Hallo, ich versuche es mal auf diese weise mir darüber klar zu werden was ich will und was nicht. einfach mal aussenstehenden schreiben was ich fühle und hoffen das mir jemand helfen kann.


    Zu meinem problem:


    Ich habe drei kids und für meinen jetzigen noch partner habe ich mich scheiden lassen weil ich in ihm die grosse liebe gefunden habe. Als bei meinen beiden grossen adhs festgestellt wurde hatt sich das jugendamt eingschaltet und mir vorwürfe gemacht ich wäre schuld an ihrem verhalten (wutausbrüche-zerstörungswut etc..).


    Sie verlangten von mir eine stationäre therapie bei der raus kam das ich eine borderline-persönlichkeitsstörung habe wohl aus vergangenen situationen (missbrauch-essstörung-äussliche gewalt) . Als das fest stand haben sie mir die beiden grossen weg genommen und ich durfte nur den kleinen behalten unter der vorraussetzung mein partner bleibt und hilft. Ab dem tag ging alles bergab. Ich kam mit der trennung von meinen kids nich klar fing an meinen sohn (damals 5 jahre) für kleinigkeiten an zu meckern was meinen partner auf die palme trieb. Ich habe dann von mir aus die sachen gepackt und bin 3 monate in stationäre behandlung gegangen und bin auch seit über einem jahr in ambulanter therapie hab viel über mich erfahren. Was dazu führte das mein partner meinte ich wäre krank-dumm und naja viele andere beleidigende dinge.


    ch habe mir den arsch aufgerissen um unsere beziehung zu retten aber er war nur zufrieden wenn ich so war wie früher-naiv und dumm und immer für ihn da.


    Ich wollte aber was für mich tun und konnte es niemanden mehr recht macht.


    Jeder hielt mich für eingebildet und schlecht.


    Nun ist es soweit das ich komplexe habe.mein körper fett und hässlich finde,unter bulemie leide und ständig an selbstverletzung denke.Das komische ist ich könnt den gedanken nich ertragen ihn zu verlieren auch wenn er mich ständig beleidigt,betrügt und belügt,sich kein zentimeter für meine probleme interessiert und so weiter. Er hält mich für krank weil ich ihm misstraue und eifersüchtig bin und das auf aggressive weise weil ich nich weis wie ich mich wehren soll ich kenne mich nicht wieder.ich will raus aus diesem kreislauf manchmal hasse ich ihn aber bei jedem noch so kleinen streit kriech ich ihm hinten rein weis jemand warum man lieben und hassen kann zusammen in einer minute.ich weis ich bin nich fair ich schrei ihn an ich verletze ihn mit wortn und taten wie handy kontrolle usw und ich weis nich mal warum!


    Bitte falls jemand weis was ich machen soll helft mir ich kann nich mehr !!!

    hallo war ja schon lang nicht mehr online hier....naja mir gings ja auch ne zeit lang gut....


    doch jetzt muss ich sagen, das mir gar nicht so gut geht....seitdem ich mit meinem freund zusammengezogen bin, hab ich ne richtige panik bekommen, tief versteckt....kA ob es mit dem BL zutun haben könnte....


    es ist die letzten monate so viel passiert...und ich wollte fragen ob das hier vielleicht irgendwer kennt


    ....ich habe angst meine freiheit zu verlieren, mich zu isolieren, einen alltagstrott zu entwickeln.......


    kennt jem. diese gefühle? ich hab das gefühl, sie ziehen mich wieder ganz ganz tief nach unten....und ich habe keine ahnung wie ich aus diesem gewaltigen sog wieder raus kann

    Hallo Ihr, schön wieder etwas in meinem Faden zu lesen...


    @Grableuchte...Deine Geschichte im Paarverhalten ist ähnlich wie meine, nur das Gott sei Dank keine Kinder im Spiel sind! Diese Beziehung ist kontraproduktiv für Dich, wenn er Dich wirklich betrügt und belügt! Das zerstört das ohnehin schon kaputte Selbstwertgefühl eines Bordis! Vielleicht hast Du auch einen Komplementärpartner ( Narzissten) wie ich ihn hatte! Diese Aussagen hätten über meinen Ex sein können!

