@ Forbin Project

    Interessanter Beitrag. Es ist so, Fäden wiederholen sich schon mal inhaltlich, wenn neue User dazu kommen. Ich kenne mich so, dass ich davon ausgehe, dass ich Bärentatze nicht lange hofieren werde, wenn man es so sagen kann. Den Faden von Anfang an lesen werde ich nicht, weil das für mich als Sehbehinderter viel anstrengender ist, als für Leute mit gesunden Augen, ausserdem dauert es viel länger. So wichtig ist der TE für mich nicht, schliesslich hat jeder sein eigenes Leben. Ich habe hier so meine geringe Lebenserfahrung eingebracht. Vielleicht hilft es ein wenig. Aber ich halte mich nicht für so wichtig, dass meine Worte eine ähnliche Wertschätzung finden sollten, wie die vom lieben Gott.

    Zitat

    Den Faden von Anfang an lesen werde ich nicht, weil das für mich als Sehbehinderter viel anstrengender ist, als für Leute mit gesunden Augen, ausserdem dauert es viel länger.

    Schön für Dich. Auf der anderen Seite hättest Du dir 90 % Deines Beitrages in diesem Faden sparen können, wenn Du Dir die Mühe gemacht hättest Dich über die Hintergründe um Bärentatze alias Quantum Race alias... zu Informieren. Nun ja, so wird es nun für diejenigen anstrengend, die das alles, was Du an Vorschlägen zu bieten hast, schon (mehrfach) gehört haben und bemüht sind, den Faden auf Kurs zu halten.

    Was auf keinen Fall passieren wird ist, dass wir uns wegen Bärentatze in die Wolle kriegen. In dem Sinne, gerne übernehme ich den Anspruch für mich Unrecht zu haben und Verwirrung gestiftet zu haben. Wenn es am schönsten ist, heisst es, soll man aufhören. Das meine ich symbolisch. Ich habe aufgrund dessen, dass ich Sonderschulen besucht habe, schon viele Menschen mit Problemen grossen Ausmasses erlebt. ich zumindest habe von anderen gelernt nicht all zu sehr einzusteigen, weil das für einen selber nichts bringt. *:)

    Meine Probleme sind eigentlich das Fehlen jeglicher Imteressen und das nicht in Gespräch kommem mit ungefair gleichaltrigen fehlende Gesprächsthemen.


    Das einreihen in der Gruppe, wie ich es halt in der Klinik auch gerade merke. Die Therapie scheint für meine Probleme auch nicht zu nützen.


    Ich kann irgendwie nix mit meinem Leben anfangen und natürlich leide ich darunter,kein Freundin zu finden

    Bärentatze

    Ich wiederhole mich jetzt vermutlich:


    1. Eine Therapie ist nicht ausschliesslich für Menschen mit einer Wahrnehmungsstörung, sondern für Menschen mit Problemen, die sie offenbar alleine nicht gelöst bekommen. Und damit meine ich nicht das Ausfüllen einer Steuererklärung. Bist Du ein Mensch, der seine Probleme nicht allein gelöst bekommt?


    2. Stellt sich ein Therapieerfolg nicht nach knapp 10 Tagen oder noch schneller ein. Ich war selber 4 Jahre in einer Therapie, um eine schwierige Situation verarbeiten zu können.


    3. Eine Kur ist primär für Menschen, die sich von irgendetwas erholen müssen, wie z. B. einer schweren Krankheit oder einer grossen Operation, einer schwierigen Geburt oder einer belastenden Situation im nächsten Familienkreis, etc. Wo würdest Du Dich denn in diesem Spektrum sehen?


    Dann habe ich gelesen, Du interessierst Dich für Frauen. Greifen wir das doch mal auf. WAS genau interessiert Dich an ihnen? Wie sie denken? Wie sie fühlen? Wie sie "ticken"? Welchen Nagellack sie bevorzugen? Was genau ist es, was Du als Interesse an Frauen bezeichnest?


