Dein Denk-Gerüst, in dem Du steckst, ist echt 'ne Katastrophe. Such Dir 'ne ambulante Verhaltenstherapie.


    Ist ja nicht so, dass ich Deine Denke nicht nachvollziehen könnte, aber das Leben hat mich halt eines Besseren belehrt. (Und eine Verhaltenstherapie ebenfalls.)


    Also, los.

    Wieso soll meine Denkensweise falsch sein? Ich habe ja geschrieben, das man neben der Arbeit noch was machen muss.


    Ist ja beim beruflichen Weiterkommen auch nicht anders, man geht bis 16 Uhr arbeiten und macht vielleicht auf Abendschulen noch sein Abi nach. Klar ist das hart, es geht aber nicht anders und so ist es mit den Aktivitäten auch, die man nach der Arbeit für sich macht.


    Bei nem Bürojob zum Beispiel, würde ich mehrmals in der Woche auch noch ins Fitnisstudio gehen.

    Zitat

    Wie hab ich das dann bloß gemacht mit dem Kennenlernen?


    Arbeitenderweise… Und keinen Kollegen geheiratet habenderweise… Bin da wohl eine Ausnahme…


    Mollienchen

    Wie hats denn bei Dir funktioniert?

    Zitat

    Wieso soll meine Denkensweise falsch sein? Ich habe ja geschrieben, das man neben der Arbeit noch was machen muss.

    Das klang aber so als wäre das eigentlich unmöglich, weil man nach der Arbeit ja völlig fertig ist. Vielleicht habe ich Dich da missverstanden.

    Zitat

    Zum Beispiel habe ich über meine wenigen Bekannten oder Freunde nicht die Möglichkeit, jemand kennen zu lernen.

    Ich hab auch nie Massen an Freunden gehabt. Nie. Am Ende ist's eh Zufall, ob man jemanden (Partner) trifft oder nicht. Man kann in tausend Vereine gehen und zu einer Million Feiern und nichts. Man kann nie irgendwo hingehen und nur ein einziges Mal aus dem Mauseloch kriechen und Peng.


    Die Wahrscheinlichkeit erhöht sich natürlich mit den Aktivitäten, das ist schon klar. Voraussetzung ist aber immer: Mit sich selbst halbwegs im Reinen sein. Daran solltest Du als erstes arbeiten, bevor Du über irgendetwas anderes (vor allem bezüglich Partnerschaft) nachdenkst.

    Mit mir in reinen, das bedeutet ja auch wiederum, das ich mir aktivitäten suchen muss um ein ausgeglichenes Leben zu führen.


    Sprich, am ende des Tages sollte man sich entspannt zurücklehnen können.