• Das Leben und ich...

    Hallo ihr lieben, ich habe keine Probleme wenn man so will, sondern ich habe ein großes Problem: Das Leben an sich… Ich bin irgendwie gestört und daher zum Leben in der gegenwärtigen Welt schlichtweg unfähig. Ich bin im Prinzip hin und hergerissen zwischen Lebens- und Todestrieb. Irgendwas in mir sagt dauernd: Das Leben ist schei., die Menschheit…
  • 102 Antworten
    Zitat

    Ich finanziere mich doch mittlerweile selbst, also was meinst du?

    Naja... sollte der Staat mal irgendwann sagen dass du keine Kohle mehr bekommst dann musst du selbst knechten gehen. Aber nicht knechten light, sondern richtig. Vielleicht packst du auch dein Studium nicht und bist hinterher Studiumsabgänger ohne Berufserfahrung , musst hinterher in irgendeinem Lager bei -6 Grad Dinge von Links nach Rechts bewegen und wirst dabei von deinem russischen Vorarbeiter angebrüllt und das obwohl du dich immer für so clever gehalten hast... das schult den Charakter sage ich dir. Vielleicht wünscht du dir sogar die Möglichkeit nochmal zurückzugehen weil du kapiert hast dass du der Einzige bist der etwas an deinem Leben ändern kann und nochmal alles anders machen möchtest. Da kommt keiner und sagt "ooooch.... du armer Junge. Hier ich schenke dir mal eben eine Million damit du nicht mehr so leiden musst". Wake up!

    Zitat

    Welche Bestätigung fehlt mir denn?

    Mit so einer Einstellung hat man nicht viele Anhänger. Ich weiß wovon ich rede. ;-)

    Zitat

    Von denen hab ich zur Zeit eh die Schnauze voll. Meine letzte "Beziehung" lief ziemlich miserabel...

    So ist das manchmal. Es gibt aber echt coole Mädels da draussen. So richtige Perlen... auch wenn sie selten sind.

    Zitat

    Naja... sollte der Staat mal irgendwann sagen dass du keine Kohle mehr bekommst dann musst du selbst knechten gehen. Aber nicht knechten light, sondern richtig. Vielleicht packst du auch dein Studium nicht und bist hinterher Studiumsabgänger ohne Berufserfahrung , musst hinterher in irgendeinem Lager bei -6 Grad Dinge von Links nach Rechts bewegen und wirst dabei von deinem russischen Vorarbeiter angebrüllt und das obwohl du dich immer für so clever gehalten hast... das schult den Charakter sage ich dir. Vielleicht wünscht du dir sogar die Möglichkeit nochmal zurückzugehen weil du kapiert hast dass du der Einzige bist der etwas an deinem Leben ändern kann und nochmal alles anders machen möchtest. Da kommt keiner und sagt "ooooch.... du armer Junge. Hier ich schenke dir mal eben eine Million damit du nicht mehr so leiden musst". Wake up!

    Genau darum drehte sich der Thread. Ich denke rational über Suizid nach, weil ich den Preis für ein gutes Leben zu hoch finde.


    Wie ich auch schon geschrieben habe, würde ich einfach auf Pump die große Sause machen und dann Hasta la Vista sagen, wenn nix mehr geht.


    Da ich aber vorher natürlich alle anderen Lebensmöglichkeiten ausloten will, habe ich diesen Thread erstellt.

    Zitat

    Mit so einer Einstellung hat man nicht viele Anhänger. Ich weiß wovon ich rede. ;-)

    Ich kann nicht klagen, ich habe wirklich tolle Freunde. Das jemand, der polarisiert, genauso Freunde wie auch Feinde hat, ist klar.

    Zitat

    So ist das manchmal. Es gibt aber echt coole Mädels da draussen. So richtige Perlen... auch wenn sie selten sind.

    Ja, mag sein. Aber was hat mein Problem mit dem Frauenthema zutun?


    Wenn ich morgen will, habe ich eine.


    Bei den Frauen ists allerdings wie im Leben: Oft ist der Preis zu hoch, den man zahlen soll. Dann verzichtet man lieber.


    Wie ihr merkt, bei mir gehts immer ums Preis-Leistungs-Verhältnis ;-D

    Zitat

    Genau darum drehte sich der Thread. Ich denke rational über Suizid nach, weil ich den Preis für ein gutes Leben zu hoch finde.


