Daddy Issues loswerden

    Hallo liebe Leute,


    um es kurz zu fassen: Ich stehe fast ausschließlich auf Männer, die mindestens 20 Jahre älter sind und wünsche mir in einer Partnerschaft nicht einen Mann, mit dem ich auf Augenhöhe bin, sondern auf gleichzeitig einen Vaterersatz. Ich bin zwar recht selbstständig und kann gut auf mich aufpassen, aber mich reizt der Gedanke enorm, von einem älteren Mann ein wenig erzogen, dominiert und wie ein Kind gepflegt zu werden (gebadet, gekämmt, bekocht werden, etc.).


    Eigentlich würde ich diese Neigung auch einfach ausleben und gut ist, das Problem ist aber, dass wenn ich was mit älteren anfange, sie meist nur Sex oder Freundschaft+ wollen, aber nie was Ernstes. Es fehlen meist auch die Gemeinsamkeiten, und diese Männer, auf die ich so stehe, sind mir leider immer überlegen, auch viel intelligenter und gebildeter als ich und wollen wohl meist eine Partnerin auf Augenhöhe für den Alltag.


    Kann mir jemand Tipps geben, wie ich dieses Verlangen abstellen kann? Es ist vielleicht nicht unmöglich, so einen Partner zu finden, aber doch sehr unwahrscheinlich, und ich würde so gerne auf gleichaltrige in der gleichen Lebensphase stehen, dann wäre alles leichter. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen. Ich war auch mal in einer Therapie, damals ging es aber um was anderes. Die "Beziehung" zu meinem Vater wurde auch mal auf den Kopf gestellt, aber das hat mir jetzt nicht geholfen, was an meinem Männergeschmack zu ändern. Bin echt dankbar für jeden Tipp und hoffe, nicht verurteilt zu werden.

  • 60 Antworten

    Ich stelle jetzt einfach mal die These in den Raum, dass es genauso schwierig ist eine GUTE Beziehung zu einem gleichaltrigen Menschen zu finden und zu halten, wie zu einer älteren Person. Gleicht leider beides wie einem 6er im Lotto. Von daher- die "Neigung" zu unterdrücken wäre doch schade. Lieber auf die Suche gehen und langfristig glücklich werden.

    klassischer Fall den man gut mit Psychotherapie erarbeiten kann


    ansonsten " verwachsen" sich solche Neigungen oft mit steigendem Alter und steigendem Selbstbewusstsein/vertrauen, heißt sie verschwinden bestenfalls von selbst

    Braunesledersofa schrieb:

    Ich stelle jetzt einfach mal die These in den Raum, dass es genauso schwierig ist eine GUTE Beziehung zu einem gleichaltrigen Menschen zu finden und zu halten, wie zu einer älteren Person. Gleicht leider beides wie einem 6er im Lotto. Von daher- die "Neigung" zu unterdrücken wäre doch schade. Lieber auf die Suche gehen und langfristig glücklich werden.

    Naja, ein bisschen schwieriger ist es glaube ich schon.. Vor allem, wenn man darauf steht, dass der Mann überlegen ist in vielerlei Hinsicht. Aber nicht alle Männer wollen für den Alltag eine Frau, die ihnen unterlegen ist. Nicht, dass ich nichts zu bieten hätte, aber diese Männer sind mir meist mindestens 20 Jahre voraus.. Wie ein 6er im Lotto fühlt sich die Partnersuche tatsächlich an..

    Madame Charenton schrieb:

    klassischer Fall den man gut mit Psychotherapie erarbeiten kann


    ansonsten " verwachsen" sich solche Neigungen oft mit steigendem Alter und steigendem Selbstbewusstsein/vertrauen, heißt sie verschwinden bestenfalls von selbst

    Danke, das ergibt schon Sinn.

    DrumBlue schrieb:

    Mich interessiert, ob du ohne Vater aufgewachsen bist.

    Nein, mit, aber ich habe ihn mir oft weggewünscht, da gewalttätig (meiner Mutter gegenüber) und cholerisch. Habe auch keinen Kontakt mehr zu ihm.

    Sei in der SZ vorsichtig. „Da wirst du fündig“ würde ich nun nicht zwingend sagen. Wie überall sind dort viele Idioten unterwegs - und auch ganz sicher nicht nur Männer, die was Festes suchen.


    Du solltest dir vor allem klar werden, was du wirklich willst. Ob du das Verlangen wirklich abstellen willst oder ob du deinen Weg mit diesen Neigungen finden möchtest.


    Prinzipiell zum Austausch würde ich SZ und Joyclub empfehlen - aber mich nicht drauf verlassen, dort zwingend in nächster Zeit den passenden Mann zu finden.

    the shadowgirl schrieb:

    Sei in der SZ vorsichtig. „Da wirst du fündig“ würde ich nun nicht zwingend sagen. Wie überall sind dort viele Idioten unterwegs - und auch ganz sicher nicht nur Männer, die was Festes suchen.


