Kommt mir bekannt vor was du da schreibst ;-) Ich drück dir die Daumen das du eine Diagnose bekommst die dir weiter hilft... Und egal was es nun ist und wie es nun genannt wird.. wie weit du reduziert wirst hängt auch davon ab in wie weit du dich selber auf die krankheit reduzierst...

    Hallöchen ihr lieben,


    kann es sowas wie zeitweises Borderline geben? Bei mir tritt in "Schüben" immer wieder ein Verhalten/Empfinden auf, was mich nachdenken lässt, ob ich Borderline habe...


    Meine Freundin hat das auch, wurde vor etwa 2-3 Jahren erkannt. Und sie ist der Meinung ich hab das auch, weil einfach so gut wie alles auf mich zutrifft. Kann das sein?


    Zu mir:


    - kaue Fingernägel und die Haut rundherum (manchmal bis es blutet, aber nicht absichtlich)


    - heule viel


    - oft müde


    - sensibel


    - denke über alles und jeden nach


    - denke immer, dass mich viele Leute nicht mögen


    - sobald jemand tuschelt oder lacht denke ich, ich bin gemeint


    - manchmal (meist in nem Streit oder so) werde ich so aggressiv, dass ich meinen Kiefer so


    aufeinander presse, dass ich Angst kriege er bricht gleich oder meine Zähne knacken


    - leide unter Stimmungsschwankungen


    - zickig


    - Essgestört (mal esse ich ein paar Tage lang gar nichts, weil ich mich zu fett fühle, dann


    wieder renne ich durch's Haus und stopfe alles in mich hinnein, was ich finde -> dabei esse


    ich dann auch alles durcheinander, egal was und mir wird nicht selten richtig schlecht)


    - oft ertappe ich mich, dass es für mich nur 2 Möglichkeiten gibt. Also quasi "gut oder schlecht"


    was dazwischen akzeptiere ich oft nicht oder nur widerwillig


    - bin oft antriebslos


    - habe viele Dinge zu tun und doch ist mir langweilig, weil ich nichts davon mache


    - komme mit meiner kompletten Familie nicht zurecht -> es gibt immer Streit


    - gehe nicht schwimmen, weil ich denke mich glotzen alle an, weil ich so fett bin


    - mag Sommer nicht, weil ich schwitze und denke das riecht jeder


    - finde nicht 1 einziges Teil an mir gut... Weder ein Körperteil noch eine Eigenschaft...


    - ich hab mal geritzt, allerdings hab ich nach 4 oder 5 mal aufgehört, weil ich für mich keinen


    Sinn darin gesehen habe...


    - kann mich schlecht entscheiden


    - ändere öfter meine Meinung und meinen Geschmack (z.B. Kleidung, Musik, usw)


    Das ist sicherlich nicht alles, was mich beschreibt, aber so die Grundzüge...


    Einerseits könnte ich mir vorstellen, dass ich Borderline hab, hab auch schon diverse Nummern von Therapeuten in meinem Geldbeutel, aber ich hab Angst anzurufen bzw. hinzugehen. Was ist WENN ich es habe? Werde ich dann gleich noch mehr abgestempelt? Ich weiß nicht, ob ich damit klarkommen würde... Dazu meine bisherigen Krankheiten und ständig Angst was neues/anderes zu kriegen. Erst kürzlich bekam ich von verschiedenen Leuten zu hören ich solle mal meine Schilddrüse kontrollieren lassen. Warum? Sieht man mir an, dass damit was ist?

    Hi, viele deiner Punkte treffen auch auf mich zu...

    Zitat

    Werde ich dann gleich noch mehr abgestempelt? Ich weiß nicht, ob ich damit klarkommen würde

    Genau davor hab ich auch super Angst:(


    Aber es tut gut, jetzt den Ersten SChritt zu machen, den ersten SChritt zu einem Therapeuten, den ersten SChritt, es öffentlich zu sagen, dass ich und mein VErhalten manchmal nicht richtig sind und ich etwas daran ändern möchte...und trotzdem super Angst, dass ich nicht ernstgenommen werde, oder belächelt werde...Schließelich haben andere weitaus größere Probleme...

    Achja, das was Sheba sagt trifft auf mich auch zu -> fühle mich oft ignoriert. Ich erzähle etwas und mitten drin fängt jemand anders an zu reden und keiner hat mir zugehört. Selbst mein Hund ignoriert mich sobald jemand besseres da ist. Selbst mein Freund und mein Cousin und meine Tante sind besser, wenn außer mir niemand da ist...


