3 Wochen, so etwas dachte ich mir schon.


    Zur Info, meine Therapie hat ca. 2 Jahre (60 Stunden) gedauert, und jetzt, weit über ein Jahr nach Beendigung, fängt sie erst richtig an zu wirken. Nur mal so als Anhaltspunkt, wie viel Zeit Du Dir geben solltest.


    Du bist zu ungeduldig.

    ??Ich weiß, ich bin beknackt, dass ich das gemacht habe?? Hier sind die Untertitel:

    Ich habe gerade eine schöne "Geschichte" gefunden.


    //Ein 92-jähriger Mann beschloss nach dem Tod seiner Frau, ins Altersheim zu gehen. Die Wohnung schien ihm zu groß, und er wollte für seine letzten Tage auch noch ein bisschen Gesellschaft haben, denn er war geistig noch in guter Verfassung.


    Im Heim musste er lange in der Halle warten, ehe ein junger Mann zu ihm kam und mitteilte, dass sein Zimmer nun fertig sei. Er bedankte sich und lächelte seinem Begleiter zu, während er, auf seinen Stock gestützt, langsam neben ihm herging.


    Bevor sie den Aufzug betraten erhaschte der Alte einen Blick in eines der Zimmer und sagte. "Mir gefällt es sehr gut." Sein junger Begleiter war überrascht und meinte, er habe doch sein Zimmer noch gar nicht gesehen.


    Bedächtig antwortete der alte Mann. "Wissen Sie, junger Mann, ob ich den Raum mag oder nicht, hängt nicht von der Lage oder der Einrichtung, sondern von meiner Einstellung ab, von der Art, wie ich ihn sehen will. Und ich habe mich entschieden, glücklich zu sein. Diese Entscheidung treffe ich jeden Morgen, wenn ich aufwache, denn ich kann wählen.


    Ich kann im Bett bleiben und damit hadern, dass mein Körper dies und jenes nicht mehr so reibungslos schafft – oder ich kann aufstehen und dankbar sein für alles, was ich noch kann. Jeder Tag ist ein Geschenk, und solange ich


    meine Augen öffnen kann, will ich sie auf den neuen Tag richten, und solange ich meinen Mund öffnen kann, will ich Gott danken für all die glücklichen Stunden, die ich erleben durfte und noch erleben darf.


    Sie sind noch jung, doch nehmen Sie sich den Rat eines alten Mannes zu Herzen. Deponieren Sie alles Glück, alle Freude, alle schönen Erlebnisse als Erinnerungen auf einem Spezialkonto, um im Alter über einen Schatz zu verfügen, von dem Sie zehren können, wann immer Sie dessen bedürfen. Es liegt an Ihnen, wie hoch die Einlagen auf dem Konto sind. Ich verrate Ihnen noch zwei einfache Tricks, mit denen Sie ihr Konto rasch wachsen lassen können:


    Hegen Sie in Ihrem Herzen nur Liebe, und und in ihren Gedanken nur Freude. In dem Bewusstsein, so ein Konto zu besitzen, verliert die Zukunft ihre Ungewissheit und der Tod seine Angst."


    Der junge Mann hatte staunend zugehört und bedankte sich nun mit einem strahlenden Leuchten in seinen Augen. Freudig drückte er den Arm des Alten und meinte: "Vielen Dank, soeben habe ich ein Erinnerungs-Konto bei meiner Bank eröffnet, und dieses Gespräch ist die erste Einlage."


    Mit diesen Worten öffnete er die Tür, um dem neuen Bewohner sein Zimmer zu zeigen.


    Mit einem Schmunzeln sagte dieser: "Mir gefällt es sehr gut."//


    Und das Schöne ist – Jede/r kann sich so ein Konto ganz bequem von zu Hause aus einrichten. :)*

    Zitat

    Ein 92-jähriger Mann

    Wenn die Geschichte Bärentatze dienen soll, wenn ich richtig informiert bin, dann ist er gerade mal ein drittel so alt wie der alte Mann in der Geschichte und es ist nur menschlich, wenn Bärentatze diese Weisheit und Lebenserfahrung nocht nicht hat. Das ist eine völlig normale Entwicklung.

