• Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

    Hallo, ich frage mich, wie man es schaffen könnte das nicht erworbene zwischenmenschliche doch noch zu erlernen. Ich würde gern umbezwungen und locker mit anderen Leuten ins Gespräch kommen und mich auch etwas länger mit unterhalten. Leider ist es jedoch so, das es mir schwerfällt überhaupt Anschluss zu finden. Wer von euch kennt das auch und hat…
  • 4 Antworten

    WAS konkret hast du denn in dem einen Jahr gemacht?


    Ein paar mal Gassi gehen und einen Betreuer suchen ist ziemlich wenig, findest du nicht?


    Wie Louisiana ein paar Seiten vorher schrieb: Ein Baby, das eine Rundumversorgung sucht. Mehr ist im Grunde nicht dahinter.


    Übrigens schau ich nur noch in den Faden, wenn ich mal wieder was zum Lachen / Kopfschütteln suche.


    und adios –


    :-X

    Zitat

    Übrigens schau ich nur noch in den Faden, wenn ich mal wieder was zum Lachen / Kopfschütteln suche.


    und adios –

    Sei froh, dass du nicht so beschissen drann bist. Ich lache auch immer, wenn Menschen ein Problem mit der Ernährung haben. Weder esse ich, oder nicht.

    Zitat

    Sei froh, dass du nicht so beschissen drann bist.

    Ooooooooooooch, kriegst eine Runde Mitleid :)_ :)_ :)_


    Da du mich so gut kennst, freue ich mich über deine Einschätzung. Du bist ja sooooo arm, der Ärmste der Armen. Niemandem geht es so schlecht wie dir, niemandem! Deine Geschichte sollte man als Buch drucken und an die Straßenkinder in Kalkutta verteilen, damit die Blagen mal lernen, was echtes Leid ist! ]:D *:)

    Tatze

    Zitat

    Diese Wege wüsste ich mal zugerne.

    Geh arbeiten.

    Zitat

    Das liegt aber wohl daran, das mein Problem hier nicht verstanden wird.

    Ja, die Menschheit hat allgemein wenig Verständnis für Selbstmitleid und Parasitentum.

    Sunshine

    Zitat

    Außer, dass du hier bald das gesamte Forum zur Verzweiflung gebracht hast.

    Also ich bin nicht verzweifelt. Ich finde Bärentatze lustig und unterhaltsam. ??Vorausgesetzt, man gehört nicht zu denen, die seinen Lebenswandel finanzieren müssen.?? Ist wie kleine Käfer unter dem Mikroskop beobachten.

    Schnecke

    ;-D ;-D ;-D

    ..ich sehe es wie Chance 007

    Zitat

    Es wäre schön, wenn Tatze eine (Außen)motivation erhält, um zu TUN, statt zu jammern. Deshalb:


    Hört doch bitte auf, ihn zu füttern. Solange er hier Nahrung erhält, hat er keinen Anlass, sich hier weg zu bewegen.

    Hört doch bitte auf damit :-/

    Zitat

    Vielleicht zeigt das wieder einmal mehr, das es keinen Ausweg aus dieser Situation gibt, sonst hätte ich ihn wohl schon längt gefunden und wäre ihn gegangen.

    Du hast den Weg eigentlich schon längst gefunden Tatze, nur bist Du nicht bereit, diesen Weg zu gehen.

    Zitat

    Es ist halt die Frage, was ich ändern muss und da ist halt die Frage, ob ich das durch die Therapie lerne, oder ob ich danach genauso da stehe?

    Du kannst das durch die Therapie lernen, wenn Du dazu bereit bist, es zu erlernen. Gerade dafür ist doch die Therapie da.


    Du musst lernen, bewusst zu essen und nicht alles in Dich hineinzustopfen.


    Du musst lernen Entscheidungen zu treffen, auch dafür ist die Therapie da.


    Du musst lernen mal etwas durchzuhalten. – > Therapie.


    Aber bitte unbedingt eine vollstationäre Therapie. Sonst kommst Du auf keinen grünen Zweig, da Du aufgrund Deiner massiven Antriebsstörung daheim alleine NICHTS verändern wirst.


    Du musst dringendst zum Kieferorthopäden, gehst aber nicht hin. Angeblich, weil Du nicht weisst, zu welchem Du gehen sollst. Es ist doch scheiss egal, zu welchem Du gehst. Hauptsache, du gehst zu einem. Ruf ALLE aus dem Telefonbuch an und derjenige, bei dem Du den frühesten Termin bekommst, zu dem gehst Du.


    Ich erwarte von Dir, dass Du morgen einen neuen Hausarzt/Hausärztin hast. Stuttgart ist voll von Allgemeinmedizinern. Also heb Dein Hinterteil und geh zu einem. Wo ist denn da das Problem?


    HNO-Arzt, das Selbe. Ebenso Augenarzt.


    Herrje, Tatze, Du stellst Dich im Moment wirklich an wie so ein kleines Kind.


    Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.