    Du solltest dir vor allem klar werden, was du wirklich willst. Ob du das Verlangen wirklich abstellen willst oder ob du deinen Weg mit diesen Neigungen finden möchtest.


    Prinzipiell zum Austausch würde ich SZ und Joyclub empfehlen - aber mich nicht drauf verlassen, dort zwingend in nächster Zeit den passenden Mann zu finden.

    Danke, ich setze natürlich nicht darauf, aber in Coronazeiten kann es ja nicht schaden, eine weitere Plattform zu haben für eventuell passende Männer.


    Eigentlich will ich das ausleben, aber es scheint mir unmöglich, dies im Rahmen einer liebevollen Beziehung zu tun. Sex ist ja schön und gut, und 2 Männer waren auch bereit dazu, als "Daddy-Dom" zu agieren und fanden es reizvoll, aber niemand hat sich in mich verliebt, ich aber schon..


    Bei Joyclub bin ich schon, habe dort einen guten Kollegen gefunden, aber niemanden für mehr leider. Zum Austausch ist es aber ganz gut, da hast du recht. Finde es auch leichter, in Real Männer kennenzulernen, aber die Möglichkeit besteht dazu ja leider vorerst nicht.

    Plüschbiest schrieb:

    Es gibt spezielle Adult Baby Foren.

    Da dürftest du jemanden finden können.

    Danke, da schaue ich auch mal nach.

    Was war die Frage von ihr? Also der Betreff ist "Daddy Issues loswerden" und dann die zentrale Frage:

    Zitat

    Kann mir jemand Tipps geben, wie ich dieses Verlangen abstellen kann?


    Jetzt sagt mir doch bitte mal, wie sie mit Hilfe der "Sklavenzentrale" oder mit speziellen "Adult Baby Foren" dieses Verhalten abstellen kann?


    Für mich klingt das eher danach, diesem doch reichlich verwirrten Männergeschmack und psychischer Auffälligkeit irgendwie doch noch auf verzweifelte Art neues Futter zu geben. Obwohl sie da immer wieder schlechte Erfahrungen gemacht hat und sich nun eigentlich mal zu dem Entschluss durchgerungen hat, ihr Leben ändern zu wollen.

    Und mal meine konstruktive Antwort an Beverly:

    Beverly96 schrieb:

    Kann mir jemand Tipps geben, wie ich dieses Verlangen abstellen kann? Es ist vielleicht nicht unmöglich, so einen Partner zu finden, aber doch sehr unwahrscheinlich, und ich würde so gerne auf gleichaltrige in der gleichen Lebensphase stehen, dann wäre alles leichter.

    Ist doch recht einfach, oder?


    Wenn 96 dein Geburtsjahr ist, dann suche nach Männern mit Geburtsjahr 1996 plus minus 3 Jahre. Damit passt dann gleichaltrig schon mal recht gut.


    Wunsch nach: Gleiche Lebensphase: kann man filtern. Ich weiß nicht, was deine Lebensphase ist. Aber du wirst sie ja kennen. Und dann kann man da nach Männern suchen, wo es etwa gleich ist.


    Gleicher Bildungsabschluss: lässt sich einfach auch als Filter etablieren.


    Und für den Rest: bevorzuge doch einen mit Bart, hoher Stirn/Glatze, Bauchansatz, das lässt ihn optisch älter wirken, ohne dass er wirklich älter ist.


    Und dann sammle doch dort deine Erfahrungen mit diesen Männern und schau, ob sich dann die Beziehungswünsche leichter und symmetrischer ergeben.


    Sowas wie "ich mag es, wenn ein Mann gut kochen kann" kannst du dann noch mit in deine Wunschliste reinnehmen.


    Für "erzogen werden" in leichter Form: such dir z.B. einen Lehrer, Fahrlehrer, Erzieher, Hochschul-Tutor oder angehenden Arzt, Rechtsanwalt, Richter, Jurist, Politiker, Journalist. Einfach meinungsstarke Berufe. Du brauchst ja nicht mehr erzogen werden mit 25. Aber hast in diesen Berufen in der Regel ein meinungsstarken Gegenüber.


    Das "dominiert und wie ein Kind gepflegt zu werden (gebadet, gekämmt)" solltest du streichen, das wird ne ungesunde Sache. Ich halte es da für verbindender, zusammen zu baden und sich ggf. ab und an gegenseitig zu kämmen, wenn nun gerade das dich so sehr beglücken sollte.


    Im Prinzip ist es die Abkehr weg vom Fetisch, hin zu einer sozial kompatibleren Männerauswahl, ohne dass du deine Vorstellungen komplett begraben müsstest.


    Und parallel: wenn es auf Augenhöhe sein soll, dann brauchst du auch nen Plan, was du eben gern für ihn machst, damit es gerade keine einseitigen "Daddy issues" werden. Als Partnerin, und vielleicht mal Frau.