Bärentatze

    Zitat

    Es ist halt eine Folge des Knochenbaus

    Kannst Du mir das bitte näher erklären? Ich glaube, mir fehlt da ein Puzzlestück. Was ist denn mit Deinem Knochenbau nicht okay?

    Zitat

    klar an der abnahme des gewisochte arbeite ich so oderso,

    Klasse. Wie weit bist Du denn damit schon? Was hast Du an Deinen Ernährungsgewohnheiten denn wirklich verändern können? Wenn Du es wirklich geschafft hast, den inneren Schweinehund, der einen immer so fies zum Schlemmen verleitet, zu besiegen oder Dich zumindest mit ihm so zu arrangieren, dass er keinen grossen Einfluss mehr hat, dann ziehe ich meinen Hut.

    Zitat

    jedoch hat es keine Auswirkung darauf, dass ich keine körperlichen Arbeiten ausüben kann.

    Jedoch ich würde da zum Teil widersprechen. Richtig, es hindert Dich nicht generell an körperlichen Tätigkeiten, aber ich denke doch, dass es Dich nicht selten ziemlich einschränkt. Ich kenne das von mir selber. Als ich noch extrem übergewichtig war, war ich viel unbeweglicher, kam sofort aus der Puste und gewisse Dinge waren einfach nicht möglich, da mir dauernd irgend eine Speckrolle im Weg war. Das ist heute doch schon ziemlich anders würde ich sagen.

    Zitat

    Aber was mich nach wie vor belastet, dass ich es einfach nicht schaffe, eine Freundin zu finden,und das nur weil ich das nicht mit der kommunikation hinbekomme.

    Ja, das verstehe ich. Vollkommen. Aber Du bist dabei, es zu lernen. Sowas geht nun mal nicht von heute auf morgen. Bloss nicht aufgeben. Hier ist auch der Weg ein Ziel.


    Hast Du mal auf der Therapeutenliste angefangen rumzutelefonieren? Wieviele hast Du angerufen? Was haben sie gesagt?


    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche. Möge sie erfolgreich für Dich auf Deinem Weg sein.

    Zitat

    Aber was mich nach wie vor belastet, dass ich es einfach nicht schaffe, eine Freundin zu finden,und das nur weil ich das nicht mit der kommunikation hinbekomme.

    Das wird auch noch eine Weile so bleiben. Du hast die letzten Jahre immerhin nichts getan, um deine Situation zu verbessern! 10 Jahre lassen sich nicht innerhalb von ein paar Wochen aufholen! Aber: Besser spät als nie! Und höre doch endlich mal auf ständig an eine Freundin zu denken. Das grenzt bei dir schon fast an Besessenheit!

    Zitat

    Es ist halt eine Folge des Knochenbaus


    Kannst Du mir das bitte näher erklären? Ich glaube, mir fehlt da ein Puzzlestück. Was ist denn mit Deinem Knochenbau nicht okay?

    Naja, es liegt halt an der verdrehten Wirbelsäule, was unteranderen zur Folge hat, das mein rechtes Bein nach außen gedreht ist. Eine dauerhafte Belastung ist so halt nicht möglich. Des Weiteren treten dadurch wohl auch die Rückenschmerzen auf, die ich im Praktikum habe, leider merke ich dies auch im Privaten Bereich.


    Den Rest hat das Übergewicht dann noch verursacht.


    Behalt deinen Hut vorest mal auf, jeglich Versuche, meine Ernährung um zu stellen, sind gescheitert. Es ist sogar noch schlimmer geworden. Einerseits wollte ich eine Kohlenhydratarme Ernährung anstreben, oder eine wo man alles ist, jedoch in normalen oder ganz kleinen Mengen.

    Zitat

    jedoch hat es keine Auswirkung darauf, dass ich keine körperlichen Arbeiten ausüben kann.


    Jedoch ich würde da zum Teil widersprechen. Richtig, es hindert Dich nicht generell an körperlichen Tätigkeiten, aber ich denke doch, dass es Dich nicht selten ziemlich einschränkt. Ich kenne das von mir selber. Als ich noch extrem übergewichtig war, war ich viel unbeweglicher, kam sofort aus der Puste und gewisse Dinge waren einfach nicht möglich, da mir dauernd irgend eine Speckrolle im Weg war. Das ist heute doch schon ziemlich anders würde ich sagen.

    Da gebe ich dir Recht, das ein oder andere ist mit weniger Kilos einfach angenehmer und leichter ;-D

    Zitat

    Ja, das verstehe ich. Vollkommen. Aber Du bist dabei, es zu lernen. Sowas geht nun mal nicht von heute auf morgen. Bloss nicht aufgeben. Hier ist auch der Weg ein Ziel.

