit Medikamenten vollgestopft wird...


    Bei uns, also als ich noch stationär war, war da eine Schwester, die der Meinung war, dass man Bäume schütteln sollte, wenn man einen Wutanfall hat... Im ernst da ich da keinen bock drauf hatte (in der Öffentlichkeit) hab ich meine Wut so gut es ging runter geschluckt und mich im Park verkrochen...

    bis

    vor einigen wochen hätte ich auch noch geglaubt das man wutanfälle nicht stoppen sollte..aber ich habe irgendwo gelesen dass wut nicht gerade förderlich ist ..wenn man sie rauslässt..


    sicherlich gibts einen gewissen punkt..wo man wut gesteuert rauslassen sollte..aber -nur gesteuert..alles andere soll angeblich ungesund sein...ich weiß leider die quelle nicht mehr..


    ich suche sie aber gelegentlich mal raus..

    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* viele Kraftsternchen für diejenigen hier lasse, die es im Moment gebrauchen können :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Einen schönen Abend wünsche ich euch @:):-x*:)

    Wegen der Wut:

    Das Mädchen befindet sich in stationärer Behandlung - ist also unter ständiger ärztlicher Aufsicht. Und sie soll wegen der SV lernen, die Wut rauszulassen. Der an dem Abend diensthabende Arzt ist auch ihr Therapeut!!! Und dieser wurde sofort gerufen. Er hätte sie doch lassen können und den Wutanfall beobachten oder so. Danach wäre er da gewesen um drüber zu reden. Aber wenn man das sofort im Keim erstickt? Wo solls denn hin? Aber sich wundern, wenn man dann wieder zur

    greift? Klasse! :)^