• Borderline

    Hm, ich dachte ich eröffne mal einen Faden für die Borderliner... Oder für deren Angehörige... Oder wen es auch immer interessiert... Hier können Fragen gestellt werden, die vielleicht andere Betroffene beantworten können oder Anregungen oder einfach nur ein Austausch zwischen "gleichgesinnten"... Ich hoffe, euch gefällt die Idee...
  • 1 Antworten

    Nichts mehr, deswegen geh ich ja hin.. aber obwohl doch etwas habe ich noch zu verlieren: Hoffnung... Was wenn ich da rauskomme und nichts, absolut nichts hat sich geändert?

    das sich gar nichts verändert kann nicht passieren-sieh nicht nur die kraft bei anderen-du hast sie auch. und du hast den willen-jeder hier wird dir bestätigen, dass das am wichtigsten ist

    Ich hoffe das das so ist :-) Denn sonst hab ich gar nichts mehr worran ich glauben kann und das wäre mehr als niederschmetternd :-(

    ich habe gerade in einer gruppe bei wkw, bei der ich immer nur mitlese was entdeckt. da ist ein mädchen, das borderlinerin ist....und mittlerweile "trocken";-)sie wird jetzt selbst therapeutin, weil sie die möglichkeiten durch ihre eigenen therapien kennengelernt hat. tolle sache und mutig so'n bordie, gell??;-D:-x

    Da hat sie definitiv recht ;-D;-D;-D Und das ist dann endlich mal ein Therapeut der erst die Therapie gemacht hat und dann studiert und nicht studiert um sich zu therapieren ;-D;-D

    Hm, ich finde das schwierig, weil gerade BL sich sehr schnell die Probleme der anderen annehmen... Hatte auch mal den gedanken sowas in der Richtung zu machen, aber meine Ärztin hat mir davon abgeraten...

    Ich hab von einem Therapeuten gehört in Wien, der selber BL ist und einer der besten Theras überhaupt ebenweil er sich gut einfühlen kann und alle Probleme einer Therapie kennt, aber eben weil er austherapiert ist hat er gelernt sich auch abzugrenzen.. aber dafür braucht man natürlichauch das vertrauen das man lernen kann sich gut abzugrenzen...


    überhaupt hat mein Thera mir in meinen Berufswunsch nicht reinzureden! Natürlich darf er bedenken anmelden, aber im Grunde erwarte ich unterstützung und das er mit mir dann ein Programm entwickelt das es mir ermöglicht auch diese Pläne zu verwirklichen und nich mir gleich den Mut dazu zu nehmen...

    Na ja, ich denke mal, meine Ärztin hat mir das gesagt, weil ich noch längst nicht so weit bin, dass ich mich abgrenzen kann... Und ich denke, dass das auch noch seine Zeit dauern wird..

    das denke ich wohl auch, aber das hätte sie ja anders formulieren können ;-) So mehr motivierend im Sinne von:


    "Frau Happy, im Augenblick wäre das sicher keine gute Idee, aber wenn sie Fortschritte gemacht haben auf diesem und diesem Gebiet können sie die Möglichkeit ernsthaft ins Auge fassen. Immerhin haben sie bestimmte Talente die ihnen sicherlich bei dieser Berufswahl weiter helfen würden."


    oder irgendwie so ;-)

    Ja, hätte sie theoretisch schon, aber so kenne ich sie nicht ;-)


    Habe beschlossen, dass ich demnächst in eine Tagesstätte für psychisch Kranke gehe, um mich an einen normalen Tagesablauf zu gewöhnen. Das ist ca. 3 Mal in der Woche von morgens bis nachmittags...

    Happy: und eben das finde ich bedenklich ;-) das du deine Therapeutin nicht als motivierend kennengelernt hast finde ich, auf deutsch gesagt: Beschissen! ;-)

    Hallo zusammen,


    vielleicht kann ich oder will ich nicht verstehen was Borderline ist, aber kannn mir jemand noch etwas spezifischer berichten, was in euch vorgeht mit Emotionen etc. oder in gewissen Situationen?


    Danke und LG


    Bhavani