@ Lavazza

    Ich denke auch das Wort akzeptieren ist anders als verzeihen. Es gibt und wird auch immer wieder Dinge geben in deinem Leben, die du akzeptieren musst, weil egal wie du es drehst sich nichts an der Situation änderst. Verzeihen ist eine Sache die du niemals machen musst sondern kannst. Es ist deine Entscheidung. Wenn dein Ex dir Dinge angetan hat, die du nicht verzeihen kannst musst du es auch nicht tun. Manchmal wenn sich alles in einem selber wehrt geht es ja auch überhaupt nicht.

    es ist eigentlich ganz gut, wenn man für eine Therapie stabil ist - man kann besser mitarbeiten als wenn man die ganze Zeit (um es übertrieben auszudrücken) damit beschäftigt ist, nicht in destruktive Verhaltensweisen abzugleiten.


    Vielleicht profitiert er trotzdem davon, ohne dass es für dich wirklich spürbar ist?


    Zu bedenken ist auch, dass DBT viel Übung braucht - man soll lernen, selber besser mit den Problemen umgehen zu können. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, insofern ist es manchmal nicht schlecht, die Dinge aufzufrischen.


    Ich finde es gut, dass dein Freund offen ist für Therapie und an sich arbeitet. Das kommt letztendlich auch eurer Beziehung zugute.

    Hallo,


    kann Grasi zustimmen. Also ich hab jetzt grad erst seit einer Woche 14 Wochen DBT beendet. Ich war sehr instabil als ich in der Klinik angekommen bin und es ist oft schwierig gewesen, mich da auf die Therapien zu konzentrieren und genug mitzubekommen. Es hat mir auf jeden Fall was gebracht und ich bin ein Fan von DBT geworden, aber selbst ich könnte mir vorstellen, irgendwann nochmal zur Auffrischung dort hin zu gehen...und glaub mir das muss was heißen ;-)


    Lg Vicky

    Hallo Leute!


    Ich bin auch mal wieder hier und ich bin völlig am Ende!!


    Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll, ich könnte grade mal wieder ***


    Ich bin auf einem guten Weg, aber meine Gefühle überrennen mich zur Zeit einfach, fühle mich wie auf der Flucht, aber überall finde ich das gleiche Chaos...


    Zum Verständnis, bin seit 5 Wochen in der Tagesklinik, was mir auf der einen Seite sehr sehr gut tut, auf der anderen Seite eben auch sehr viel aufwühlt. Ich werde voraussichtlich im September eine DBT stationär machen, das entscheidet sich endgültig am 7.7., die Tagesklinik dauert für mich noch schätzungsweise 3-4 Wochen.


    Mein Mann ist seit 11 Tagen in der Klinik, weil er manisch wurde, wir haben viele viele Probleme durch seine und meine Krankheit, machen seit einiger Zeit Paargespräche, die sehr gut sind, im Moment nur wegen meiner Therapie auf Eis lagen.


    Ich war stinksauer auf ihn, dass er sich einfach verdrückt hat, ohne sich zu melden (hat mir nur einen Zettel da gelassen, dass er in der Klinik ist) und war ein paar Tage überzeugt davon, dass ich ihn nicht mehr sehen will, dann wurde ich wieder weich und habe entschieden, uns noch eine Chance zu geben, schließlich kann er auch nichts für seine Krankheit...


    Gleichzeitig habe ich mich in einen anderen verliebt, ganz toll!!! Es würde so nah liegen, meinem Mann den Laufpass zu geben und zu IHM zu gehen, aber es ist auch so typisch Borderline, dass ich das unmöglich machen darf! Bei meinem Mann alles schwarz, bei IHM alles weiß, dazwischen gibts nichts. Und immer schön die Augen davor verschließen, dass es immer so war. Jede Beziehung ging daran kaputt, dass ich Ekel- und Hassgefühle bekam und keine Nähe mehr zulassen konnte und fast jedes Mal tauchte zu der Zeit irgendwann ein anderer auf, mit dem ja alles sooo viel besser lief. Und jedes Mal kam ich auch mit dem "neuen" wieder an diesen Punkt, wo nichts mehr geht.