    Wiederum schreibst Du, dass wohl noch nie jemand so ein Problem hatte, wie Du es hast. Das ist richtig. Genau so eines hatte noch nie jemand. Ich habe Dir schon oft geschrieben, dass wir alle Individuen sind und deshalb jedes Problem individuell ist. ABER, es gibt bei sehr vielen Problemen gewisse Gemeinsamkeiten. Und genau in diesen Gemeinsamkeiten liegt das unglaubliche Potential der Lösungen dieser individuellen Probleme. Es gibt viele Menschen, die sich auch unglaublich einsam fühlen und sich absolut nichts sehnlicher wünschen als eine Partnerschaft. DAS ist eine Gemeinsamkeit. Wie die Einzelperson das erlebt, ist individuell und somit einmalig. Niemand erlebt es genau so, wie der Betroffene. Deine Gemeinsamkeit in dem nicht von Angesicht zu Angesicht kommunizieren können mit anderen ist da. Ich kenne einige, die auch dieses Problem haben. Ebenfalls sind sie single – unfreiwillig – genau wie Du. Um kommunikativ zu werden, kann man nicht einfach mal einen Termin bei einer Therapeutin haben und die macht das Problem dann weg. Aber so eine Fachperson kann Dich darin unterstützen, dass Du immer wieder Übungssituationen hast, die mit Dir reflektiert, wenn es nicht geklappt hat, woran es gelegen haben könnte, wie Du es in einer zukünftigen, ähnlichen Situation vielleicht anders machen könntest, etc. Verstehst Du, was ich meine? Schau, das ist ähnlich wie bei einem Kleinkind, das laufen lernt. Die Bezugspersonen können es sehr wohl auf die Beinchen stellen, laufen kann es damit noch lange nicht. Es wird einknicken, hinfallen – viele male. Aber irgendwann wird es lernen, selber aufzustehen, erste Schritte mit Hilfe zu gehen. Und irgendwann macht es die ersten Schritte auf wackeligen Beinchen. Sogar ein Marathonläufer hat mal so begonnen.


    Du erwartest zu viel in zu kurzer Zeit. Und Du scheinst immer noch zu denken, dass jemand anderes Deine Probleme lösen kann und wird. Dem ist nicht so. Aber man kann Dich begleiten und unterstützen. Machen musst Du es selber. Du wirst einknicken und hinfallen. Das ist nicht schlimm. Liegenbleiben und über die anderen schimpfen dagegen schon. Wenn Du die jetzt begonnene Therapie wirklich abbrichst, dann hast Du Dich sogar selber hingeworfen und entschieden, liegen zu bleiben. Das ist natürlich Dein gutes Recht – wer wollte es Dir verwehren. Es könnte dann allerdings sein, dass sich dann wiederum ein paar User mehr hier bei Med1 von Dir abwenden. Denn sie widmen Dir ihre Zeit, ihre Aufmerksamkeit. Sie bemühen Dich, Dir Anregungen zu geben, Dir zu zeigen, wo es auch noch Möglichkeiten gäbe. Aber wenn Du dann wieder alles mit ein, zwei Bemerkungen nieder machst, dann ist das für diejenigen nicht wirklich hilfreich. Schau – Sauergurke hat Dir hier so viele Links reingestellt, samt Erklärungen dazu. Ich habe nicht ein einziges Dankeschön von Dir dazu gelesen. Auch wenn Du sie für Dich nicht als geeignet betrachtest, wäre eine Anerkennung seiner "Arbeit" eine zwischenmenschlich wichtige und nette Geste. Zwischenmenschlichkeit besteht unter anderem auch aus Anstand, Höflichkeit, Respekt und eben diesen netten, kleinen, grossen Gesten. Was meinst Du dazu?

    Sauergurke

    Ich verstehe, dass es für Dich sehr anstrengend ist, diesen ganzen Faden zu lesen – oder irgendwelche anderen des TE. Meine "Zusammenfassung" hattest Du aber gelesen. Damit weisst Du relativ viel von dem, was öffentlich geschrieben worden ist. Ich schreibe öffentlich nichts, was nicht von den Betroffenen auch öffentlich gemacht worden ist.

    Ich glaube auf das Thema was mich an Frauen interessiert, brauch ich nich weiter eingehen.


    Was Sauergurke angeht, tut mir echt leid, das ich seine Arbeit nicht angesprochen habeich habe jedoch gesehen, das er sich viel Mühe gemacht hat.


    Mir ist es aber sehr wichtig, meine Freizeit unter normalen Leuten zu verbringen.