    @ Einzelkämpfer

    Ja, diese Gefühle kenne ich zu gut, das ist die sogenannte Angst verschlungen zu werden. Man steht unter permanenten Druck....


    Guckt mal auf meine Homepage...findet da einige Infos.Der Link steht bei mir im Profil :)

    Canna

    ich hoffe nur das ich zu einer lösung komme....ich habe das gefühl ich lüge meinem partner täglich ins gesicht zumindestens in meinem neg phasen, wenn sich meine stimmungsschwankungen quasi auf pos. wechseln ist wieder alles in ordnung....doch grad zurzeit sind die neg. phasen ziemlich überhäuft und dabei trägt er mich auf händen und ich habe nur angst und will seine hand nicht annehmen, würd mich am liebsten schon wieder trennen, alles alleine machen, meine ruhe haben, mein eigenes leben leben, ohne für ein anderes (das meines partners) verantwortung zu übernehmen......

    hallo und danke einzelkämpfer vielleicht kannst du mir zu dem thema nazissten mehr sagen wenn du erfahrung hast.lesen kann man viel bei google aberjemanden kennen zu lernen der erfahrung hatt ist viel besser.ich habe viel zeit vergehen lassen aber was mich im mom fertig macht ist das er mich belogen und betrogen hatt sogar angeblich ein kind gezeugt hattund mir vorwürfe macht ich wäre daran schuld das er so ist. ich habe ihm 7 jahre seinen arsch frei gehalten(sorry für den ausdruck) und alles für ihn gemacht und nur weil ich ne meinung zu dem thema habe schreit er mich an und mehr.warum kann man so einen menschen als bordi nicht verlassen warum verzeiht man ihm alles?? ich habe angst meinen kleinen auch noch zu verlieren denn zz besteh ich nur noch aus haut und knochen und selbstverletzungen!!!:-(

    hallo


    mir gehts zur zeit grad wieder echt beschissen, gestern habe ich mit meinem freund schluss gemacht, bin davor stundenlang auf einen satz den er gesagt hat, rumgeritten und dann hab ich gesagt, ich will die bez. nicht mehr....dann hat er versucht mich sanft zu berühren und ich habe ihn weggestossen (er hat mich da auch gefragt ob mir das leicht fallen würde, ihn einfach wegzustossen) nein tat es nicht, aber nur so hatte ich das gefühl, dass er mich vielleicht dann doch noch schneller hasst, aber ganz im gegenteil, er bedauere das, dass ich die bez. nicht mehr will und er glaube an mich....


    am ende hat er noch gesagt, dass es mir ja wahnsinnig schwer fallen müsste, dass ich ihm mal nachrennen würde und ich ihn um verzeihung bitten würde.....das alles stimmt, führt aber an der tatsache nicht vorbei das es jetzt vorbei ist (auch wenn ich heute mit klareren gedanken, dass gar nicht mehr will (das die bez. vorbei ist) und ich ihm eigentlich sogar vertrau, dass er sagt "er gibt mich nicht auf", dass ich zu ihm kommen könnte und wir wieder dran arbeiten würde.....kann ich nicht, weil ich mich für mein verhalten schäme....und es quasi wie der stolz ist, der einen hindert, obwohl ich weiß das ich nicht stolz bin, da ich weiß das es bei meinem verhalten keinen grund dazu gibt......


    mir gehts nicht nur seit einiger zeit beschissen, ich habe begriffen, dass ich weder für mich selbst, geschweige den für andere, verantwortung übernehmen kann....


    ich habe immer das gefühl ich müsste ihn, vor mir schützen und ich weiß es kommt dann immer die aussage "du kannst nicht für ihn entscheiden, wenn er bei dir sein will auch wenn du so bist, dann lass ihn, er muss es wissen".....die aussage hat schon seine richtigkeit.....


