Borderline

    Hallo Malika


    Bei mir wurde diese Diagnose vor 20 Jahren gestellt. Aber was das genau heißt weiß ich nicht. Meinem damaligen Arzt viel nichts besseres ein. Damit wurde ich entlassen aber helfen mußte ich mir selbst.


    LG Coffy

    so ist das coffy

    die ärzte geben nur anleitungen..und helfen ..müssen wir uns selbst. 20 jahre!! wow..wie äussern sich denn deine symptome..?? hast du angstzustände..probleme dich zu fühlen..oder..selbstschädigendes verhalten..erzähl mal..


    (wenn du möchtest)


    :)*

    Hi Cynderel

    Ja, 20 Jahre sind sehr lang. Manchmal frage ich mich auch wie ich so lange überleben konnte. Damals wollte ich das nicht und hab viel dafür getan um ins Land der Zauberer zu kommen.


    Bis vor 11 Jahren. Da wurde bei meinem Mann MS diagnostiziert. Seit dem muß ich die Starke sein und bin es Heute noch.Für meine Durchhänger ist dann meine Freundin zuständig, die rückt mir dann den Kopf zurecht und es geht mir wieder gut. Manchmal braucht man einen Spiegel der sprechen kann.


    Bei meinen ganzen Klinikaufenthalten habe ich auch böse Erfahrungen gemacht. Da könnte ich ein Buch drüber schreiben. So schlimm es sich anhört: Die Krankheit meines Mannes hat mich kuriert. Zu mindest im Sommer. Im Winter kommt dann die schlimme Zeit.Kennen ja viele.


    Hab schon mal gehört das Patienten mit Borderlinesymptomen sich selbst verletzen. Das tue ich nicht. Mein damaliger Therapeut mußte eine Diagnose in die Entlassungspapiere schreiben, und da ihm nicht besseres einviel verpasste er mir Borderline. Ob das auf mich zutrifft weiß ich nicht ist auch nicht wichtig für mich.


    Mein Leben geht so lange bis das es aufhört. Ich würde heute niemanden von meinem Vorhaben (Plan) wenn es soweit wäre, erzählen. Denn eines habe ich gelernt in all der Zeit: Niemand kann nachvollziehen wie es in einem aussieht denn in Worte fassen kann man das nicht.


    LG Coffy

    Zitat

    Niemand kann nachvollziehen wie es in einem aussieht denn in Worte fassen kann man das nicht.

    doch..nämlich die, denen es genauso geht..und da kann man vieles mit trost und worten ..na wie soll ich sagen..besser machen..oder auffangen.


    ähm..nein, nicht jeder borderliner..verletzt sich selbst..also nach aussen hin..aber er hat meist selbstverletzendes verhalten..also ..ein zuviel von allem..was nicht gut ist.


    die krankheit deines mannes..das ist sicher schwer..nur musst du auch schauen..dass du nicht zu kurz kommst..und dich irgendwie zwischendurch entspannst..

    Natürlich tut es gut mit jemanden zu reden. Aber ich denke das Menschen mit solchen Problemen zu Leuten müßen die damit umgehen können.


    Mir ist folgendes passiert:In einer Gruppentherapie, ich war ziemlich neu da, wurde ich gefragt warum ich so glücklich aussehe. Damals kam ich nach einem Suizidversuch in die Psyschiatrie. Es war ein schöner warmer Sommertag und die Leute saßen alle ganz bedröppelt da und hingen ihren schlechten Gedanken nach. Nur ich nicht. Ich war ganz aufgeregt und happy und allein deswegen viel ich aus der Rolle. Also, auf die Frage, warum ich so glücklich aussehe, antwortete ich wahrheitsgemäß: Heute ist es so schön das ich mir glatt was antun könnte.


    Alle waren entsetzt, nur die Therapeuten nicht. Die konnten ja damit umgehen. Ich will damit sagen: Leute die solche Gedanken in sich tragen sollten sich niemals einem Laien oder auch Beste Freundin/Freund öffnen. Es ist zu viel für sie. Es macht Ihnen Angst.Wir haben nicht das Recht deren Leben so aus den Fugen zu heben.


    Nur das will ich damit sagen.


    Natürlich sollte man sprechen. Ich werde das aber nicht mehr können. Aus Scham. Lieber ersticke ich daran.


    Aber es geht mir gut und ich genieße mein Leben so wie es ist.


    Allen anderen denen es nicht so geht wünsche ich trotzdem die im Herzen.