    Ich finde es sehr schön, das du mich da wenigstens verstehst. Einige hier wollen aber nicht begreifen, das dies ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist und das die fehlende Sexuallität immer untern Teppich gekährt wird. Das schlimmste ist halt, das ich einfach nicht in der Lage bin, dies hin zu kriegen. Dies wäre auch so, wenn ich alles andere hätte.


    Was den Therapeuten anbelangt, bin ich leider nicht weiter gekommen. Gerad jetzt im Praktikum geht nach Feierabend gar nichts mehr.


    Mir geht auch immer öfters durch dem Kopf mich wirklich einfach um zu bringen, was auch das beste wäre. Alles was mir fehlt gerade das mit einer Partnerin oder auch der Wohlstand, dies sind alles Dinge die ich nie erreichen werde, weshalb mein Leben total sinnlos ist.


    Ich möchte mit dieser Äußerung kein Mitleid erregen, ich will hier nur meine Gedanken schildern. Diese Leute werden zwar meist als Spinner abgetan, jedoch beweisen gerade sie wirkliche Stärke.


    Dieses vor sich her die Zeit absitzen, das kanns doch nicht sein. Das einzige was mich immer von diesem Schritt zurückweichen lässt ist, das ich halt an meine Eltern denke und ich auch nicht weiß, wie man es am besten anstellen könnte, selbst dazu bin ich wohl zu blöd.

    Bärentatze

    Das liest sich für mich gerade ziemlich depressiv, was ich aber durchaus nachvollziehen kann. In Deinem Leben hat bisher nicht mal annähernd die Hälfte von Deinen Wünschen hingehauen. Durch die wiederkehrenden Misserfolge hast Du Dich entmutigen lassen. Der Hund liegt in Deiner inneren Einstellung begraben. Du bist er Meinung, dass Du noch nie was gebacken bekommen hast, dass Du es heute auch nicht kannst und es nie lernen wirst. Ich kann das nachvollziehen. Das ist so ähnlich, wie bei Menschen, die in einem bestimmten Schulfach zu Beginn der Lernkarriere einige schlechte Noten geschrieben haben und irgendwann resigniert haben und tatsächlich denken, dass sie einfach diese Fähigkeit nicht haben. Das ist aber falsch in den Grundzügen. Natürlich hat der Mensch Stärken und Schwächen, aber niemand ist in einem Fach tatsächlich sooo grottenschlecht, dass man sagen kann, dass man es einfach nicht rafft. Da entstehen Blockaden an einigen Stellen im Gehirn. Da reicht ein kleiner Auslöser und es wird eine Art Schalter umgelegt, der alles Weitere blockiert. Oft geschieht das in den sogenannten Synapsen (das sind so eine Art Schaltstellen oder Verbindungen zwischen Hirnzellen), manchmal auch in den Hirnzellen selber. Dort haben sich tatsächlich Eiweissketten gebildet, die solche Informationen gespeichert haben. Und nun kommt die gute Nachricht: Man kann was dagegen tun! Dazu braucht man aber in der Regel therapeutische Unterstützung, dass man wieder lernen kann, an sich und das Gute in sich zu glauben, um einen echten Neuanfang zu starten. Das beinhaltet auch, dass man gewisse Dinge wirklich anpacken kann – sei das eine Esssucht, eine sportliche Betätigung, das Lernen einer Fremdsprache oder anderer Fähigkeiten. Der Weg ist lang und steinig. Aber man kann auf diesem Weg eine Menge entdecken und lernen. Es braucht viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Und gelegentlich einen Tritt in den Hintern, wenn man doch aufgeben will, weil der Weg von einem reissenden Bach überquert wird, und meint die Brücke nicht finden zu können.


    Dass Dir im Moment wieder alles sinnlos erscheint, kann ich nachvollziehen. Aber Du hast erste Schritte gemacht. Willst Du die einfach wegwerfen?


    Hat Dein neuer Betreuer seine Arbeit schon angetreten?


    :)*

    Mir ist da so eine Idee gekommen, wie wäre es, wenn einer von euch die Liste nach Therapeuten abtelefonieren würde?


    Nee, auch wenn ich wirklich wieder die Depriphase hatte, so meinte ich das schon so. Es kam wieder mal so, weil ich nen Telefonat mit meinem Bruder hatte und wieder so richtig aus der Haut gefahren bin.