    Wie ich auch schon geschrieben habe, würde ich einfach auf Pump die große Sause machen und dann Hasta la Vista sagen, wenn nix mehr geht.


    Da ich aber vorher natürlich alle anderen Lebensmöglichkeiten ausloten will, habe ich diesen Thread erstellt.

    Habe ich auch alles hinter mir... Feiern gehen, besaufen und Drogen, Frauen und total andere hirnrissige Dinge... von einem Wochenende ins Nächste gelebt... aber der Überlebenswille ist echt ziemlich stark. Auch danach wirst du weiterleben wollen, es bringt dich nur noch weiter von dem weg wo du hinwillst.

    Zitat

    Bei den Frauen ists allerdings wie im Leben: Oft ist der Preis zu hoch, den man zahlen soll. Dann verzichtet man lieber.

    Wie gesagt... da gibt es welche wo es passt.

    Zitat

    Habe ich auch alles hinter mir... Feiern gehen, besaufen und Drogen, Frauen und total andere hirnrissige Dinge... von einem Wochenende ins Nächste gelebt... aber der Überlebenswille ist echt ziemlich stark. Auch danach wirst du weiterleben wollen, es bringt dich nur noch weiter von dem weg wo du hinwillst.

    Du lebst noch, also alles hinter dir hast du noch nicht ;-)


    Und wo will ich denn hin? Wenn wir das nur wüssten! Ich habs ja eher mit...der Weg ist das Ziel.


    Der Mensch ist unheimlich mächtig, er muss nur etwas in den Pott werfen, nämlich sein Leben.


    Beispiel Zebrastreifen: Da gibts unheimlich viele, die denken, weil sie 3er BMW fahren, müssten sie nicht halten.


    Ich gehe immer so knapp rüber, dass derjenige fast ne Vollbremsung machen muss.


    Und es freut mich tierisch, dass derjenige nicht den Mumm hat, so hoch zu pokern und durchzufahren....


    So ist es auch mit Geld. Mach mal 10.000 Euro Schulden und droh der Bank, dass du dich verpisst. die werden auf einmal sehr verhandlungsbereit ;-)

    Zitat

    Wie gesagt... da gibt es welche wo es passt.

    Hast du irgendwie gehofft, dass ich bei Frauen nicht ankomme und du mir dann sagen kannst: "Siehste, krieg den hintern hoch, dann läufts auch mitn Frauen" ?

    Zitat

    Und wo will ich denn hin? Wenn wir das nur wüssten! Ich habs ja eher mit...der Weg ist das Ziel.

    Vielleicht fällt es dir andersrum leichter indem du erstmal das ausschließt was du auf keinen Fall willst.

    Zitat

    Hast du irgendwie gehofft, dass ich bei Frauen nicht ankomme und du mir dann sagen kannst: "Siehste, krieg den hintern hoch, dann läufts auch mitn Frauen" ?

    Nö. Ich hoffe das bald Wochenende ist jo... ;-D

    Zitat

    Vielleicht fällt es dir andersrum leichter indem du erstmal das ausschließt was du auf keinen Fall willst.

    Okay, also:


    - Monotonie


    - Pünktlichkeit


    - Den Zwang, anweisungen befolgen zu müssen


    - Den Zwang, freundlich sein zu müssen


    Das sind so die Hauptkriterien.

    Tjo, und wieso kannst du damit nicht "knechten"? Ich schreibe mal ein paar Wörter dahinter:


    - Monotonie -> Medien (Werbung, Design, Raytracing, Websites usw.)


    - Pünktlichkeit -> Gleitzeit / Homeoffice (Ist allerdings in Kombination mit Medien so eine Sache weil man da oft eine Deadline hat)


    - Den Zwang, anweisungen befolgen zu müssen - Das lässt sich eigentlich nur umgehen indem du dich hocharbeitest und selbst Leute durch die Gegend schuppst. Dadurch wird zumindest die Anzahl derjenige denen du folgen musst kleiner aber ganz ohne Hierachie wird es zunächst nicht gehen.


    - Den Zwang, freundlich sein zu müssen - Du musst eigentlich nur gut sein in dem was du machst. Dann kannst du dir auch mal ne dicke Lippe erlauben.