    Zitat

    Sie sind noch jung, doch nehmen Sie sich den Rat eines alten Mannes zu Herzen

    Das ist ja ganz nett gemeint. Aber wenn eine Einstellung dem Leben gegenüber wirklich tief sitzen soll, dann muss man etwas selber erlebt haben. Davon abgesehen finde ich es schrecklich, wenn andere Leute anderen Menschen Lebenserfahrungen vorenthalten wollen, denen lediglich etwas davon erzählen und meinen, es müsse reichen für die Menschen, die eine bestimmte Lebenserfahrung noch nicht gemacht haben. Ich kenne behinderte Menschen, die in Betreuungsheimen leben. Denen passiert das nämlich.

    Zitat

    Bedächtig antwortete der alte Mann. "Wissen Sie, junger Mann, ob ich den Raum mag oder nicht, hängt nicht von der Lage oder der Einrichtung, sondern von meiner Einstellung ab,

    Aber sicher doch. Da bin ich mal gespannt, ob der 92jährige Mann immer noch die gleiche Einstellung beibehalten würde, wenn er in das tatsächlich für ihn bestimmte Zimmer gebracht werden würde und er dort keine Ruhe finden würde.


    Da dies ein Thread von Bärentatze ist, gehe ich davon aus, das die Geschichte an Bärentatze gerichtet ist. Mit 92 mag man einiges anders sehen oder auch wahrnehmen, weil man z. B. viel schläft und die Zeit schneller vergeht. Für einen Mann über 30 kann solch eine Geschichte auch ein falscher Ratgeber sein.

    Sauergurke

    Ich glaube, allmählich bilde ich mir ein, Deine Gedankengänge in etwa nachvollziehen zu können, als Du Dir Deinen Nick ausgesucht hast.


    Stell Dir vor, Du willst statt Freude, Geld sparen. Fängst Du dann mit 92 an und bist mit einem Schlag reich oder wäre es eventuell von Vorteil mit gut 30 damit zu beginnen (oder noch vorher, falls das möglich ist), damit Du im Alter einen guten Batzen für was auch immer auf der Seite hast?


    Ich kenne sowohl behinderte, wie alte, sowie betagte behinderte Menschen. Sogar denen war es möglich Freude aus ihrem Dasein zu schöpfen. Was wäre so schlimm daran, wenn der TE sich von seiner Negativ-Spirale lösen könnte und sich statt dessen daran freuen könnte, dass die Sonne scheint, dass er ein Smartphone hat, dass er täglich zu essen und ein Dach über dem Kopf hat, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich um ihn sorgen und versuchen, ihm zu zeigen, wo er vielleicht nach seinem Sinn im Dasein und seinen kleinen Freuden darin suchen könnte..... Das müssen ja nicht die Dinge sein, die Du schätzt und an denen Du Dich freust.


    In vielen Fäden des TE – übrigens auch in diesem hier – haben einige User sich geöffnet, von ihren Schwierigkeiten und Einschränkungen und wie sie Wege gefunden haben, damit einigermassen konstruktiv umgehen zu können, geschrieben. Wie es geht, wenn man immer sagt, das geht nicht, aber sagt mir mal wie es geht um dann wiederum zu posten, das geht nicht, kennen wir – die den TE etwas länger "kennen" – sehr gut.


    Ich denke, was dem TE grundsätzlich fehlt, ist die Freude am Leben und was es einem zu bieten hat. Und das ist weitaus mehr, als ein regungsloses Gesicht, eine Seh-/Hörschwäche und Übergewicht.

    Zitat

    Ich glaube, allmählich bilde ich mir ein, Deine Gedankengänge in etwa nachvollziehen zu können, als Du Dir Deinen Nick ausgesucht hast.

