Citalopram

    Hat irgendjemand Erfahrung mit dem Absetzen von Citalopram???


    Hab es ca. 2 Jahre genommen. aufgrund von psychosomatischen Beschwerden ( Reizmagen, Übelkeit).Vor acht Tagen hab ich die Tabletten nach ausschleichender Dosierung abgesetzt. Seit dem hab ich mit "Entzugssymptomen" zu kämpfen. Mein Arzt meinte, daß das keine Entzugssymptome mehr wären, solche wären nämlich "normalerweise" nach 3-4 Tagen verschwunden. Er rät mir, die Tabletten wieder einzunehmen wovon ich weniger begeistert bin. Aber so wie momentan weiterzuleben ( Schwindel,Sehstörungen,Ängste, Panik,Atemprobleme) will ich auch nicht.


    Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen???

  • 13 Antworten

    Würdest du mir jetzt raten nochmal anzufangen?Mein Hausarzt und mein Neurologe raten mir nämlich dazu. Bei mir tut sich nämlich echt nichts.Wie gesagt,seit über einer Woche nehm ich sie nicht mehr.Und die Absetztsymptome sind immer noch wie am ersten Tag.Hab sie aber in einem Zeitraum von ca.8 Wochen von 30mg auf 5mg runterdosiert. Kann das dann trotzdem sein???

    also ich würde dir auch dazu raten wieder anzufangen..aber vielleicht nicht in einer hohen Dosis sondern gering..oder Einen Tag nehmen einen Tag nicht...man muss da irgendwie abwägen..


    diese absetzsymptome sind auch erst nach dieser Zeit so


    stark...die Reste verbleiben ja noch im Körper deshalb


    erst nach einiger Zeit.


    Lies mal genau in dem Antidepressiva forum unter Absetzen..


    die haben dort gute Ratschläge was man tun soll beim


    Ausschleichen.


    Viel Erfolg!


    lg

    Das komische daran ist, daß ich beim Runterdosieren eigentlich keine Probleme hatte. Mir gings relativ gut dabei. Deshalb hatte ich auch keine Probleme nach der 5mg Dosierung die Tabletten ganz wegzulassen. Und jetzt das!!!Bin die Woche krankgeschrieben-bekomm ja sowieso nix auf die reihe. Mein Arzt hat gemeint ich soll mit 10mg wieder anfangen.


    Ich weiss absolut nicht was ich tun soll. Ich sitz vor der Tablette und bin bloß noch am Überlegen.

    Was mir halt Angst macht ist, daß mein Neurologe meinte der Wirkstoff müsste schon nach 3-4 Tagen aus dem Körper draussen sein und die Absetzsymptome auch. Bei allen Patienten die er betreut mit citalopram sei das nämlich so. Hat der keine Ahnung???


    Eigentlich war ich immer zufrieden mit ihm!

    re. deedee

    Also ich habe citalopram auch abgesetzt. Bin von 20 mg runter auf 0 in 6 Wochen. Hatte keine Probleme. Das Antidepressiva wirk t noch einige Zeit nach dem absetzen im Körper. Das was du schilderst, scheint eine kopfsache zu sein. Du weisst, das du keine Tablette genommen hast und denkst irgendwas müsste passieren. Ich kenne das auch allein der Gedanke daran das du eine Tablette genommen hast dich beruhigt. Ich bin nach 4 Monaten wieder mit Fluoxetin angefangen. Weiss leider auch nicht wie es weitergeht.


    Gruss


    Dirk

    Hallo dirk

    Nein, bei mir ist es ganz anders. Hab das citalopram nicht wegen Depresionen genommen. Ich bin auch nie depressiv gewesen. Ich war ein wenig ängstlich und vielleicht auch panisch, aber hauptsächlich hatte ich mit der Übelkeit zu kämpfen. Aufgrund dessen hat mir der Neurologe Citalopram verschrieben. Ich hatte ja nichts im Magen oder an sonst welchen Organen, ich hatte nur Angst,daß ich was habe!?!


    wie schon gesagt hab ich die Stimmungsaufhellende Wirkung nicht so intensiv gespürt wie Ihr da draußen, weil ich ja vorher nicht wirklich krankhaft depressiv war. Hatte hauptsächlich psychosomatische Beschwerden.Die Tablette hab ich halt genommen ohne mir viel dabei zu denken, sie gehörte zum Leben einfach dazu. Deswegen hab ich mir absolut nix dabei gedacht sie abzusetzen. Vor einem Jahr hab ich sie schon mal abgesetzt.Mir gings gut dabei, ausser das nach ein paar wochen die Übelkeit wieder da war. Darauf hab ich die Tabletten wieder genommen. Ich dachte diesesmal ist es genauso.


    Deshalb macht es mir jetzt so Angst, daß ich voll am Durchdrehen bin.Angst,Panik, ständiger Schwindel.Das hatte ich ja vorher nicht


    ?

    re. deedee

    Antidepressiva werden bei den verschiedensten Krankheitsbilder eingesetzt, unter anderem wie bei dir und mir Angst und Panik. Andere nehmen es gegen Bulimie. Man muss nicht unbedingt depressiv sein damit man ein Antidepressiva einnnimmt. Ich war auch nie depressiv. War jahrelang Discjockey und eine frohnatur. Jetzt nehme ich das Zeug auch.

    vor allem nicht nur gegen angstzustände oder depressionen sondern auch in der Schmerztherapie wird ein antidepressiva


    gerne angewandt.


    Was ich machen würde..ich würde heute eine nehmen und dann


    nur wieder eine wenn du diese symptome merkst..


    das was dein arzt gesagt hat das es nach einigen tagen aus dem körper ist -nicht glauben- Das stimmt nicht!