• Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

    Hallo, ich frage mich, wie man es schaffen könnte das nicht erworbene zwischenmenschliche doch noch zu erlernen. Ich würde gern umbezwungen und locker mit anderen Leuten ins Gespräch kommen und mich auch etwas länger mit unterhalten. Leider ist es jedoch so, das es mir schwerfällt überhaupt Anschluss zu finden. Wer von euch kennt das auch und hat…
  • 4 Antworten
    Zitat

    Ich szräube mich ja nicht, wenn ich nur wüsste, wie die Ändering erreichen könnte.

    Doch, das weißt Du. Das haben wir Dir schon oft genug gesagt.


    Sieh zu, dass Du abnimmst (das ist für "Mädels" schon mal ein entscheidender Punkt) und sieh zu, dass Du Dir Interessen zulegst, denn dann weißt Du auch, worüber Du reden kannst.


    Alles andere wirst Du wohl kaum ändern können, aber Du versuchst ja ncht einmal das zu ändern, was Du ändern kannst....

    @ agilusmausus

    Manchmal nützt die größte Empathie nix. Da will man einfach voll auf die Fresse fliegen und manchmal braucht man auch Leute, die einem dieses Hinfallen erlauben. Was Bärentatze will (außer natürlich einem Mädel) weiß er ja selber nicht, ergo hat er wohl doch nicht so ein großes Problem.


    Und ich spreche hier nicht so, um Bärentatze fertig zu machen, sondern weil ich selbst oft diese Erfahrungen machen musste, um gewisse Dinge zu verstehen. Mein Gott, man will so viel im Leben, und so viel erfüllt sich nicht – das gehört nunmal zum "normalen" Leben dazu, und Tatze will ja normal sein. Jeder Mensch muss harte Schläge einstecken, manche mehr, manche weniger. Aber Aufgeben, stehen bleiben, Rundumversorgung, das ist einfach nicht die Lösung, wird sie nie sein. Und deshalb eckt Tatze im realen Leben an, hat keine Freunde, keine Beziehungen, keinen Lebensinhalt außer Bärentatze. Tja, so siehts aus :-(

    Normale Menschen wissen aber auch, wie sie ihr leben leben sollen und das erfüllt


    Es gibt jemanden, der sagte mir, such dir nen Job und der rest kmt von alleine.


    Soll also heißen, ich gehe jeden Tag 8 Stunden arbeitn und danach gehts mit na Pulle Bier aufe Koutsh und vor die Glotze und ne Partnerin und der Freundeskreis kommt von selbst.


    Diese Aussage kam aber nicht von einem Dummschwätzer sonder von einem Hochstudierten. Dieser Herr würde auch nie einen Therapeuten brauchen, da er für jegliche Probleme den Lösungsansatz entwickelt.

    Hast dus denn probiert? Hattest du mal längere Zeit eine Arbeit und hast dann diesen Lebensstil geführt? Hast du einmal einen Ratschlag bis zum Ende durchgezogen?


    Wenn dein Problem das vor der Glotze hocken ist, dann tu es halt nicht mehr! Herrgott

    Eas ich als größte Herausforderung sehe, wenn ich zurück in die Heimat gehe, wie soll ich dort den Neuanfang schaffen um mir einen Lebensinhalt schaffen, womit auch meine Ziele erreichen kann?