Es ist irgendwie alles so krumm gelaufen... Ich weiß auch nicht... Oft denke ich darüber nach, was wäre, wenn ich nicht krank wäre... Dann hätte ich jetzt meine Ausbildung in der Tasche und würde vielleicht voll im Berufsleben stehen... Und ich hätte auch einen ganz arg anderen Freundeskreis...

    Ja Malli...wenn das Wörtchen wenn nicht wer...hey das bringt nicht nichts. Ich würde heute auch ganz woanders stehen, hätte schon längst meinen Betriebswirt fertig und würde nen coolen Job haben mit mehr Geld...stattdessen hängt mein Leben grad von Therapeuten ab, die über mich entscheiden dürfen...ja das ist echt müll!!!! Aber trotzdem müssen wir nach vorne schauen, es bringt nichts wenn wir uns jetzt hinsetzen und uns im Selbstmitleid baden. Es ist sicher viel schief gelaufen auch in meiner Kindheit, für das ich nicht unbedingt die Schuld habe, aber das Leben ist jetzt und hier und ob wir es wollen, wir müssen mit allem Leben was da kommt....Malli wo ist der Kämpferanteil von dir??? ;-)

    Zitat

    Ja Malli...wenn das Wörtchen wenn nicht wer...hey das bringt nicht nichts. Ich würde heute auch ganz woanders stehen, hätte schon längst meinen Betriebswirt fertig und würde nen coolen Job haben mit mehr Geld...stattdessen hängt mein Leben grad von Therapeuten ab, die über mich entscheiden dürfen...ja das ist echt müll!!!! Aber trotzdem müssen wir nach vorne schauen, es bringt nichts wenn wir uns jetzt hinsetzen und uns im Selbstmitleid baden.

    Ich glaub wir alle machen uns Gedanken warum grad wir krank werden mussten, man denkt dann echt wie ungerecht das alles ist. Grad wenn man noch wegen "Fremndeinwirkung" krank wurde.


    Ich versuche auch das Beste draus zu machen, und mir zu sagen das es auch schlimmer hätte kommen können. Das gelingt mir aber auch nicht immer, so ehrlich muss ich sein.

    Ja radikale Akzeptanz, davon reden unsere Theras ja oft...ist leichter gesagt als getan! Malli ich kann mir denken was grad so in dir abgeht. Ich musste letztes Jahr auch in allen Lebensbereichen zugeben, dass ich es grad nicht mehr auf die Reihe bekomme. Naja und du kennst meinen Faden, ich steh auch jetzt grad nicht gut da... aber irgendwie wird es auch bei uns weitergehen. Was ist bei dir denn jetzt weiter erstmal geplant?

    kenn ich zu gut, hab mit 12 damit angefangen und bin mit 13 zum therapeuten geschleppt worden, aber nicht nur wegen ritzen sondern auch wegen essstörungen... ich sag mal so, ich fühle mich nicht geheilt, aber ich kann das gefühl so lange unterdrücken wie es nur geht...bei beiden krankheiten... bin leider schon oft rückfällig geworden, das letzte mal vor ca. 6 monaten.

    Bei mir ging auch alles so eine Zeitlang symptomfrei, irgendwann kam dann der Knall und jetzt gehts mir schlechter als zu vielen anderen Zeiten. Bin oft kurz davor zwangseingewiesen zu werden...echt toll!


    Radikale Akzeptanz kann man glaub ich schon lernen, Lavazza... mir fängt es bei der Tatsache an, dass in meiner Kindheit viel verbockt wurde. Ich kann ewig im Selbstmitleid baden oder sagen es ist einfach so. Es ist nicht fair, dass ich das ausbaden muss was andere die für mich verantwortlich waren verbockt haben, aber es ändert nichts. Ich muss das jetzt ganz allein oder von selbst hinbekommen!

    Zitat

    Radikale Akzeptanz kann man glaub ich schon lernen, Lavazza... mir fängt es bei der Tatsache an, dass in meiner Kindheit viel verbockt wurde. Ich kann ewig im Selbstmitleid baden oder sagen es ist einfach so. Es ist nicht fair, dass ich das ausbaden muss was andere die für mich verantwortlich waren verbockt haben, aber es ändert nichts. Ich muss das jetzt ganz allein oder von selbst hinbekommen!

    Wenn man es so sieht geht es, ja, von dem her bin ich ziemlich nah dran.


    Ich dachte irgendwie das die "radikale Akzeptanz" auch das Verzeihen mit einschließt, keine Ahnung wie ich da drauf kam. Habe meine Krankheit als ein Teil von mir akzeptiert, aber meinem Ex werde ich sicher nie verzeihen können.