• Borderline

    Hm, ich dachte ich eröffne mal einen Faden für die Borderliner... Oder für deren Angehörige... Oder wen es auch immer interessiert... Hier können Fragen gestellt werden, die vielleicht andere Betroffene beantworten können oder Anregungen oder einfach nur ein Austausch zwischen "gleichgesinnten"... Ich hoffe, euch gefällt die Idee...
  • 1 Antworten

    wenn du mir eine beispielsituation nennst kann ich versuchen abzuschätzen wie i ch mich fühlen würde... auch wenn ich nicht sehr gut darin bin ;-)

    Zum Beispiel bei mir ist es so, dass ich letztens als das Jahrzeit meines Vaters, der von einem Jahr gestorben ist, in die Kirche musste. Ich war nervlich fertig wollte jedoch meine Emotionen bei mir behalten, nicht weinen oder so. Da ich mit der Familie meines Vaters total Mühe habe, da sie oberflächlich sind und das leben meines Vaters zerstört haben, konnte ich meine Emotionen nicht zurück halten als ich die Familienmitglieder sah. Ich hatte krasse Heulkrämpfe, konnte es nicht stoppen. Auch jetzt wenn ich jemand aus der Familie sehen, möchte ich am liebsten abhauen oder mich unsichtbar machen.


    Oder mein Freund ist ein Beispiel. Ich hatte mich anfangs total verliebt in ihn, fand ihn super etc. Jetzt möchte ich ihn gar nicht mehr sehen, er nervt mich nur und ich könnte ihn schlagen manchmal. Ich habe so Aggressionenen..


    Hast Du das auch mit gewissen Leuten, einmal liebst Du sie, das andere mal könntest Du sie schlagen?

    Bhavani: Oh ja das hab ich häufig. Ich erzähle dir einfach mal eine Situation in der ich völlig ausgerastet bin, dann kannst du entscheiden ob du dich darin wiederfindest ;-) Allerdings solltest du auch bei dir bedenken das es ja gute Gründe dafr geben kann jemanden nicht mehr zu lieben und deine Reaktion auf die Familie deines Vaters finde ich mehr als verständlich.


    Situation: Ich war damals sehr angespannt wegen Prüfungen in der Uni, dass vorweg. Im Grunde war der Tag aber recht entspannt. Ich und mein damaliger Partner wollten zusammen in die Stadt fahren da er einen Termin beim Arzt hatte. Er war duschen und ich ging direkt danach unter die Dusche. Nun gibt es in der Wohnung nur einen Durchlauferhitzer so das ich ziemlich kalt duschte... ;-)


    Im Grunde kein Problem da ich ja weiß das das warm Wasser so nun einmal begrenzt ist, aber an dem Tag bin ich völlig ausgerastet. Habe rumgejammert das das Wasser ganz kalt ist und war den Tränen nahe. Als mein Ex dann im Scherz verkündete er habe das mit Absicht leer geduscht hab ich angefangen ihn anzuschreien. Kurz darauf kam er an und wollte Frieden schließen doch ich hab ihn nur immer weiter angeschrien, ihn beleidigt und ganz ganz böse Dinge an den Kopf geschmissen... Zum Glück ist er stärker als ich, sonst hätte ich ihm glaub ich ein paar gelangt, so konnte er sich wehren. Danach bin ich heulend zusammen gebrochen und er hat die Wohnung verlassen.


    das war schon heftig normalerweise wechselt meine stimmung einfach nur so innerhalb von Sekunden hin und her ;-)

    Bei mir ist es so, dass ich mir jeden kleinen Fehler merke den sie machen (ist ja auch jedes mal dann ein Weltuntergang) und nach einer bestimmten Zeit will ich die Person dann nur noch aus meinem Leben haben, weil sie mich meiner Meinung nach zu oft gekränkt hat und nicht den nötigen Respekt.


    Dann ärgere ich mich dazu noch das es wohl keinen Menschen gibt, der mich dauerhaft mit Respekt behandeln kann!


    So läuft das immer ab bei mir!

    Das sind gute Beschreibungen. Ich habe psychisch Probleme, dass weiss ich. Ich hatte jahrelang Magersucht, bin in Therapie etc.


    Aber dazu kommt, dass ich auch extreme Stimmungsschwankungen habe und total empfindlich auf alles bin. Wenn mir jemand in einem nicht so netten Ton etwas sagt, werde ich gerade ziemlich aggressiv und "motze" diese Person sehr schnell an. Im nachhinein tut mir alles immer leid und ich würde es am liebsten ungeschehen machen. Auch habe ich manchmal so extreme Schwierigkeiten mit dem Alltagsleben, möchte immer ausbrechen.


