also hab heut meine erste tablette genommen(30mg) also die geringste dosis.. merk bis JETZT noch keine großen nebenwirkung..übel´ist mir sowieso immer, müde bin i auch..und benommen ja sowieso.. alles andere ist mir fast egal...


    ich halte euch weiter auf dem laufenden.-)

    Solange du nur Müdigkeit und Gähnen hast, sei zufrieden. Probier zu schlafen, vielleicht kannst du gemütlich mützen und dann denkst du auch nicht an Nebenwirkungen.


    Innerhalb von ein paar Tagen sollten die Nebenwirkungen aber verschwinden - wenn nicht, frag bei deinem Arzt mal nach wie es weitergehen soll.


    Aber solange du nur gähnst verträgst du die Tabletten schon - Kopf hoch und durch :)^

    die nebenwirkungen sind in den ersten paar tagen und wochen am schlimmsten, sollten aber bald weggehen... ich war bei seroquel am anfang immer wie betrunken, aber das ist inzwischen auch weg :-)


    merkst du denn schon, ob es gegen die benommenheit hilft?


    es ist übrigens normal, dass solche medikamente am anfang erst alles noch mal schlimmer machen, bevor sie richtig anfangen zu wirken, also kopf hoch und die ersten 1-2 wochen durchhalten @:)

    danke lexie, für deine aufmunterung:-)


    nehme die ja erst seit montag, so das ich noch keine veränderung an der benommenhit feststellen kann. was ich aber merke, kann aber auch einbildung sein, das i morgens bissl wacher bin ( also fitter, aber nicht auf bezug der benommenheit)..ich schlaf zwar schwieriger ein, aber brauch i so viel schlaf.. aber wie gesagt, vllt bloß einbildung..


    ich berichte wieder:-)

    @cosma Was sind plon. Schmerzen? Oder meinstest du, chronische Schmerzen? Ich hab mich mit einem Pharmareferenten unterhalten, der von der Herstellerfirma war, dass Cymbalte bei chronischen Schmerzen in der Regel zu keiner Besserung führen. Kann auch sein, dass er nur Kopfschmerzen meinte. Daher war ich überrascht und bin immer noch neugierig

    meinte..Polyneuropathie


    hab hier was gefunden

    Zitat

    Schmerzen sind verglichen mit Placebo um die Hälfte vermindert / Bei unerwünschten Wirkungen Einnahme abends


    KÖLN (hbr). Bei Patienten mit schmerzhafter diabetischer Polyneuropathie ist die Schmerzlinderung oft kompliziert. Aber viele Patienten profitieren von Duloxetin: Es verringert den Schmerz signifikant."Wir können den Patienten nicht versprechen, dass sie gar keine Schmerzen mehr haben werden", sagt Dr. Sigrun Jung aus Simmern. "Aber die neuropathischen Schmerzen können damit gut verringert werden. Dafür sind die meisten Patienten sehr dankbar.", berichtete Jung beim Peaks & Valleys Kolloquium des Unternehmens Lilly in Köln.


    Mit den empfohlenen Dosierungen von täglich 60 und 120 mg Duloxetin (Cymbalta) kann nach den Ergebnissen einer Studie eine Verringerung der Schmerzintensität um die Hälfte erreicht werden. "Das empfinden die Patienten als deutliche Besserung", so die Diabetologin. Als klinisch relevant gilt eine Verminderung der Schmerzen um 30 Prozent.