Was kann ich sonst tun ? Nichts. Ich kann nur einen kleinen Teil meiner Gefühle niederschreiben und hoffen das Timo es irgendwie mitbekommt. Es hilft auf jeden Fall mich an ihn direkt zu wenden.


    Ich kann einfach nichts tun als bei ihm zu sein oder hier zuhause schöne Lieder für ihn zu suchen die ihm helfen wach zu werden . Die werden ihm alle vorgespielt wenn ich bei ihm bin.


    Seit er auf der Komastation ist bekommt er alles was ihr schreibt und was ich schreibe mitgeteilt. Ich lese ihm jedesmal eure und meine Antworten vor und spiele die Lieder ab die ich ihm rausgesucht habe.


    Das tröstet uns beide.


    Ich hoffe, er bekommt das alles mit. Doch, ganz bestimmt...:)*:)*:)*

    :)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-


    :)-:)-........:)-:)-........:)-:)-:)-


    :)-..............:)-...............:)-:)-:)-


    :)-..................................:)-:)-:)-


    :)-:)-........Timo..........:)-:)-:)-:)-


    :)-:)-:)-...............:)-:)-:)-:)-:)-


    :)-:)-:)-:)-........:)-:)-:)-:)-:)-


    :)-:)-:)-:)-:)-...:)-:)-:)-:)-:)-


    :)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    Liebe Jutta,


    gib' die Hoffnung nicht auf! Ich bin sicher, Timo wird es schaffen - er wird bald wieder richtig unter euch sein! :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:):)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    Hallo zusammen,


    und danke für euren lieben Ermunterungen.


    Die kann ich auch gut gebrauchen. Ich bin im moment wieder ziemlich mutlos.


    Heute morgen habe ich mir die Fotos angeschaut von Oktober. Wir waren mit Timo in einem Indoorspielplatz.


    Wir hatten soviel Spass dort. Timo lacht und strahlt vor Glück auf jedem Foto. Sein Freund Luca war auch mit.


    Sie sind dort in den Tunneln rumgekrochen, sind geklettert was das Zeug hält, er ist mit seinem Freund auf der Hüpfburg um die Wette gehüpft, wer höher springen kann, haben sich im Bällchenbad gewälzt...


    Dann haben wir alle Pommes gegessen und später Popcorn und Eis....


    Timo ist ein echt hübscher Junge und es sind wirklich Fotos voller Lebensfreude und Glück.


    Und heute nachmittag war ich bei ihm. Ein Häufchen Elend lieg dort nun zwischen den ganzen Kabeln und Schläuchen.


    Sein Gesichtchen ohne Farbe, die Haut wie durchsichtig und dunkle Ringe unter den Augen.


    Ja, ich kenne den Anblick mittlerweile, aber gewöhnen kann ich mich nicht dran.


    3 Wochen vor dem Unfall das pure Leben und nun dieses Bild.


    Das tut verdammt weh :°(.


    Und keiner weiss wie es weitergeht. Es passiert mal wieder nichts mehr. Ich hatte so gehofft das wir ihn zusammen aus dem Schlaf holen könnten an Heiligabend...


    Wir haben alle schon lange vor Weihnachten zusammengelegt für ein kleines Kettcar. Das hat er sich so gewünscht.


    Aber wir haben immer so getan als ob er das noch nicht bekommt. Die Überraschung sollte damit erhalten bleiben.


    Und nun steht das Kettcar in der Garage von Oma und er der heilige Abend ist verstrichen ohne das wir in seine leuchtenden Augen schauen konnten.


    Ich hatte mich so auf den moment gefreut wo er in die Garage geführt wird. Wir haben alle kleine Geschenke gemacht die er bekommen hätte ( und ja auch in der Klinik bekommen hat ) und erst viel später wenn er nicht mehr damit gerechnet hätte, hätten wir ihm das Kettcar gezeigt.


    Bin schon wieder am weinen, sorry...

    Liebe Jutta,


    ich kann gut verstehen, wie traurig Dich dieser Gegensatz macht....die Vitalität und Lebensfreude auf den Bildern und dann der kleine Kerl in seinem Bett...:°_


    Wichtig ist, nicht jeden Tag, an dem sich Timos Zustand als stabil darstellt, als Niederlage zu sehen und zu empfinden...dieses Warten und Hoffen und Bangen ist eine grausame Mischung....aber es ist eben sehr sehr viel Hoffnung dabei :)^...versuche das in den Mittelpunkt Deiner Gedanken zu stellen ....es wird in dieser Klinik anscheinend alles getan, um ihn beim Wachwerden zu unterstützen...und er fühlt Eure Nähe und hört Euch...da bin ich ganz sicher!!! Und ich glaube fest daran, dass er eines Tages die Augen wieder öffnet....denn er will es! :)^..aber er braucht wohl noch Zeit....lass Dich davon nicht zermürben :)*:)*:)*..wenn Dich die negativen Gedanken umschwirren, dann stell Dir die Zukunft mit Timo vor...wenn er wieder wach ist..was Du dann alles mit ihm unternehmen wirst...:)^..und erzähl ihm davon...:-)


    Liebe Grüße an Dich @:)...und Timo @:)

    Danke Amygdalla :)_.


    Mal fällt es mir leichter und manchmal sehr schwer positiv zu denken, so wie heute.


    Das er etwas mitbekommt ist so gut wie sicher und ich erzähle ihm ja auch alles was so passiert und das wir uns freuen wenn er wieder wach ist das wir dann wieder spielen und toben und schwimmen gehen...


    Ich habe heute sogar Angst das er seinen 5. Geburtstag im März verschläft. Obwohl es bis dahin noch mehr als 3 Monate sind.


    Könnte ich doch irgendwas tun...

    Liebe Jutta,


    laß dich erst mal feste drücken :)_


    Du tust doch was für Timo.... Du bist da für ihn.....Du liest ihm vor...... Erzählst von der Welt da draußen......Singst mit ihm.....Lachst mit ihm.....Weinst mit ihm........Das alles fühlt er, ganz bestimmt:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* Verlier nicht den Mut, denn das wäre das schlimmste für Timo.....Er spürt doch deine Stimmungen :)-:)-:)-:)-:)-::)-:)-


    Du schaffst das und Timo auch x:)