    Ich arbeite auf einer Bank, in diesem gewissen Schema wo alles vorgeschrieben ist etc. Am liebsten möchte ich aus diesem Leben ausbrechen und nur noch machen was ich will. Meine Ex Freunde waren auch immer auch immer Banker. Nun find ich das total öde. Ich habe einen Künstler kennengelernt, der mich total fasziniert und mir andere Seiten des Lebens zeigt. Ich habe das Gefühl ich suche immer nachdem was ich nicht habe. Sobald ich es habe ist es nicht mehr interessant und ich suche nach dem neuen Kick...


    Was ist nur mit mir los?


    Ich mache auch meine Mitmenschen crazy. Ich wechsle mehrmals am Tag meine Meinung und weiss manchmal nicht was ich will....

    wenn du in Therapie bist könntest du doch mit deinem Therapeuten darüber reden?! Der oder die kann dir da sicher besser weiter helfen als wir aus der ferne @:)@:)

    danae87,


    ja stimmt mit der Psychologin kann ich das sicher besser besprechen, aber manchmal wenn ich bei ihr bin, kommt mir alles nicht mehr in den Sinn was ich eigentlich besprechen wollte. Ich gehe immer Donnerstags vor der Arbeit, da bin ich meistens total gestresst und kann mich nicht sogut gehen lassen... Leider hat sie nur dann Zeit für mich, weil die Frau Professorin an der Uni ist, und sonst keine Zeit hat... So red ich dann über aktuelle Sachen aus meinem Alltag, was wichtig ist zum besprechen, aber irgendwie komm ich nie auf den Punkt.


    Ich schreib mir jetzt mal alles auf vor meiner Stunde, sodass ich nicht wieder alles vergesse/ oder verdränge..

    Das mit dem aufschreiben ist eine gute Idee... Das mache ich auch manchmal, wenn ich etwas wichtiges zu besprechen habe oder wenn ich mehrere Sachen habe... Sonst vergesse ich das auch alles ;-) Und im Nachhinein ärgere ich mich dann...


    danae,


    ich komme mit meiner Psych ja eigentlich ganz gut klar... Im Grunde will ich auch keine andere (wobei ich da meine Meinung ständig ändere)... Aber im Moment bin ich ziemlich verzweifelt, weil sie demnächst für ein halbes Jahr nicht da ist... Gehe dann zu einer Vertretung, die ich auch schon kenne, aber das ist halt nicht das Gleiche... Habe das Gefühl, dass ich dann wieder ganz von vorne anfangen muss und wenn sie dann nach einem halben Jahr wieder da ist, dann will ich ja zu ihr zurück und dann muss ich wieder neu anfangen, weil sie ja so viel dann nicht mitbekommen habe... und das ganze ist ausgerechnet in der Zeit in der sich bei mir viel verändern wird....:°(

    Versuche die Vertretung als Chance zu begreifen :)*:)*:)* du hast die Möglichkeit das jemand ganz anderes deine Probleme aus einem neuen Blickwinkel betrachtet und eventuell bringt dich das auf anderen Ebenen weiter :)^:)^@:)

    Na ja aber erst einmal geht alles wieder von vorne los... Ich hatte in den letzten Jahren so viele Behandler, war froh, dass ich meine Ärztin schon so lange habe, aber nun ists wieder jemand neues...

    aber doch nur auf eine begrenzte Zeit.. und dann ist es vielleicht doch eher eine chance? :°_:°_ wieso hast du denn in den letzten Jahren sooft den Therapeut gewechselt?

    Na ja, die erste Therapeutin war von einer Beratungsstelle. Dann bin ich in die Klinik gekommen und hatte zu einer Thera kontakt, dann in eine andere Klinik, da hatte ich 2 Theras (die eine ist in den Urlaub gegangen und ich musste dann zu einer anderen). Nach der Klinik war ich in der Ambulanz von dieser Klinik und hatte wieder eine neue Therapeutin. Dann war ich wieder in einer anderen Klinik und dort hat man mir die Adresse von einer Therapeutin in meiner Nähe gegeben (die andere war weiter weg). Mit der bin ich prima ausgekommen, aber dann gab es finanzierungsprobleme. Und dadurch bin ich zu meiner jetzigen Thera gekommen. Das alles in drei Jahren :-/

    Naja ich hoffe... Nicht, dass sie sagt: sie sind ja jetzt bei Frau SoundSo gut angekommen, da wäre es nicht gut wieder zu wechseln... Klar, vielleicht denke ich das nach der Zeit auch, aber die ich jetzt habe ist mir schon sehr wichtig... Mensch, ist das alles kompliziert...