Hallo ihr Lieben,


    ihr braucht euch keine Sorgen machen. Es ist soweit alles in Ordnung. Ich weiss nur einfach nicht was ich schreiben soll. Timo erholt sich ganz langsam von der OP und wir anderen schleichen weiter so dahin. Die Kräfte sind aufgebraucht und den Tip vom Psychologen, mich mal etwas auszupowern habe ich ernst genommen, ist aber leider voll daneben gegangen. Ich war gestern schwimmen und wollte mich so richtig freischwimmen von allem Ballast. Aber es ging einfach nicht. Nach kurzer Zeit wurde mir im Wasser ganz komisch und schwindelig und als ich raus bin wurde mir schlecht und das Herz raste wie verrückt so dass ich dachte ich kippe wieder um. Hab mich dann auf die Liege gelegt und das war dann mein " auspowern " :-(.


    Schon ein normaler Spaziergang bringt mich gerade an meine körperliche Grenze.


    Timo mag auch kaum was sagen, er erkennt und versteht alles aber er mag nicht viel sagen, er ist halt auch sehr kraftlos. Er bekommt jetzt wieder normales Essen was er auch schafft. Halt kleingemachtes Essen das er gut schlucken kann. Aber viel Apetitt hat er noch nicht.


    Aber das wird schon....

    @ :) liebe Grüsse an Euch,

    Jutta

    Na der Kleine ist halt schlau und spart sich seine Kräfte für den Heilungsprozess statt fürs Reden :-)


    Und an deiner Stelle würde ich auch auf deinen Körper hören und der sagt dir ja ganz klar "Mach langsam". Also schon dich noch etwas... aber sobald du wieder fit bist, wird dir Sport bestimmt gut tun!! :-)


    Euch weiterhin alles Liebe und Gute!!! :)-

    Zitat

    Schon ein normaler Spaziergang bringt mich gerade an meine körperliche Grenze.

    Dann powerst Du Dich eben bei einem Spaziergang aus ;-).....das wird auch wieder anders :)_

    Zitat

    Timo mag auch kaum was sagen, er erkennt und versteht alles aber er mag nicht viel sagen, er ist halt auch sehr kraftlos.

    Alles andere würde mich auch eher wundern...er ist zwar ein wirklicher Kämpfer, aber auch so ein starker Typ wie er darf mal schwächeln....ich wäre wahrscheinlich unleidlich und schlapp wie ein nasser Sandsack |-o


    Ich bin zwar gerade hundemüde und nach dieser anstrengenden Woche total groggy ;-D.....schicke Euch aber trotzdem von meinen letzten Energiereserven die Hälfte virtuell rüber :)_....am Montag, wenn ich wieder aufgetankt habe, wird's entsprechend mehr sein...versprochen ;-D


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ich habe jetzt bestimmt 2 stunden damit verbracht, diesen thread von der ersten seite an zu lesen.


    Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber mich freut es so was der kleine mann für eine starke familie hat, wirklich.


    Auch eine tante, die ihn so sehr liebt. ihr seid wirklich bewunderndswert.


    Auch die ganzen menschen, die hier immer beistand leisten... schön, wirklich! :)^


    Mir kamen mehr als einmal die tränen.auf meinem tisch liegen ganz viele zusammen geknautschte taschentücher. :-D


    Ich wünsche dir, dem kleinen und deiner familie wirklich alles erdenklich gute für die zukunft und ich bin mir ganz sicher, IHR werdet das schaffen. :)*


    Und euer mut und eure kraft, zaubert mir ein kleines lächeln auf die lippen....


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Na dann ist der Tip ja kräftig daneben gegangen, aber wenn es Timo jetzt stabil und kontinuierlich besser geht, dann wird bei euch auch wieder halbwegs so etwas wie Normalität eintreten. Du solltest trotz des Mißerfolges weiter auch an dich denken und dir Entspannungseinheiten in deinen Tagesablauf einbauen.


    Ja, geh spazieren und bring dich damit an deine Grenzen - nur wenn man an die Grenze kommt, kann man sie auch überwinden.


    Euer Schlumpf braucht auch Ruhe zum Erholen, die holt er sich schon selbst, sonst wäre er nicht so ruhig - er sammelt Kraft.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und auch Timo und der Familie. Ihr zusammen werdet es schon meistern !!:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)_

    Hallo Jutta,


    ich kann das gut nachvollziehen, wie es Dir beim Schwimmen erging. Ich denke mal das mit dem "Auspowern" trifft erstens nicht auf jede Person bzw. zweitens nicht auf jede Situation zu.


    Das was Du bzw Ihr gerade seit Monaten durchmacht ist eine Extremst-Situation.


    Beim einen hilft vielleicht ein Frei-Schwimmen auch in solchen Extremsituationen, bei Dir ging es daneben, dh. jeder reagiert anders in verschiedenen Situationen.


    Tu einfach das, was Du meinst, das Dir in der jetzigen Situation guttun könnte: ZB. einen heißen Tee trinken, eine schöne CD hören, einfach etwas was Dich entspannt.


    Ich glaube schon, das Auspowern in vielen Situationen tatsächlich hilft, aber doch nicht für jede Situation und für jeden geeignet ist.


