• Das Leben und ich...

    Hallo ihr lieben, ich habe keine Probleme wenn man so will, sondern ich habe ein großes Problem: Das Leben an sich… Ich bin irgendwie gestört und daher zum Leben in der gegenwärtigen Welt schlichtweg unfähig. Ich bin im Prinzip hin und hergerissen zwischen Lebens- und Todestrieb. Irgendwas in mir sagt dauernd: Das Leben ist schei., die Menschheit…
  • 102 Antworten

    Ich hab dir mehrmals gesagt, dass du dich selbst hinterfragen solltest, was du willst, dein O-Ton "Dass mir Land geschenkt wird, dass ich nur 3 Stunden arbeite, dass ich nicht in Knechtschaft bin blablubbusw".


    Teilzeit oder Selbstständigkeit.


    Such dir Ziele.


    Meine Antwort bleibt also die gleiche.

    Zitat

    hauptsache dein säcklein füllt sich...pass auf, dass du nicht als profikiller endest 8-)

    Ich arbeite in einer Bildungsinstitution und nicht in einem kapitalistischen Unternehmen. Ich denke wir beide sind fertig.

    Zitat

    Was erwartest du denn noch? ich hab doch schon verschiedene Wege aufgezeigt. Du könntest Teilzeit arbeiten, dementsprechend weniger lohn und weniger Luxus...but so what, wenn du damit glücklich wirst...

    Welchen Job? Und wie komm ich an diesen?


    Im Angestelltenverhältnis ist dann immer noch das Chef-Problem, Freiberufler wäre am besten.

    Zitat

    Was mich an dieser Stelle mal interessieren würde, wie stehst du Sozialleistungen des Staates gegenüber?


    Im Prinzip sind diese ja, da sie durch Steuern und Abgaben der arbeitenden Bevölkerung bestritten werden, ja nach deiner Logik nichts anderes als "Blutdiamanten". Denn das Geld haben ja, ebenfalls nach deiner Logik, dann zuvor zig moralfreie Söldner oder Helfershelfer in Knechtschaft erwirtschaftet.

    Ich kann nicht die ganze Menschheit von der Knechtschaft befreien. Das hat selbst Jesus in 2000 Jahren noch nicht geschafft.


    Außerdem gibt's ja, wie man an katercharlie sieht, genug Menschen die kein Problem haben, sich zu unterwerfen und knechten zu lassen.


    Aber Menschen wie ich sind dann ein Problem für diese, weil sie meinen, ich sollte damit auch kein Problem haben.


    Jeder Mensch ist anders und das sollte berücksichtigt und akzeptiert werden.


    Nach deiner Logik können wir dann auch gleich den ganzen laden dichtmachen. Jemand der Einkommen x hat, muss betrag y an steuern zahlen. Und das kann der Staat dann nutzen.

    Zitat

    Ich finde da aber auch, dass das bedingungslose Grundeinkommen nicht höher sein darf als das was jemand Vollzeit mit Mindestlohn verdient.

    Das versteht sich ja von selbst.

    Da erwarte ich ganz ehrlich ein bisschen Eigeninitiative von dir...


    Ich habe gerade gegoogelt... "Wie Freiberufler werden"


    die erste Seite spuckte mir diese Berufe aus:

    Ansonsten gilt Probieren über studieren in diesem Fall. Bewirb dich, guck in der Probezeit obs dir gefällt, kündige oder arbeite so weiter. Viele Millionen Menschen in Deutschland machen das so.

    Zitat

    Außerdem gibt's ja, wie man an katercharlie sieht, genug Menschen die kein Problem haben, sich zu unterwerfen und knechten zu lassen.


    Aber Menschen wie ich sind dann ein Problem für diese, weil sie meinen, ich sollte damit auch kein Problem haben.


    Jeder Mensch ist anders und das sollte berücksichtigt und akzeptiert werden.

    Du redest dich einfach mit "schönen Vorstellungen" aus deiner Verantwortung heraus. Das ist mein Eindruck von dir. Mal viel gesagt, das wird schon irgendwie so klappen.


    Nicht jeder, der angestellt wird, wird auch geknechtet. Ich arbeite gerne in meinem Beruf, klar...bisschen weniger arbeiten wär irgendwie cool...werd ich auch machen, nur eben noch nicht mit 26Jahren.