    Zitat

    Den Zwang, freundlich sein zu müssen - Du musst eigentlich nur gut sein in dem was du machst. Dann kannst du dir auch mal ne dicke Lippe erlauben.

    Genau das ist der springende Punkt. Ich bin in nichts so gut, dass das gehen würde.


    Aufgrund meiner familiären Herkunft habe ich da aber auch ne Chancenungleichheit.


    Leute die es sich leisten können, permanent zu spät zu kommen, haben schon jung den grundstein gelegt -> Warum? Weil ihre Eltern sie entsprechend früh ausgebildet / gefördert haben


    (Ich kenne nur zwei berühmte chronisch unpünktliche: Roger Federer und Adrian Newey)

    Zitat

    Ich bin in nichts so gut, dass das gehen würde.

    Dann sieh zu, dass Du in irgendwas so gut wirst - vielleicht in Deinem Studienfach ? ;-)

    Zitat

    Aufgrund meiner familiären Herkunft habe ich da aber auch ne Chancenungleichheit.

    Wieso das ? Immerhin studierst Du doch !

    Zitat

    Genau das ist der springende Punkt. Ich bin in nichts so gut, dass das gehen würde.

    Ja und? Der Zustand ist aber doch nicht unveränderbar. Dann suchst du dir was aus und lernst das.

    Zitat

    Aufgrund meiner familiären Herkunft habe ich da aber auch ne Chancenungleichheit.

    Chancenungleichheit? Frag mich mal. Du bist in eins der reichsten Industrieländer der Welt geboren worden. Deine komplette Ausbildung wird dir hier von der Allgemeinheit finanziert und selbst wenn du jetzt im Studium scheitern solltest dann stehen dir trotzdem noch viele Möglichkeiten offen über den zweiten Bildungsweg. Ein wenig über den Tellerrand zu sehen würde dir nicht schaden. Auch wenn deine Eltern dir evtl. Blödsinn mit auf den Weg gegeben haben dann ist es ein gewaltiger Unterschied ob man damit rumjammert oder die Situation akzeptiert und versucht etwas an sich selbst zu ändern.

    Übrigens kann ich das alles, auch wenn ich hart klinge, nachvollziehen. Ich habe mich auch selbst bemitleidet, mir darüber Gedanken gemacht was gewesen wäre wenn ich nicht ständig aufs Mowl bekommen hätte, sich jemand mit mir hingesetzt hätte und für die Schule geübt hätte oder mir beigebracht hätte wie man in dieser Welt Erfolg hat. Was passiert wäre wenn man meine Talente früh gefördert und gefordert hätte - und davon gibt es einige - vielleicht wäre ich heute Raketenwissenschaftler.


    Um das mal auf deine Sportbeispiele zu münzen: Stell dir mal vor Schuhmacher hat in SPA den letzten 10 Runden einen Schaden am Getriebe. Sicherlich könnte er in die Box fahren, aussteigen, sagen : "tja... wäre der Schaden am Getriebe nicht gewesen dann wäre ich erster geworden"... so ist der aber nicht drauf. Der "akzeptiert" den Schaden am Getriebe und fährt damit eiskalt ins Ziel... wird vermutlich nur dritter oder vierter aber hat sich damit trotzdem einige WM Punkte gesichert. Besser als aufgeben ist das auf jedenfall.

    Zitat

    Genau darum drehte sich der Thread. Ich denke rational über Suizid nach, weil ich den Preis für ein gutes Leben zu hoch finde. Wie ich auch schon geschrieben habe, würde ich einfach auf Pump die große Sause machen und dann Hasta la Vista sagen, wenn nix mehr geht. Da ich aber vorher natürlich alle anderen Lebensmöglichkeiten ausloten will, habe ich diesen Thread erstellt.

    ok.


    "ein gutes leben" ist ein relativer ansatzpunkt, der bei jedem individuell anders aussieht.


    frage: wie würde dein gutes leben aussehn, wenn du es dir von der zauberfee wünschen könntest?


    wann fühlt sich dein leben für dich gut an?

    ps


    für mich bedeutet ein gutes leben


    glück - teilen


    mit meiner/meinen liebsten...


    gesundheit


    finanzielle sorgenfreiheit