    und trotzdem fühle ich mich so, als würde ich ihn mit meiner chronischen instabilität (die so einiges auslöst) mehr ausnützen, als wenn ich mit ihm einmal heftig streiten würde und ihm die entscheidung abnehmen würde, dass ich ihm einrede, dass gar nicht gut ist mit mir zusammen zu leben (ich denke ein zusammenleben mit mir ist auf dauer genauso manipulativ und zerstörend, wie wenn ich ihm einmal, richtig die bez. beenden würde mit dem gefühl ich hätte für ihn mitentschieden)


    ich fühl mich echt grad komisch, das gefühl meine eltern anrufen zu müssen, damit wir mal alle möbel abholen und das ich wieder bei ihnen wohne, ist echt komisch, ich will mich damit nicht konfrontieren.....es soll einfach vorbei sein, irgendwie kann ichs nicht richtig glauben............

    Hallo Canna,


    ich weiss nicht ob du es kennst, für deinen Freund ist das Buch "Schluss mit dem Eiertanz" sehr zu empfehlen. Ist super für Angehörige von Borderlinern, die es gerne bleiben wollen.


    Ansonsten solltest du vielleicht wieder in eine Terapie gehen?


    Du drehst dich anscheinend im Kreis:


    - ich habe immer das gefühl ich müsste ihn, vor mir schützen und ich weiß es kommt dann immer die aussage "du - kannst nicht für ihn entscheiden, wenn er bei dir sein will auch wenn du so bist, dann lass ihn, er muss es - wissen".....die aussage hat schon seine richtigkeit.....


    Findest du ganz richtig.


    Und trotzdem fängst du gleich wieder von vorne an:


    -und trotzdem fühle ich mich so, als würde ich ihn mit meiner chronischen instabilität (die so einiges auslöst) mehr -ausnützen, als wenn ich mit ihm einmal heftig streiten würde und ihm die entscheidung abnehmen würde, dass -ich ihm einrede, dass gar nicht gut ist mit mir zusammen zu leben (ich denke ein zusammenleben mit mir ist auf -dauer genauso manipulativ und zerstörend, wie wenn ich ihm einmal, richtig die bez. beenden würde mit dem -gefühl ich hätte für ihn mitentschieden)


    Du weisst doch:


    "wenn er bei dir sein will auch wenn du so bist, dann lass ihn, er muss es - wissen".....die aussage hat schon seine richtigkeit..... "!


    Wenn DU nicht mit ihm zusammen sein willst, mach schluss. Wenn DU mit ihm zusammen sein willst, bleib mit ihm.


    Das du dann und wann austickst kennt er ja schon.


    Wenn du es schaffst dich danach kurz zu entschuldigen


    ("Sorry, das war etwas überreagiert, ich will nicht wirklich schluss machen")


    habt ihr ne schöne Zeit bis zum nächsten Austicker ;-)


    (denn ein "kommt nicht wieder vor" kannst du ja nicht sagen, aber das macht nichts..)


    Und nach dem nächsten Austicker kommt dann wieder ne schöne Zeit.


    So ist halt das Leben...


    Viel Glück.

    Wie verstehen sich eig. Borderliner mit einander? (also Mann und Frau)


    Psychologen haben mir vor 5 Jahren gesagt das ich unter Borderline leide, was sich zum Glück aber mit der Zeit gebessert hat, mein Selbstbewusst sein usw. klar ist es aber nicht weg, und wird es nie sein.


    Nun habe ich einen Typen kennen gelernt, der genau so denkt wie ich. Auch mit Beziehungen, und wir uns beide als "besonders" bezeichnen, nur mit dem Unterschied das ich weiß, das ich BL habe. Nun frage ich mich, ob er vielleicht auch BLer ist.


    Er ist der erste Mensch, der wirklich so ist wie ich (nur er hatte sich früher nicht geritzt und so).


    Manchmal stell ich mir die Frage, ob sich da nicht zwei "verrückte" getroffen haben ;-D:-o


    LG