    Und ich hab kein problem mit Menschen die nicht vollzeit arbeiten gehen können oder WOLLEN. Wenn du nur 20 Stunden in der Woche arbeiten willst und gut damit leben kannst, dann super für dich. Wenn du allerdings einfach nur "kein Bock" hast und die Steuerkassen mit dir belastet werden, aber eben keine Geld für unsre Rentner da ist, weil du musst ja auch versorgt werden...dann ist das ziemlicher Bockmist meiner Meinung nach.


    Jeder Mensch ist anders, deswegen steht jedem Menschen auch die FREIE WAHL als WAS und WO er arbeiten will zu.


    Wenn du Teilzeit willst, kann das vielleicht ein andres WO sein als Vollzeit. Aber grundsätzlich steht dir alles frei.

    Zitat

    Ich arbeite in einer Bildungsinstitution und nicht in einem kapitalistischen Unternehmen.

    aha. arbeit nennst du das. man könne auch sagen:


    "ich schmarotze in einer bildungsinstitution"


    das hier

    Zitat

    Auf Knopfdruck freundlich sein zu müssen, löst bei mir Magengeschwüre aus...

    zeigt deine grundhaltung.


    freundlich sein könnte man sich zur lebensmaxime machen.


    eine positive einstellung ??z.b.gegenüber dem land, in das du ungewollterweise hineingeboren wurdest?? auch.


    dann passiert vieles von selbst:


    weil dann muss man nicht auf knopfdruck freundlich sein....


    ps. ich arbeite auch nicht in einem kapitalistischen unternehmen, sondern ich bin selbstständiger dienstleister für institutionelle und private kunden.


    und äh - mit deiner vermutung hier:

    Zitat

    Außerdem gibt's ja, wie man an katercharlie sieht, genug Menschen die kein Problem haben, sich zu unterwerfen und knechten zu lassen.

    liegst du genau richtig. ich unterwerfe mich den bedürfnissen meiner kunden. und lasse mich von und meiner süssen

    und gesetzlichen bestimmungen, DIN normen etc. knechten.... ;-D

    Zitat

    Du redest dich einfach mit "schönen Vorstellungen" aus deiner Verantwortung heraus. Das ist mein Eindruck von dir. Mal viel gesagt, das wird schon irgendwie so klappen.

    Das hatte ich doch anfangs in meiner Selbstbeschreibung gesagt:

    Zitat

    Ich finde immer eine Argumentation, warum dieses und jenes anders laufen sollte, und dadurch mache ich andere manchmal wahnsinnig. Die meisten lassen sich auf Diskussionen mit mir gar nicht ein. Ich hab manchmal das Gefühl, andere Leute haben Angst davor, mit mir zu diskutieren.

    Grundsätzlich hast du ja Recht. Aber aus irgendeinem Grund bin ich viel weniger leidensfähig als andere. Und an Überverwöhnung kanns nicht liegen, ich hab meine Herkunfts- und Familienverhältnisse ja kurz beschrieben...


    Und mir fehlt echt der Anfang. Selbst wenn ich im Internet nach Teilzeitjobs schaue, sind alle Angebote nichts für mich.


    Und ne Idee für Freiberufler oder Selbstständiger hab ich auch nicht.


    Selbst wenn ich nach meinen Neigungen und Fähigkeiten gehe, ist das meiste leider unproduktiv -> das heißt damit kann man kein Geld verdienen.


    Von meinen Fähigkeiten her sollte ich wirklich entweder Kabarett machen oder gesellschaftskritische Bücher schreiben.


    Allerdings gibt's letztere schon wie Sand am Meer, alles wurde schon beschrieben...

    Zitat

    freundlich sein könnte man sich zur lebensmaxime machen.

    Könnte man. Aber der Herr hat mir einen freien Willen geschenkt. Das heisst, ich kann es, aber ich muss es nicht.

    Zitat

    ich unterwerfe mich den bedürfnissen meiner kunden. und lasse mich von und meiner süssen

    und gesetzlichen bestimmungen, DIN normen etc. knechten.... ;-D

    Auch dir hat er den freien Willen geschenkt...

    Du wohnst noch zuhause oder? Anders kann ich mir die "ich habe keinen Bock auf garnix"- Einstellung nicht erklären. Du bist bisher gepampert worden und hast niemals im Leben irgendein Problem lösen müssen, geschweige denn für dich selbst sorgen müssen ansonsten könntest du genau nachvollziehen warum einige "knechten".

    hab übrigens nach dem studium tatsächlich zwei jahre in so einer gewinnmaximierungs- schweinefirma gearbeitet.


    auf stundenbasis als scheinselbstständiger. das hat mich nach einem jahr so angekotzt, dass ich kündigen wollte.


    chef: "katercharlie, das können sie doch nicht machen, jetzt mitten im von ihnen übernommenen projekt, uns so hängen zu lassen..."


    katercharlie (grübelgrübel): "hm. ok. ich mach das projekt fertig. aber da sollten drei tage die woche reichen."


    chef: "ok. passt. sollte funktionieren."


