Zitat

    Darauf wirds wohl hinauslaufen, dieses Problem, welches ich habe, ist wohl nicht therapierbar.

    "Das da" hätteste auch zu hause lassen können. Für dich steht also wiedermal schon vorher fest, daß es so ist, weil du willst, daß es so ist.


    Ein "Ich gehe dahin, weil sich etwas ändern soll, weil ich etwas ändern will und ab jetzt wird daran hart gearbeitet, damit sich etwas ändern kann." wäre wohl die Einstellung, die deinen angeblichen Erwartungen eher entsprechen würde.


    Ich gehöre auch zu denen, die in den nächsten Wochen deines Klinikaufenthaltes nichts von dir lesen wollen. Konzentriere dich auf die Klinik und deine Therapie, alles andere (auch wir hier im Forum) kann warten. Du musst auch einfach mal Prioritäten setzen, wenn du ein Ziel erreichen willst.

    Wenn ich hier (weiter-)lese, frage ich mich auch, ob der TE überhaupt begriffen hat, worum es in der Therapie gehen soll. Aber es hat ja erst angefangen. Vielleicht kommt der Klick bei ihm ja doch noch. Ich wünsche es ihm wirklich.

    Dann hör auf, hier immer das Gleiche zu schreiben und arbeite in der Therapie mit. Dass Du dieses Ziel erreichen kannst, bedarf es Zeit, DEINEN EINSATZ und DEINE MITARBEIT – und zwar im positiven und konstruktiven Sinne. Damit Du Anschluss finden kannst, muss erst mal an Deiner Persönlichkeitsstruktur gearbeitet werden. Die Fachleute können Dich dabei begleiten und unterstützen, Ideen unterbreiten. Aber etwas machen, musst DU. Hör endlich auf hier zu schreiben. Wenn grad keine Therapie, kein Gespräch auf dem Plan steht, mach Liegestütze, geh spazieren, bewege Dich. Wenn Dein Körper bewegt wird, hat auch Dein Geist die Chance in Bewegung zu kommen.


    Hast Du Angst davor, dass Dein Leben sich verändern könnte? Oder warum haust Du immer wieder in die gleiche Kerbe?

    Ich glaube gar nicht, das viele wissen, was in so einer Therapie gemacht wird. Was eigentlich das wichtigste wäre, das bekommt man gerade mal 100 Minuten in der Woche, das Einzelgespräch mit der Therapeutin.


    Die Kunsttherapie ist zu mindest für mich verschwendete Zeit und auch die Musiktherapie halte ich für meine Probleme nicht sinnvoll.

    Jeden Tag Einzelgespräche bringen nichts... Gerade in der Kunsttherapie werden einem manchmal Dinge bewusst, bzw. den Therapeuten dort wird so manches über Dich bewusst. Aber du sperrst Dich wirklich gegen alles. So wird die Therapie Dir nicht weiterhelfen... Die Therapie dient nicht dazu, dass du eine Frau findest!

    Mensch Tatze, du weist es nicht nur besser als die Therapeuten nein, du weist es es sogar schon im voraus. Na dann erzähl mal, welche Zahlen werden den morgen im Lotto gezogen?


    Was willst du eigentlich? Und wenn du es willst, warum lehnst du es dann rigoros und pauschal ab?


    Du kannst nicht einerseits verlangen, daß man dir das Einmaleins beibringt aber gleichzeitig jegliche Beschäftigung mit der Mathematik verweigern.


    Nutze die Angebote der Klinik um deine Ziele zu erreichen. Dein "Ach neee, bringt doch sowieso nichts...." hat dich in der Vergangenheit genau wieweit gebracht? Wenn du dein Leben und deine Einstellung nicht jetzt ändern willst (nochmal: Der Wille sollte vorhanden sein.) wann denn dann?


    Die Klinik bietet dir genau das, was du ja angeblich bisher nicht konntest. Beschäftigung, etwas mit anderen unternehmen (ja, auch die Gruppentherapie zähle ich dazu), Leute kennen lernen etc. . Und was kommt von dir? Nur Mecker, Mecker, Mecker.... .


    Eigentlich müsste dir mal jemand kräftige Tritte in dein Hinterteil geben, damit du es mal merkst.


    UND SCHALTE DEIN HANDY AB!!!


    Beschäftige dich mit dir und deinen Problemen.


    Und beschäftige dich mit deiner Therapie, den Angeboten der Klinik (die bieten sicher auch außerhalb der Therapiezeiten etwas an) und mit den anderen Leuten dort.


    Wenn sich bei dir etwas ändern soll, dann musst du dich ändern. Fange damit an und lass das Internet einfach Internet sein. Dich um dein Leben und deine Probleme zu kümmern sollte doch wohl wichtiger sein!