Du willst eine Freundin, klar dieses Bedürfnis an sich ist vollkommen verständlich. Aber dafür musst du auch was tun. Von allein kommt kein Mädel auf dich zu.


    Auch finde ich deine Einstellung zu deiner Behinderung nicht so gesund. Um damit klar zu kommen, musst du zu deiner Behinderung stehen. Was spricht dagegen in eine Behindertenwerkstatt zu gehen? Gut, die Bezahlung ist vielleicht nicht so dolle. aber bevor du gar nichts machst, finde ich das erstmal okay. Da kommst du auch unter Leute, kannst trainieren mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Aber dazu muss man vor sich selbst zu seiner Behinderung stehen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Zunächst eine positive Ausstrahlung, jetzt meine ich nicht das Aussehen. Klar ist man nicht immer fröhlich, aber eine positive Grundeinstellung, er muss mit sich selbst im Reinen sein. Du zum Beispiel siehst immer nur was du nicht hast und nicht kannst. Du wirst sicher auch heute irgend etwas positives erlebt haben.


    Zum anderen müsste er Interesse haben, mit mir fühlen können. Du interessierst dich ja irgendwie null für andere. Kommt hier jedenfalls so rüber.


    Dann müsste ich mit ihm lachen können. Du bist immer so verbittert und jammerig.

    Das zeigt wieder, das hier einfach ein ganz anderes Bild von mir herrscht. Zum Beispiel lache ich sehr gerne und manchmal isset auch scheiß, worüber ich lache.


    Gut, verbittert, bin ich in der Tat, das wärst du aber genau so.

    Ach, du meinst also ich hätte es viel leichter, dann erzähl ich dir mal etwas :


    Ich bin auch mit einer leichten Behinderung aufgewachsen. Habe auch Fehlbildung unter anderem im Gesicht. Ich wurde auch oft verspottet. Aber man muss eben kämpfen.


    Ich kann mich wie du hinsetzen und sagen ist alles doof, hat keinen Zweck oder ich mache etwas aus der Situation.


    Also habe ich mich durchgebissen. Habe gerade mein Studium beendet. Gut Arbeit muss wegen einer anstehenden großen OP noch warten aber ich habe wohl gute Chancen auf einen Job trotz Behinderung.


    Ist also alles machbar, auch mit Behinderung. Und ich habe nie meine positive Einstellung verloren.

    Mir fehlt aber was entscheidendes, die Entelegents, dann wäre auch vieles anders geworden. Ich bin auch der Überzeugung, das man trotz Behinderung einen guten Job bekommen kann, aber man muss die Entelenz haben um Abitur machen zu können und dann noch studieren können.


    Ich denke auch sehr positiv, aber wenn ich immer feststelle, das es auch keine Menschen gibt, die einen gesonnen sind, dann kann man den Glauben an das Gute schon verlieren.

    Was aber genau die angerichtet haben, merke ich noch Jahre später. Das sind auch mit Gründe, warum ich nach hier unten gezogen bin. Hier gibt es wohl den geringsten Teil an Idionten.


    Ich hätte natürlich lernen müssen, diese Ereignisse nicht so an mich rann zu lassen.