    ____________


    hab das durchgezogen. kohle hat ausgereicht, weil ich war ja noch das karge studentenleben gewohnt.


    ABER


    bin dann im sommer mitten unter der woche an der isar in der sonne gelegen. und ALLE studikollegen und freunde einschliesslich die süsse waren "auf arbeit". und ich bin mir tatsächlich very strange vorgekommen - wie ein geisterfahrer. :-/

    Zitat

    Du wohnst noch zuhause oder? Anders kann ich mir die "ich habe keinen Bock auf garnix"- Einstellung nicht erklären. Du bist bisher gepampert worden und hast niemals im Leben irgendein Problem lösen müssen, geschweige denn für dich selbst sorgen müssen ansonsten könntest du genau nachvollziehen warum einige "knechten".

    Ich hab anfangs kurz beschrieben das ich nun nicht aus der wohlhabenden Bilderbuchfamilie komme.


    Ich wohne, mit kurzer Unterbrechung, seit 6 Jahren alleine und hab in diesen 6 Jahren immer neben dem Studium gearbeitet/arbeiten müssen.


    Nur bei mir verschwinden Dinge nicht mit Gewohnheit und Wiederholung.


    Ich habe zum Beispiel Höhenangst. Es heißt immer, man müsse sich mit der Angst konfrontieren. Klappt bei mir nicht. Wenn ich 10 Mal auf den selben Turm gehe, hab ich jedes mal die gleiche Höhenangst.

    Zitat

    Wie? Du verdienst 400 euro (meine ich gelesen zu haben) und wohnst davon seit 6 Jahren alleine?

    Nein, nein.


    Anfangs habe ich "nur" 400 verdient, bekam allerdings noch Bafög, Halbwaisenrente und Kindergeld. Da gings mir echt sehr sehr gut. (hatte etwa 1300 Euro im Monat).


    Nach und nach fielen Bafög, Kindergeld und Halbwaisenrente allerdings weg. Hab dann von 400 Euro auf 700 Euro aufgestockt und dazu noch 100 Euro Wohngeld bekommen und bin, um kosten zu sparen, von einer 2-Zimmer-Wohnung in ne Einzimmer-Wohnung gezogen.

    Naja... dann habe ich ja mit dem Hinweis das du nie wirklich für dich selbst sorgen musstest nicht so falsch gelegen. Da wundert es mich allerdings doch dass du den ganzen Staatsapparat usw. verdammst aber deine Bedenken großzügig vergisst wenn es darum geht deine eigene Tasche mit dem Geld zu füllen das die "dummen Knechte" verdient haben. Interessant hierzu ist vielleicht folgendes:


    http://Kaczynski Theodore Kaczynski und sein Werk The Unabomber Manifesto


    Vielleicht findest du dich da wieder... obwohl... vielleicht auch nicht denn der war zumindest konsequent und hat hinterher in einer selbstgenagelten Holzhütte gewohnt.


    Du wirst irgendwann mal ganz übel auf die Nase fallen, fürchte ich. Du hast noch nichtmal im Ansatz kapiert wie abgefuckt es noch werden kann oder welche Probleme noch auf dich zukommen könnten. Ich sehe dein Post hier einfach nur als gejammere an weil dir Bestätigung fehlt. Reiß dich mal zusammen man... so wird das auch nichts mit den Schnitten. ;-)

    Zitat

    Du wirst irgendwann mal ganz übel auf die Nase fallen, fürchte ich. Du hast noch nichtmal im Ansatz kapiert wie abgefuckt es noch werden kann oder welche Probleme noch auf dich zukommen könnten.

    Ich finanziere mich doch mittlerweile selbst, also was meinst du?

    Zitat

    Ich sehe dein Post hier einfach nur als gejammere an weil dir Bestätigung fehlt.

    Welche Bestätigung fehlt mir denn?

    Zitat

    so wird das auch nichts mit den Schnitten

    Von denen hab ich zur Zeit eh die Schnauze voll. Meine letzte "Beziehung" lief ziemlich miserabel...