• Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

    Hallo, ich frage mich, wie man es schaffen könnte das nicht erworbene zwischenmenschliche doch noch zu erlernen. Ich würde gern umbezwungen und locker mit anderen Leuten ins Gespräch kommen und mich auch etwas länger mit unterhalten. Leider ist es jedoch so, das es mir schwerfällt überhaupt Anschluss zu finden. Wer von euch kennt das auch und hat…
  • 4 Antworten

    Ich will jetzt nicht spammen, aber in meinem Umfeld bzw. Freundeskreis ist es eine Selbstverständlichkeit, dass man nett miteinander umgeht, gewisse Umgangsformen beherrscht, höflich und respektvoll sein kann.


    Das ist keine besondere Leistung auf die man sich wahnsinnig viel einbilden kann – v.a. weil Bärentatze ja in vielen seiner Aussagen beweist, dass er gar nicht nett ist. Er merkt es aber wahrscheinlich nichtmal selbst.

    Zitat

    Für jemanden dasein

    Was heißt dies genau für Dich? Meinst Du körperlich? Meinst Du finanziell? Meinst Du geistig? .... beliebig erweiterbar

    Zitat

    Seine eigenen Belange auch mal zurückhalten können.

    Hast Du dies schon mal für jemanden konkret getan?

    Zitat

    Ich bin witzig

    Hast Du diese Rückmeldung von anderen bekommen?


    Worüber genau würdest Du mit jemandem reden, der mit Dir eine Beziehung eingeht? Welche Themen halten eure Gespräche am Leben?

    Zitat

    Bloß weil man behindert ist, hat jeder das recht auf einer Partnerschaft

    Den Wunsch danach bzw. das Bedürfnis haben sehr viele. Absolut unabhängig von körperlichen Gegebenheiten. Aber ein Recht auf Partnerschaft gibt es nicht.

    Einen Partner besitzt man nicht, deswegen hat man auch kein "Besitzrecht"!! Krieg das doch mal in deinen Schädel!


    Du bist (momentan) einfach nicht fähig eine Beziehung zu führen. Wie wäre es, das zu akzeptieren? Ich kann auch nicht malen, obwohl ich es mir so stark wünschen würde. Soll ich jetzt trotzdem versuchen, zwanzig weitere Jahre Malerin zu werden, oder mich mit dem Umstand abfinden?

    Zitat

    Für jemanden dasein


    ein offenes Ohr für Probleme und dialogsuchen, wenns mal wirklich ein Problem gibt.

    Fällt mir persönlich schwer zu glauben, denn wie Du hier im Forum auftrittst, bist Du der einzigste, der es schwer hat, und egal, was jemand anderes hat, es ist nicht so schlimm wie Dein Problem.

    Zitat

    Treue

    Mangel an Gelegenheit?

    Zitat

    Seine eigenen Belange auch mal zurückhalten können.

    Kommt hier auch nicht so wirklich deutlich rüber.

    Zitat

    Ich bin witzig

    Kann gut sein, aber das reicht für eine Partnerschaft nicht.

    Zitat

    das gernhaben von körperlicher Nähe (kuscheln)

    Um ehrlich zu sein, das klingt auch eher nach Nehmen als nach Geben.

    Zitat

    [...] Bloß weil man behindert ist, hat jeder das recht auf einer Partnerschaft, da es in der Natur liegt.


    Jeder Mensch hat auch das Recht auf Nahrung.

    Ach mein Lieber, da rutscht wohl mal die Maske ne Etage tiefer? ]:D


    Nein, auch wenn man behindert ist hat man kein (!) Anrecht auf eine Partnerschaft. Genausowenig wie ein Nicht-Behinderter kein Anrecht auf eine Partnerschaft hat.


    Auf Partnerschaft gibt es kein Anrecht. Das ist Dein Denkfehler. Partnerschaft muß verdient werden, man muß die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen.


    Und Nahrung und Partnerschaft zu vergleichen - das lässt tief blicken %-|

    Es gibt ja viele soche Fäden, wo Männer nicht damit klarkommen, dass sie keinen Partner finden und das macht auf dauer wirklich kaputt und sie sind gutverdienend.


    Wir haben alle das selbe Problem, wir kommen kommunikativ nicht auf die Ebene, damit es mit eine Frau klappt.

    Das kommt drauf an, wenn sie Kanu fahren würde, könnte ich mir Kanutouren in Schweden gut vorstellen oder Radreisen interessieren mich auch, wenn sie dies auch mögen würde, wäre das schon gut.


    Wenn sie dann auch noch andere Interessen mitbringt, könnte ich das auch noch mit ihr zusammen machen.


    Jeder sollte aber auch seine Freiräume haben unabhängig vom Partner.

    Zitat

    Das kommt drauf an, wenn sie Kanu fahren würde, könnte ich mir Kanutouren in Schweden gut vorstellen oder Radreisen interessieren mich auch, wenn sie dies auch mögen würde, wäre das schon gut.


    Wenn sie dann auch noch andere Interessen mitbringt, könnte ich das auch noch mit ihr zusammen machen.

    Und was machst du an den restlichen 360 Tagen im Jahr? ]:D

    Okay, also für besondere Zeiten (Urlaub) hättest Du wenigstens zwei Ideen. Das finde ich schon mal gut. Wobei ich glaube mich zu erinnern, dass Du geschrieben hast, Rad fahren kommt für Dich aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage. Bliebe die Kanutour. Vorausgesetzt, Du könntest Dir diese Reise auch finanziell leisten.


    Was ist mit dem vielen Alltag, der mit kleinen Unternehmungen gespickt wesentlich schöner und interessanter wird? Welche Ideen hast Du da? Es gibt ja noch jede Menge Wochenenden abseits vom Urlaub.

    Zitat
    Zitat

    Das kommt drauf an, wenn sie Kanu fahren würde, könnte ich mir Kanutouren in Schweden gut vorstellen oder Radreisen interessieren mich auch, wenn sie dies auch mögen würde, wäre das schon gut.

    Und was machst du an den restlichen 360 Tagen im Jahr? ]:D

    Und vor allem, wer finanziert die Kanutour in Schweden?

    Spaziergänge, ich bin gerne in der Natur.


    Kinobesuch, wenn ein lustieger Film kommt oder ich mich durch einen Film ispirieren lasse, den meine Partnerin gucken will.


    Badbesuche


    Besuch der Wilhelma, gehe ich auch germe mal hin.


    Aber auch zu Hause ein Fernsehabend ist auch mal was schönes. Am We lange ausgedehnte Frühstücke.

    Das waren gerade mehr Ideen als ich bisher hier von Dir gelesen habe. :)^


    Die Frage ist, warum Du nicht jetzt schon solche Unternehmungen machst? Genau an diesen Orten könntest Du Menschen treffen, die Deine diesbezüglichen Interessen auch teilen.


    Das mit dem Rad habe ich übrigens gerade noch mal durchgelesen. Da stand doch nichts von gesundheitlichen Einschränkungen (zumindest habe ich das jetzt nicht gefunden). Allerdings schreibst Du im März, dass Du 4-stündige Radtouren machst und Anfang April schreibst Du auf den Vorschlag einer Userin, doch raus zu gehen und Rad zu fahren, dass Du keines hättest. Wo liegt mein Denkfehler?