    Es ist also sinnlos und dumm, meinen Gefühlen jetzt nachzugeben!


    Im Moment habe ich sowohl IHM als auch meinem Mann gegenüber eine "Kontaktsperre" verhängt, um mich erst mal mit mir selbst zu einigen. Aber nichts ist schlimmer, als mich mit mir ganz alleine auseinander zu setzen, ich könnte kotzen, und v.a. ***


    Bitte bitte helft mir, auch wenn ich weiß, das könnt ihr nicht...

    Hallo Grossie,


    mensch lass dich erstmal drücken :°_:°_:°_


    Schwierige Sache, die du da beschreibst. Aber zunächst mal gut, dass du in der Tagesklinik bist und so wie ich lese auch vor hast dich auf die stationäre DBT Behandlung einzulassen. Ich stehe echt dazu und es hat mir wahnsinnig viel geholfen, obwohl ich nicht immer alles mitbekommen hab durch heftige Dissoziationen. Was du zu deiner Beziehung schreibst, hm es ist schwer. Ich denke auch, dass du erstmal so richtig zu dir kommen musst und die Entscheidung wie es dann läuft liegt nur bei dir allein. Allerdings fällt man in schlechten Zeiten oft Entscheidungen, die man nachher bereut, ich kenne das auch von mir. Deshalb lass wirklich am besten erstmal alles ruhen und seh zu, dass du irgendwie von deiner Hochspannung runterkommst. Möglichst ohne SSV. Dafür viele Kraftsternchen von mir :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    hallo


    hab mich ein bischen umgeschaut wegen bl


    und ich hab mich da eben gefragt dieses auf- und abwerten einer person, ob das auf einen selbst zutreffen kann, weil ich mir oft denke ich habe etwas nicht verdient oder ich bin schuld oder ich bin schlecht etc, etct. und dann gibt es momenten wo ich mich großartig fühl, wenn nicht sogar größer als viele anderen, manchmal frag ich mich sogar selbst ob das was ich mache an größenwahnsinn grenzt,


    das auf- und abwerten einer person, bei anderen personen, hab ich auch bei fast all meinen geliebten menschen die ich kenne, meist haben sie die besten ideen, sind lieb, tolerant und lieben mich (unglaublich!!!) und dann wieder werden diesselbigen von meinen aggressionsanfällen, hassanfällen und jegl. schlechter kritik nicht ausgenommen...


    bei meiner ambivalenz lässt es mich manchmal schwer glauben, dass man mir helfen könnte, weil es mir oft sooo gut geht und alles ist ja so schön toll etc und dann kommt ein loch und das ist so tief das ich nicht mehr weiß wie ich raus komme...

    hi...


    ich lebte zwei jahre mit einem borderliner. ich dachte, wenn ich es endlich schaffe, das haus zu verlassen, dann bin ich fit.


    schwer getäuscht. in meiner jetzigen beziehung komme ich gar nicht klar. dass was ich in der exbeziehung gelitten hab, gebe ich zum teil weiter.


    dass was ich bei meinem ex entsetzt beobachtet hab, empfinde ich jetzt in mir.


    dieses auf und abwärten....komischerweise nur bei meinem freund. aber massiv. nähe. wegschieben. ales toll. alle schei**.


    schwarz-weiß


    ich kenn mich nicht wieder.


    mein psychologe sagte, ich hab definitiv borderlinezüge angenommen. dauert 6 bis 12 monate.


    mein freund hat sich jetzt ne auszeit von mir genommen. ein bis zwei wochen. er erträgt das alles nicht mehr. will zur ruhe kommen. schlimm ist, ich kann schwer vertrauen. ich kann nur schwer wunderschöne dinge sagen. ich kann zärtlichkeiten geben, viel sogar. aber einige dinge fehlen halt.


    ich hab jetzt natürlich riesige angst, alles vergeigt zu haben. dass er sich sagt, das tut er sich nicht weiter an. ich hab ihm komplett reinen wein eingeschenkt.