    Coffy

    Coffy,


    ich denke es kommt schon darauf an, in wie weit Freunde oder Bekannte die Krankheit kennen... Ob sie was darüber wissen oder nicht... Ich denke das ist sehr wichtig bevor man mit ihnen darüber spricht, wie es einem selber damit geht...

    Zitat

    ich glaube das die menschen im allgemeinen angst vor bordies haben.. weil wir unberechenbar sind

    Das sind wir aufjedenfall! Weiss auch nicht warum ich diese Persönlichkeitsstörung hab, nichts schlimmes inner Kindheit passiert, okay ich hab immer Mitschüler durchgelassen und viel scheisse gebaut als Blag, wurd deshalb auch inne Kinder und Jugendpsychiatrie eingewiesen, aber sonst hat ich ne wunderschöne und spaßige Kindheit :-) Keine Psychische oder Körperliche Gewalt von meinen Eltern erfahren, eher das totale Gegenteil! Aber ich muss mit der Diagnose leben, wir sind halt "Special People" ob das nun gut oder schlecht ist muss jeder selbst wissen. Ich komm ausser meiner Medikamenten und Drogensucht z.Z echt gut klar.


    Kleiner Text :


    HYMNE AUF UND AN ALLE BORDERLINER


    von Ulrike Bohle


    All Ihr Borderliner in der Welt


    verkannt, mißachtet,


    verfolgt von dem ewigen Gefühl


    nicht in Ordnung zu sein;


    verratet Euch nicht, verratet Euch nicht!


    Schlagt um Euch,


    wenn Euch diese Möchtegerngurus von Therapeuten,


    die meinen zu wissen, konfrontieren -


    wenn sie auf Euch herumhacken und vorwerfen,


    daß Ihr haßt, daß Ihr kontrolliert, daß Ihr Euch wehrt;


    wenn sie Euch zu Erwachsenen machen wollen,


    die Ihr in Euerm Innersten gar nicht seid -


    und auch noch nicht sein könnt.


    Schlagt um Euch, kratzt und beißt und laßt es nicht zu,


    wenn Euch diese Möchtegerntherapeuten


    wieder und wieder das Messer ins Herz jagen wollen;


    sie wissen nicht!


    sie sind selbst keine Borderliner, so wie Ihr


    und maßen sich an, über Euch zu urteilen,


    über Euch zu wissen.........


    Aus schlauen Büchern haben sie sich Dinge angelesen


    und waren auf Konferenzen,


    auf denen über Euch dahergeredet wird -


    Nichtborderliner über Borderliner.........


    Arrogant sabbeln sie mit ihrem Ego über Euch her,


    ohne daß sie jemals den klaren Spiegel


    Eurer tiefen, tiefen Liebe erkannt,


    geschweige denn erfahren haben.


    Ihr Herz hat Euer Herz nie in sich hineingelassen.........


    aber sie meinen, sie könnten Euch therapieren -


    sie wissen ja so viel.........


    Wie soll auch der Wolf die Welt des Lammes erfahren,


    wenn er nicht selbst bereit ist, zum Lamm "zu werden"?!


    Seid auf der Hut, Ihr Borderliner in der Welt;


    schon zerreißen sie sich ihre Mäuler und posaunen daher,


    Ihr wäret keine Lämmer.........


    Nie haben sie begriffen,


    daß Eure Werwölfe in Euch der einzige Schutz


    für Eure zarten und unschuldigen Lämmer sind -


    Ja, unschuldig und Opfer!!!


    Sie wissen es nicht, wie es sich anfühlt,


    sich spalten zu müssen, um zu überleben;


    sich spalten zu müssen, weil man immer und immer wieder


    existenziellen Vernichtungen, TODEN, ausgesetzt war.


    Sie wissen nicht, diese Möchtegerntherapeuten,


    daß Dein Werwolf in Dir die einzige Möglichkeit war,


    Deine LIEBE und Dein Lamm in Dir zu RETTEN!!!


    Doch was tun sie?


    Noch bevor sie das Lamm in Dir erkannt haben,


    hacken sie auf Deinem Werwolf herum.


    Noch bevor sie die Schönheit und Zartheit Deiner Liebe geschmeckt haben


    und sich mit Deinem Opferlamm verbündet haben,


    machen sie Dich zum Täter!


    Schlag um Dich mein Borderliner, schlag um Dich


    und laß Dir nichts mehr von Ihnen gefallen -


    auch wenn sie Dir dann wieder vorwerfen,


    Du würdest Dich nicht einlassen.........