    Ich habe mir diesen Nick ausgesucht, weil ich saure Gurken gerne esse, am besten selbst eingelegte. Erst gestern habe ich hier in einem anderen Faden geschrieben, dass ich in einem anderen Forum als Sauerbraten unterwegs bin, weil ich gerne Rheinischen Sauerbraten gerne esse. Dieser Nick stand mir hier jedoch nicht zur Verfügung.

    Zitat

    Stell Dir vor, Du willst statt Freude, Geld sparen. Fängst Du dann mit 92 an und bist mit einem Schlag reich oder wäre es eventuell von Vorteil mit gut 30 damit zu beginnen (oder noch vorher, falls das möglich ist), damit Du im Alter einen guten Batzen für was auch immer auf der Seite hast?

    Heutzutage wirst du ans Geldsparen nicht nur von den Eltern herangeführt. Wenn du zu arbeiten anfängst, werden dir von der Versicherungs- und Bankindustrie Angebote gemacht. Oftmals trifft man in jungen Jahren falsche Entscheidungen, die einem teuer zu stehen kommen, weil man erst später durch eigene Erfahrung dahinter kommt. Die eigene Erfahrung mag vielfältig sein und von Erzählungen anderer abweichen. Die Gesellschaft der Eltern und Grosseltern hat anders gespart.

    Zitat

    Was wäre so schlimm daran, wenn der TE sich von seiner Negativ-Spirale lösen könnte

    Da bin ich voll für. Ich erachte es weiterhin als bedenklich, sich um dort hinzugelangen, eine Geschichte über einen 92jährigen Mann als Bibel anzueignen. Ich habe grossen Respekt vor dem Alter insbesondere deshalb, weil die derzeitige Generation der Alten den 2. Weltkrieg mitmachen musste. Aber diese Leute sind in einem anderen Lebensstadium und für einen über 30jährigen wäre es nicht gut, sich da einfach fallen zu lassen mit der Hoffnung, es wird alles gut.

    Zitat

    Und das ist weitaus mehr, als ein regungsloses Gesicht, eine Seh-/Hörschwäche und Übergewicht.

    Ich persönlich finde es nicht schön, wenn diese wie es aussieht zum TE zugehörigen Merkmale hier immer wieder erwähnt werden und er somit blosgestellt wird, bzw. immer in Erinnerung gerufen wird, wie er aussehen mag und welche Behinderungen er so hat. :(v .

    Ich persönlich kann und will opti hier gar keinen Vorwurf machen, er meint es ja nur gut, auch wenn es sich nich unbedingt auf mich übertragen lässt.


    Wiederum ist eine positive Denkensweise immer gut.


    Übrigens, ich befinde mich nicht in einer negativspirale.

    Sauergurke

    Zitat

    Ich persönlich finde es nicht schön, wenn diese wie es aussieht zum TE zugehörigen Merkmale hier immer wieder erwähnt werden und er somit blosgestellt wird, bzw. immer in Erinnerung gerufen wird, wie er aussehen mag und welche Behinderungen er so hat.

    Ich lade Dich noch mal ein, diesen Faden UND all die anderen Fäden des TE zu lesen. Ich denke, erst dann wirst Du verstehen, was ich wirklich mit diesem Satz gemeint habe.


    Und ich wundere mich sehr, dass Du EIN Beispiel, wie ein Mensch mit einer positiven Einstellung alt geworden ist, als Bibel bezeichnest.

    Bärentatze

    Zitat

    Wiederum ist eine positive Denkensweise immer gut.

    Wenn Du DAS wirklich für Dich erkennen konntest, dann hast Du schon viel gewonnen. :)^

    Zitat

    Übrigens, ich befinde mich nicht in einer negativspirale.

    Wenn dem wirklich so ist, dann hast Du es geschafft, einen Schritt vorwärts zu gehen. Bravo. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Es freut mich sehr, das zu lesen.


    Übrigens – hast Du mal in Deinem Leben gekramt, wo Du schöne Erlebnisse hattest und Freude empfunden hast? Magst Du erzählen?

    Zitat

    Ich lade Dich noch mal ein, diesen Faden UND all die anderen Fäden des TE zu lesen.