    jetzt hab ich schlimme symptome. meine kraft schleicht sich förmlich aus meinem körper. mir ist nur übel. heute morgen hatte ich fast atemnot. ich bekam schwer luft und das atmen tat weh. ich hab ne blutung bekommen. und abschalten geht überhaupt nicht.


    einiges liegt natürlich auch bei ihm. ich hab jetzt nicht die komplette alleinige schuld. aber ich bin schon die hauptschuldige.


    jetzt mach ich mir vorwürfe. hätte ich....obwohl ich weiß, ich hätte wohl nichts tun können. dieses borderline ist da. ich muss kapieren.


    aber leben kann ich damit nur schwer :-|

    ich war grad bei meiner ärztin. wir haben jetzt beschlossen, dass ich hier in der stadt in eine tagesklinik gehe.


    es hilft alles nix. ich saß vor ihr. weinte.


    ich nehme jetzt für mich die füße in die hand und hoffe, dadurch meine beziehung zu retten. wenn ich nur wüsste, ob ich diese chance noch bekomme %-|

    Hi Lilian,


    finde es toll, dass du dich auf die Tagesklinik einlässt. Es ist schwer zu aktzeptieren, dass die Krankheit manchmal Züge hat, die allein nicht mehr zu kontrollieren sind. Ich kenne das...Ich bin auch grad in ner Tagesklinik und es ist ok. Immerhin kannst zu Hause schlafen und hast schon noch deine Privatsphäre.


    Lg und Mutsternchen für dich :)*:)*:)*

    Hallo Vicky!


    Wie gehts dir denn?


    Ich fühle mich im Moment wieder total scheiße, alles nervt mich an, mittlerweile sogar meine Tiere :-(


    Die haben mir sonst immer Kraft gegeben, aber jetzt...


    Mein Mann will wahrscheinlich ausziehen und sicher wär das auch das beste für uns beide, aber obwohl ich ihn sowieso seit einiger Zeit überheupt nicht mehr ertragen kann, macht es mich doch wieder tottraurig!


    Ich habe dann auch noch jemand anders kennengelernt, den mag ich sehr sehr gerne (und er mich auch...), aber selbst das macht mich traurig! Was soll ich denn jetzt bloß machen???


    Ich weiß echt nicht mehr weiter!


    Meine Thera sagt, erst mal keine grundlegenden Entscheidungen treffen (kann ich ja auch gar nicht, würde ich ja 2 Stunden später schon wieder bereuen...), aber dieser Schwebezustand, in dem ich nicht weiß, wo es lang gehen wird, macht mich auch irre!


    In der Tagesklinik bin ich grade "zwangsbeurlaubt", also ich soll mal ein paar Tage sehen, wie ich ohne die Klinik klarkomme. Finde ich zum kotzen! Ich weiß ja, dass ich da nicht ewig bleiben kann, aber ich fühle mich da einfach so wohl, sicher, richtig zuhause!


    Schätze mal, noch ca. 3 Wochen, viell. 4, dann ist Schluß. Aber Mitte/Ende August ist bereits die stationäre Aufnahme für ne DBT!


    Wenn mein Mann nicht hierher zurückkommt (er ist im Moment selbst in der Klinik), was mach ich dann mit den ganzen Tieren??? Lässt sich schon lösen, aber das zu organisieren, kostet auch schon wieder soviel Kraft, die ich nicht habe...


    Jammer, klag....musste mal wieder raus {:(

    @ Lilian:

    Ich finds auch super, dass du dich auf die TK einlassen willst, alles Gute!!! :)*

    Hallo @:)


    ich muss jetzt mal kurz Wut raus lassen Ahhhhhhhhhhh


    Ich hab hier im Forum einen Beitrag gelesen, indem eine Frau beschrieben hat, dass sie als Praktikantin in einer Tagesklinik einen Mann der da Patient war kennengelernt hat. Ich hab nicht mehr alle Beiträge durchgelesen, aber es ging dann um so tolle Menschnen, die mal! mit Borderlinern zu tun hatten und da dann voll die scheisse erzählt haben und dass eine Beziehung mit uns garkeinen Sinn macht und so... bei so einer scheisse bekomm ich echt nen puren Hass >:(>:(>:(>:(>:(>:(>:(