    Bei mir zB.- ist es so, wenn ich von einer Situation total erledigt bin, hilft mir kein Sport mehr, nur noch Relaxen und ein schöner heißer Tee. Das kann für den einen ein Spaziergang sein, für den anderen ein heißes Entspannungsbad. Der Psychologe hat es sicherlich gut gemeint, aber jeder reagiert halt auch anders auf die verschiedenen Entspannungstechniken.


    Ich kann Dich deshalb sehr gut verstehen, wie Du Dich später nach dem Schwimmen gefühlt haben magst.


    Ich wünsch Dir von Herzen dass Du herausfinden kannst, was Dir guttut und Du dann auch die Kraft findest, das durchzuziehen.


    Für Euren kleinen Timo wünsche ich ebenfalls wie Dir ganz ganz viel Kraft.


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Das ganze ist wirklich schlimm, und wirklich nicht gerecht.


    Ich hoffe für dich mit ganzem Herzen, dass er es schafft!


    Wart ihr jetzt im KH?


    Beten ist nie falsch, auch ich bin nicht gläubig, und mir ist etwas gutes widerfahren nachdem ich gebetet habe..


    Ich werde für dich mitbeten, Lavati!!:)*

    Liebe Jutta,


    ich sehe es auch so wie die Anderen: Du musst für dich herausfinden, was DIR guttut, vll. sind es Entspannungstechniken, vll. ist es ein schöner Spaziergang in der Natur - es muss nicht immer was mit Auspowern zu tun haben, auch wenn das bei manchen helfen kann. Aber wir Menschen sind individuell verschieden u. was für den Einen gut ist, muss für den Anderen noch lange nicht gut sein. Die ganze Zeit der Ängste hat euch einfach völlig ausgelaugt, das ist ein ganz normaler Prozess! Lass' dich zu Hause auch mal fallen u. denke nicht, du musst immer stark sein!:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_




    Das Timo jetzt so erschöpft ist u. noch Schmerzen hat, ist auch klar. Das würde schon einen ansonsten gesunden Menschen, der nicht so eine Leidensgeschichte hinter sich hat, schlauchen u. entkräften. Ich weiß, wovon ich rede, ich hatte selbst eine Darm-OP u. da ist man hinterher sehr erschöpft u. hat noch eine Weile Schmerzen, da sich der Darm erst an die neue Situation gewöhnen muss. Es ist natürlich doppelt so schwer, weil Timo noch so klein ist u. nicht wirklich versteht, was eigentlich los ist! Ich wünsche dir und der ganzen Familie viel Kraft, die schwierige Zeit zu überstehen und wünsche euch, dass ihr bald in ein schönes, gesundes neues Leben starten könnt! Timo packt das - da bin ich ganz sicher! Er ist so stark u. hat den Willen, wieder ganz gesund zu werden! :)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:):)*@:)


    LG!


    Britta

    @ alle

    Danke Euch.


    Ihr seid so lieb und denkt stets an uns. Das hilft schon enorm. Zu wissen man ist nicht alleine damit.


    Traue mich mal wieder nicht zu schlafen aus Angst vor den schlimmen Träumen.


    Träume vom Unfall und Träume die total durcheinander sind, Träume von Timo's Beerdigung, vom leeren Klinikbett...


    Wir haben alle keine Kraft mehr....


    Danke das ihr da seid :)^:)z!!!

    Liebe Jutta,


    ich wünsche Timo, Dir und der ganzen Familie eine Woche prall gefüllt mit wunderbaren Überraschungen, gutem Appetit, entspannendem Schlaf und hoffnungsvollen Träumen, strahlender Sonne und befreitem Lachen....


    :)*:)*:)*


    :)-:)-:)-


    :)_

    Liebe Jutta,


    es ist normal und mehr als verständlich, dass Euch das tragische Schicksal von Timos Leidensgenossin sehr nahe geht und massive Ängste auslöst, die Euch bis in die Träume verfolgen. Das steckt man halt nicht mal so eben weg, wenn man so drastisch daran erinnert wird, was alles passieren kann - auch wenn man es theoretisch schon vorher wusste.


    Ich verstehe auch, dass es Euch nicht wirklich hilft, wenn man daran erinnert, dass das gar nichts über Timos Entwicklung aussagt. Mit ihm geht es ja langsam aber sicher bergauf. Aber der Gedanke, dass das unschuldige Mädchen es nicht geschafft hat, allein dass so ein ungerechtes Würfeln des Schicksals überhaupt möglich ist, und dass ihre Angehörigen nun unsägliche Schmerzen leiden müssen, ist kaum zu ertragen und liegt wie ein dunkler Schatten über allem, sogar über Timos Fortschritten. Wie gesagt, ich verstehe das. Und wäre es nicht so, dann wären wir wohl auch keine Menschen aus Fleisch und Blut...


    Bitte nehmt das ernst und scheut Euch nicht, auch dafür ggf. professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, falls noch nicht geschehen. Lasst nichts aus, was Euch stärkt! Ihr habt ja in der kritischen Zeit quasi "auf Pump" gelebt und müsst nun zuerst an Euch denken, um selbst wieder zu Kräften zu kommen. Das ist das Allerwichtigste - für Euch und für Timo!


    Euch allen weiter alles Gute! Hab Euch ins Herz geschlossen! @:)