• Das Leben und ich...

    Hallo ihr lieben, ich habe keine Probleme wenn man so will, sondern ich habe ein großes Problem: Das Leben an sich… Ich bin irgendwie gestört und daher zum Leben in der gegenwärtigen Welt schlichtweg unfähig. Ich bin im Prinzip hin und hergerissen zwischen Lebens- und Todestrieb. Irgendwas in mir sagt dauernd: Das Leben ist schei., die Menschheit…
  • 102 Antworten
    Zitat

    Und du gibst mir gleich die Geschäftsidee plus das Startkapital?


    Prinzipiell ist die Idee der Selbstständigkeit gut, aber dann bitte nicht im Dienstleistungsgewerbe. Auf Knopfdruck freundlich sein zu müssen, löst bei mir Magengeschwüre aus...

    Lässt du dir alles vorkauen? ;-)

    Zitat

    Wer arbeiten will, muss arbeit bekommen.

    Und wenn 50% der Weltbevölkerung nicht arbeiten will ? Wodurch werden die dann ernährt ?


    Und wer finanziert dann Punkt 1 - 4 ":/

    Zitat

    Und wenn 50% der Weltbevölkerung nicht arbeiten will ? Wodurch werden die dann ernährt ?


    Und wer finanziert dann Punkt 1 - 4 ":/

    Ist das eine rhetorische frage?


    Das wird von den Raffzähnen und Dagobert's dieser Welt finanziert.


    Manche Menschen haben nichts zu fressen, und die Trump's und Klatten's dieser Welt meinen, es wäre wichtiger, dass ihr geldspeicher sich noch weiter füllt.


    "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als das ein Reicher in den Himmel kommt" -> Schonmal gehört?

    Nein, nicht rhetorisch.


    Denn die Raffzähne können ihren Reichtum nicht erhalten geschweige denn vermehren, wenn sie keine


    Arbeitskräfte mehr haben. Aber wer will denn noch arbeiten, wenn er grundversorgt wird ?


    Somit ist das Vermögen der Raffzähne irgendwann mal aufgebraucht.


    Und dann ?

    Zitat

    Lässt du dir alles vorkauen? ;-)

    Du hast das doch salopp in den raum geworfen, man könne ja einfach mal so ne Firma gründen.

    Es war nie die Rede davon, das "niemand" oder "fast niemand" mehr arbeitet.


    Und man kann immer extreme Beispiele finden, ab wann dieses oder jenes nicht mehr funktioniert.

    Zitat

    Es war nie die Rede davon, das "niemand" oder "fast niemand" mehr arbeitet.

    Das ist ja die Crux: wie kannst Du davon ausgehen, dass alle anderen mehr Lust darauf haben,


    sich knechten und auspressen zu lassen, als Du ?


    Deine Punkte 1-5 sind doch auch extreme Beispiele.....

    Einfach stand da nicht. Du hast es aber so hingestellt als wenn du zwangsläufig als Angestellter irgendwann für andere den Max machen musst und ich will dir damit sagen dass es auch anders geht. Von "einfach" war nie die Rede.

    Zitat

    Das ist ja die Crux: wie kannst Du davon ausgehen, dass alle anderen mehr Lust darauf haben,


    sich knechten und auspressen zu lassen, als Du ?


    Deine Punkte 1-5 sind doch auch extreme Beispiele.....

    Wenn man während der arbeit weniger geknechtet und ausgepresst wird, dann hat man auch mehr Lust zu arbeiten.


    Meine Punkte erscheinen dir extrem, sind es aber nicht.


    Und nimm's mir jetzt nicht übel, aber ich kann mit dir jetzt nicht jede Frage des politischen Systems durchdeklinieren.


    Ich empfehle dir folgende Literatur, da werden deine Fragen sicherlich zum größten Teil beantwortet:


    Erich Fromm - Die Pathologie der Normalität


    Hans Joachim Maaz - Die narzisstische Gesellschaft


    Sahra Wagenknecht - Freiheit statt Kapitalismus


    das neue Testament kann auch nicht schaden ;-)


    Und da gibt's noch ein Buch über die Geschichte des Wirtschaftens, hab grade den Titel vergessen, aber darin gibt es ein tolles Zitat:


    "Der Kapitalismus hat nicht gewonnen. Der Sozialismus ist bloß etwas früher zusammengebrochen" :)^

    Zitat

    da werden deine Fragen sicherlich zum größten Teil beantwortet

    Ich hab eigentlich gar keine Fragen ;-D


    Ich hätte einen Tipp für Dich - steig aus aus dieser Tretmühle und leb z.B. irgendwo in der


    Natur von dem, was sie Dir bietet. Oder in Südamerika, wo sich niemand zum Sklaven der


    Pünktlichkeit machen lässt... :)^

    Ich hab sogar Freunde in bzw. aus Nicaragua ;-D


    Aber das Klima, die Malaria usw...


    Ein Traumjob wäre ja Kabarettist. Jemand muss die Lücke von Volker Pispers füllen ;-D


    Nein ernsthaft...kein Chef und man wird dafür bezahlt das man andere kritisiert, traumhaft ;-D


    Und feste Arbeitszeiten gibt's auch nicht...hach, wirklich ein traum.

    Zitat

    Wirklich traumhaft - vorausgesetzt, man kommt beim Publikum an..... ;-)

    Das müsste man mal testen, nur wo und wie.

    Dein verehrter Kaberettist (Name vergessen) musste sich auch hocharbeiten.


    Also auf gehts, schreib ein Programm, tritt auf kleinen Bühnen auf, arbeite dich hoch.