    Wenn ich mich mit Freunden verabrede bzw. sie mich fragen, ob wir was machen wollen, dann geh ich gedanklich die Ausreden durch die ich bisher genutzt habe und überlege, welche ich dieses Mal nehmen könnte...


    WENN ich mich mal mit jemandem treffe ist es echt lustig, aber irgendwann kommt der Punkt, dass ich mich langweile und nachhause will.


    Mit dem Job ist es bei mir ähnlich. Ich wollte früher nie ins Büro. Wollte ins Chemielabor. Bei dem Praktikum hab ich gemerkt, dass das nix für mich ist und ich das auch wegen meinen Herzproblemen nicht machen kann. Dann wollt ich ins Büro. Praktikum war ok. Dann wollt ich ins Steuerbüro. Jetzt bin ich da und fühl mich total unwohl, gelangweilt in meiner Kreativität eingeschränkt.


    Ich habe mit 12 angefangen Gedichte zu schreiben. Viele über Vergewaltigung, Liebe, Hass, Leid, Neid, Schmerz....


    Ich fotografiere für mein Leben gern... Dabei kann ich mich voll austoben und ausleben... Jeder fragt mich, warum ich das nicht gemacht habe und ich weiß (außer dem finanziellen Grund) selbst nicht warum ich es nicht gemacht habe...

    he ihr beiden...ach, danae auch, die denkt das ja auch gerne:)*


    nein, für uns außenstehende ist bl nicht das, was euch ausmacht. es ist wohl eher so, dass ihr eurem gesammten ich-fühl-mich-so-scheiße einen namen geben könnt und ihr euch darauf reduziert. klar, dass ihr glaubt, andere das in den vordergrund stellen:-/wenn ich denken würde, ich hätt ne riesige nase, dann würd ich auch glauben, jeder glotzt nur auf meinen zinken. dabei wär's egal, wie klein die nase tatsächlich ist.:)z


    erzähl sheba...wie war's???*:)@:)@:)

    Ich denk auch immer ich hab ne Riesen Nase:-D Aber ist mir egal ob die drauf gucken oder nicht *hihi*


    Ja also mein HA meinte, er denkt weniger bis kaum, dass es sich bei mir um bl handelt, eher um eine depressive Ader durch wie hat ers genannt? Neurotische Fehlentwicklung und Anpassungsstörung in der Kindheit^^... Trotzdem denkt er, dass eine Therapie auf jeden FAll sinnig ist und hat mich überwiesen...Allerdings hab ich ihm meine Verhaltensweisen und die Punkte, bei denen ich an bl gedacht hab nicht alle aufweisen und sagen können, dafür war die Zeit einfach nicht da...


    Naja, was es genau ist, wird der Therapeut dann ja diagnostizieren.


    Dazu ne Frage... Der Therapeut, den er mir empfahl, der die frühesten Termine habe, war mein Lehrer (Medizinische Fachkunde als Arzthelferin), habe letztes JAhr die Ausbildung beendet. Meint ihr, das könnte die Beziehung zu ihm beeinträchtigen? Ich kam immer ganz gut mit ihm klar, auch wenn er mir immer vorhielt, dass ich null zuhör und immer nur ovm Wochenende in der Disco träum:-D Was aber NICHT GESTIMMT HAT, reine psychologische Fehlanalyse^^ Und ichhatte auch nur knapp ein Jahr, ne nichtmal mit ihm Unterricht...


    Vielleicht ein vOrteil? Weil ich ihn schon ein wenig kenne, und weiß, dass er ein Lieber ist?

    Hallo ihr lieben...


    Bin mal wieder da...


    Sheba, dass du den Therapeuten von früher kennst kann ein Vorteil oder auch ein Nachteil sein. Ich denke, dass du da ganz nach deinem Gefühl gehen musst... Wenn du das Gefühl hast, dass du mit ihm über alles alles reden kannst, dann ist es gut... Wenn du aber merkst, dass du Probleme hast Sachen anzusprechen, dann solltest du dich nach einer Alternative umschauen...


    Das Problem ist nur, dass Therapeuten oft imense Wartelisten haben und man lange auf einen Platz warten muss...

    Hallo *:)


    oh Borderlinefaden mal wieder von mir gesehen...schön :-D


    Grüße an alle dalass :)*:)*:)*

    @ Sheba

    Ich würd auch an deiner Stelle einfach mal schauen, wie das Verhältnis im direkten Gespräch so ist. Ich denk so eine Grundsympathie ist evtl. vorhanden wenn du ihn als Thera in Erwägung ziehst? Ja und dann denk ich, dass du in der Situation auf dein Bauchgefühl hören musst.


    Lg Vicky