    Was dieser Mensch mir da am Kopf wirft, dat geht ma absolut nich. Er wirf mir vor, das ich ein faules Schwein wäre und ignoriert einfach meine Einschränkungen, die ich nun mal habe. Dazu kommt ja, das er mich ja eigentlich kennen sollte, dies aber gar nicht so ist.


    Meine ganzen psychischen Probleme kehrt er einfach unterm Tisch, genauso wie meine Eltern auch. Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn mein Bruder meine ganzen Behinderungen hätte und auch nicht so mit Hirrn ausgestattet wäre wie ich, so wäre er auch nur eines armes Würstchen.

    Zitat

    Meine ganzen psychischen Probleme kehrt er einfach unterm Tisch, genauso wie meine Eltern auch.

    Bärentatze

    sie wissen und können es vielleicht nicht besser. Weißt du, ich wiederhole mich hier ständig aber ich sags nocheinmal ;-) .


    Ein wichtiger Schritt ist eine Therapie und ich hab das Gefühl dass du das noch nicht ganz einsiehst bzw. Angst davor hast. Mich macht das irgendwie betroffen.


    Du hast Fortschritte gemacht, Tierheim, deine Schreibweise...das finde ich toll :-D .


    Ich bin mir sicher, dass es dir mit Hilfe eines Fachmannes besser gehen würde in vielen Punkten die dich jetzt so belasten. Das braucht natürlich auch Zeit , aber du würdest es für dich machen, damit dir dein Leben wieder mehr Freude bereitet und das wünsche ich dir von ganzem Herzen. :)*


    Optimismus hat es treffend und schön formuliert , dagegen sind meine Worte blaß deshalb zitiere ich es nocheinmal

    Zitat

    Und nun kommt die gute Nachricht: Man kann was dagegen tun! Dazu braucht man aber in der Regel therapeutische Unterstützung, dass man wieder lernen kann, an sich und das Gute in sich zu glauben, um einen echten Neuanfang zu starten. Das beinhaltet auch, dass man gewisse Dinge wirklich anpacken kann – sei das eine Esssucht, eine sportliche Betätigung, das Lernen einer Fremdsprache oder anderer Fähigkeiten. Der Weg ist lang und steinig. Aber man kann auf diesem Weg eine Menge entdecken und lernen. Es braucht viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Und gelegentlich einen Tritt in den Hintern, wenn man doch aufgeben will, weil der Weg von einem reissenden Bach überquert wird, und meint die Brücke nicht finden zu können.

    Zitat

    Mir ist da so eine Idee gekommen, wie wäre es, wenn einer von euch die Liste nach Therapeuten abtelefonieren würde?

    Und aus welchem Grund sollte das einer von uns tun? Meinst du, die User hier haben kein Leben und alles dreht sich um dich? ;-D

    Zitat

    Mir ist da so eine Idee gekommen, wie wäre es, wenn einer von euch die Liste nach Therapeuten abtelefonieren würde?

    :-o :-o :-o


    Ist das dein Ernst? Was hast du denn so wichtiges zu tun, dass du das nicht machen kannst?


    Ich hab grad auch ne Liste von Therapeuten für meine Tochter abzutelefonieren. Nebenbei muss ich ne Familie bekoche, bespaßen, versorgen, bewaschen, beputzen...Haushalt machen, Arbeiten gehen, mir Gedanken darüber machen wie ich mit dem restlichen Geld über den Monat komm, Garten auf Vordermann bringen, verschiedene Psycho-Termin wahrnehmen, etc....


    Ich vermute jeder andere der hier schreibt hat ne ähnliche Liste vorzuweisen....schon etwas frech dann so etwas zu fragen, findest du nicht? Was hast du den lieben langen Tag zu tun?

    Es geht bei mir nicht um die Zeit, irgendwie bin ich nicht in der Lage, die Anrufe zu tätigen.


    Wispy


    Ich bin nich negativ gegenüber einer Therapue eingestellt, jedoch ist sehr schwer, einen Platz zu bekommen. Genau das selbe Problem ist ja auch, hier in Stuttgart einen Therapeuten zu finden. Jetzt kommt ja noch dazu, das ich ja ne Umschulung machen kann und dadurch eine Therapie nicht möglich wäre, oder man ist konsequent und macht erst die Therapie und dann erst die Umschulung.

    Bärentatze

    WANN beginnt Dein neuer Betreuer seine Arbeit?


    - Wie weit kennt er Deine Geschichte schon?


    - Warum schliesst eine Umschulung eine Therapie aus (bzw. umgekehrt)?


    - Was genau hindert Dich daran, jeden Tag bei 5 Therapeuten auf der Liste anzurufen?