    Verrate Dich nicht, verrate Dich nicht!!!,


    solange bis Du einem begegnest,


    der innehält und bereit ist, von Dir zu lernen.


    Der innehält und weiß, daß nur er der Lernende sein kann


    und Du ein Recht darauf hast,


    daß Dir dieser Therapeut mit dem Herzen begegnet


    und nicht mit seinem aufgeblasenen Ego.


    Wenn ein Pferd ein Schlägerpferd ist und schlägt und beißt,


    wird es in einen dunklen Stall gesperrt, kurz angebunden,


    und es wird in barschem Ton zu ihm geredet.


    Der Möchtegernwissendetherapeut sagt dann im günstigsten Fall


    zu seinem Borderlinerpferd: "Du brauchst Struktur,


    Dich muß man konfrontieren......... ."


    Wißt Ihr, Ihr Borderliner in der Welt,


    das einzige Recht, das diese Therapeuten haben, ist zu verstehen -


    und zwar mit ihren Herzen - warum aus diesem Pferd


    ein Schlägerpferd wurde,


    denn es ist nicht als Schlägerpferd geboren!!!.........


    Das ist das einzige Recht, das Eure Therapeuten haben,


    das einzige!


    Nur so werdet Ihr aufhören zu schlagen und aufhören zu beißen.


    Nur so werdet Ihr Eure Herzen wieder zeigen.


    Verratet Euch nicht, verratet Euch nicht!


    Laßt aus Euch nie diese stumpfsinnigen Erwachsenen machen,


    die schon lange nicht mehr die Märchen des Windes verstehen;


    die schon lange verlernt haben, wie die Tiere sprechen;


    die schon lange nicht mehr hören können,


    wie die Blumen lachen.


    Laßt Euch das alles niemals wegtherapieren


    von diesen Therapeuten,


    die den Zugang zu diesen Welten schon lange verloren haben.


    Verratet Euch nicht, verratet Euch nicht!


    Laßt niemals zu, daß Ihr nur noch funktioniert


    und Euch Therapeuten Eure Quellen verschließen.


    Vertraut Eurem Borderlinersein,


    auch wenn Ihr Euch oft allein fühlt und unverstanden


    und ausgegrenzt von der Menschenwelt;


    und öffnet nur dem Euer Herz,


    der Euch in Liebe zu verstehen versucht.


    All Ihr Borderliner


    verratet Euch nicht, verratet Euch nicht


    und vertraut dem Glück Eurer kleinen Welt.

    Hm, ziemlich krass dieser Text...


    Und ICH kann mich damit nicht identifizieren oder ihm zustimmen... Ich meine, ich bin schon ziemlich froh, dass ich meine Therapeutin habe (bzw. hatte, da ich aus Gründen der Erreichbarkeit mir eine neue suchen muss)... Ohne sie wäre ich wahrscheinlich nicht mehr hier... Und ohne sie wären meine Symptome wahrscheinlich noch viel viel schlimmer... Klar, es gibt immer schwarze Schafe und auch Therapeuten, die keine Ahnung haben, wie sie mit Bordis umgehen sollen... Aber es sind halt nicht alle so!


    das ist jedenfalls meine Meinung dazu...

    Habe im Moment wieder so extreme Stimmungsschwankungen... SVV ist wieder weniger geworden... Morgen habe ich wieder einen Termin bei meiner Seelsorgerin und dann am nächsten Freitag wieder einen Termin bei meiner neuen Psychologin... Wenn es dann immer noch so schlimm ist, dann werde ich mit ihr drüber sprechen... Vielleicht kann sie mir helfen... Was macht ihr in solchen Situationen...?

    Stimmungsschwankungen hab ich medikamentös gut in den Griff gekriegt. Das Medi hab ich jetzt nicht mehr und die Schwankungen auch nicht.


    Ich hab mehr und mehr das Gefühl, dass die Diagnose bei mir nicht stimmt...

    Lamotrigin. Ist ein Antiepileptikum, welches auch zur Stimmungsstabilisierung eingesetzt wird.


    Die Frau von der DBT-Gruppe, in der ich mal war, hat gesagt, das hilft den wenigsten Borderline-Patienten.

    Da hattest du ja richtig Glück, dass es bei dir so gut gewirkt hat!!!


    Hab auch schon so einiges durchprobiert... Seroquel, Cipramil und nun bin ich bei Remergil... Gegen die fiesen Träume hab ich auch mal was bekommen, aber da das nicht dauerhaft gewirkt hat, habe ich es wieder abgesetzt und bisher noch nicht wieder angesetzt...