    Ich habe dir längst gesagt, warum ich das nicht tun werde. Aber du bist dir scheinbar selbst die Nächste, damit andere deine Beiträge lesen und nimmst mir gegenüber keinerlei Rücksicht auf meine Augenbehinderung. Was mich übrigens auch in Bezug auf Bärentatze, der auch schlecht sieht, gewundert hat. Deiner Ausführung nach sollte er sich die Botschaft des von dir verlinkten Videos erlesen, falls er kein Englisch kann. Erst eine andere Userin hat die Untertitel für Bärentatze zusammengefasst. Obwohl eigentlich bekannt ist, dass Bärentatze in letzter Zeit mit dem Smartphone ins Netz geht.

    @ Saueregurke

    nur mal so zum Stichwort Behinderung


    Es ist nunmal so die Behinderung sieht man ihm an, genauso wie meine. Und klar wir könnten beide darauf verzichten. Allerdings wie jemand mit seiner Behinderung umgeht ist zu 90% eine Einstellungssache. Im Gegensatz zur Behinderung läßt sich daran was ändern bzw. dafür bin ich selbst verantwortlich. Ein recht bekannter Rollstuhlsportler hat mal gesagt "Der Unfall war ein Glücksfall in meinem Leben". Soweit gehe ich zwar nicht, aber von psychischer Seite kann einem nichts besseres passieren wie ein Querschnitt. Auf jeden Fall empfinde ich die Art und Weise wie ich mich bewege, etwas mache für mich als normal, so normal dass es mich auch nicht stört.


    Wirklich, ich habe meine Behinderung noch nie als Schicksal oder Leid empfunden und selbst in 30 Jahren keinen einzigen Tag - keine Stunde Weltschmerzstimmung gehabt weil ich behindert bin.


    Wie gesagt Einstellungssache

    Sauergurke

    Zitat

    und nimmst mir gegenüber keinerlei Rücksicht auf meine Augenbehinderung.

    Nimmst Du Rücksicht auf unsere Erfahrungen, die wir bereits haben und trägst denen Rechnung? Ausserdem bist Du ein erwachsener Mensch – genau wie Bärentatze – der sagen kann, wenn es wo hakt. Bärentatze hat es gemacht. Und Mollienchen war so freundlich und hat sich die Mühe gemacht, und die Untertitel hier noch mal aufgeschrieben. Und Bärentatze hat sich dafür bedankt.


    Weisst Du, es ist für mich auch schwierig, wenn ich (oder andere) Dir mehrfach erklären (müssen), dass viele Dinge, die hier wieder geschrieben schon eine lange Geschichte haben, die Du nicht kennst. Es alles noch mal zu schreiben, wäre für Dich mit Deiner starken Sehbehinderung auch nicht hilfreich, denn dann könntest Du die Originaltexte lesen.


    Und nun bitte ich Dich, solche Beiträge, in denen Du offenbar mit mir und meiner Schreibweise Probleme hast, per PN auszutragen, da diese dem TE in keinster Weise weiterhelfen und den Faden nur unnötig füllen – auch das "muss" der TE ja dann mit seiner Sehbehinderung lesen, was ja nicht so einfach für ihn ist.

    Unkompliziert,

    Zitat

    Allerdings wie jemand mit seiner Behinderung umgeht ist zu 90% eine Einstellungssache. Im Gegensatz zur Behinderung läßt sich daran was ändern bzw. dafür bin ich selbst verantwortlich.

    Chapeau! :)^

    Zitat

    da diese dem TE in keinster Weise weiterhelfen

    Das sagt wer? Hast du Therapeutin gelernt? Auch wenn es der Abschluss eines anderen Staates ist, kannst du einen solchen vorweisen und mir als Fachmann so etwas schreiben?

    Zitat

    auch das "muss" der TE ja dann mit seiner Sehbehinderung lesen, was ja nicht so einfach für ihn ist.

    Meine Texte überhaupt im ganzen Forum sind nicht lang.