Es kann nur derjenige im Leben etwas erreichen, der auch etwas dafür tut. Egal wie groß die Steine sind, die ihm im Weg liegen.


    Meinst du Optimismus, ich und viele Andere hier im Forum mussten Nichts im Leben leisten? Meinst Du wir haben Alles geschenkt bekommen?


    Du bekommst jeden Monat Dein Dach über dem Kopf geschenkt. Du bekommst jeden Monat das Geld für Dein Essen und andere Dinge geschenkt. Was willst Du noch?


    Für diese Geschenke muss man nicht dankbar sein?


    Also ich bin dankbar dafür, dass wir in einem Sozialstaat leben und mein überleben somit gesichert ist.

    devil_w

    Zitat

    Meinst du Optimismus, ich und viele Andere hier im Forum mussten Nichts im Leben leisten? Meinst Du wir haben Alles geschenkt bekommen?

    Das wollte ich mit meinem Post nicht mal ansatzweise ausdrücken – tut mir leid, wenn das bei Dir so angekommen ist.

    Zitat

    Du bekommst jeden Monat Dein Dach über dem Kopf geschenkt. Du bekommst jeden Monat das Geld für Dein Essen und andere Dinge geschenkt. Was willst Du noch?

    Ich bekomme es nicht geschenkt – nicht mal ansatzweise. Auch ich arbeite für meinen Lebensunterhalt und das auch nicht wenig. Aber dennoch bin ich sehr dankbar dafür, dass ich all das habe. Wenn ich woanders auf der Welt leben würde, müsste ich vermutlich weitaus mehr "kämpfen" und hätte wahrscheinlich markant weniger. Zumindest Materielles. Die innere Zufriedenheit kann man nicht mit Geld und Gütern erkaufen. Ich denke, man kann sie erlangen, wenn man dankbar ist, für das, was man hat. Zu einem grossen Stück zumindest.

    Bärentatze

    Zitat

    Aber mein Hauptproblem, meine unfähigkeit nich kommunizieren zu können, hindert so ziemlich an allem und es ist nicht im Griff zu bekommen.

    Es geschieht immer das, woran Du glaubst.


    Wenn Du gar keinen Grund hast für etwas dankbar zu sein und das in Deinem inneren fühlen kannst, dann strahlst Du das aus – mit jeder Faser Deines Körpers, ganz unabhängig von Mimik oder nicht Mimik. Jeder Mensch hat eine Aura und die kann man fühlen. Tiere noch besser als Menschen; wir haben viel von dieser Fähigkeit eingebüsst, aber nicht alles. Innere Unzufriedenheit (und auch Undankbarkeit) ist fühlbar und enorm abstossend. Es geschieht einfach – und Du wunderst Dich, dass sich Dir im realen Leben niemand zuwendet. Das machen die Menschen dort genau so wenig, wie Du hier auf Sympathie stösst, da Du nur willst und "man wat machen müsste", statt dass Du selber wenigstens einen Bruchteil dessen versuchst umzusetzen, was Du all die Jahre in diesem Forum empfohlen (mit Links und Adressen) bekommen hast. Dafür bist Du auch nicht dankbar? Nein, vermutlich nicht – kein "Mädel" hat Dich angeschrieben und sich schon online in Dich verliebt gehabt. Tragisch – wirklich tragisch. :°(

    Nachtrag für Bärentatze

    Zitat

    Dankbar für mein Leben, das kann ich nicht behaupten, da es ja so keins ist. Auch wenn Du viele Tiefs hattest, so hast Du doch eigentlich alles im Leben erreicht, was das Leben lebenswert macht.

    Weisst Du, warum ich (nicht alles, aber) einiges im Leben erreicht habe? Weil ich in einer 4-jährigen (!) Therapie erst mal lernen musste, welches Potential ich habe und wie ich es nutzen kann. Optimismus ist lernbar – und enorm bereichern. Nicht alle Dinge sind dunkelschwarz. Ich habe den tiefen Sinn des Motto's meiner Uroma schätzen gelernt:


    Nichts auf der Welt ist so schlecht, dass nicht noch etwas Gutes drin wäre und kein Unglück so gross, dass es nicht noch ein kleines Glück enthielte. Das Gute in all meinem Sumpf, indem ich mal steckte war, zu sehen, dass es Menschen in meinem Umfeld gab, die mir geholfen haben, ohne dass sie einen Anlass oder eine Pflicht dazu gehabt hätten. Eine sehr liebe Frau und deren Mann haben Unglaubliches für mich geleistet. Als ich mich nicht erkenntlich zeigen konnte (was mir zutiefst peinlich war) und es ihr sagte, meinte sie zu mir: "Heute geht es Dir nicht gut und ich kann Dir helfen. Eines Tages wird es Dir aber wieder gut gehen, dann wird jemand anderes an Deine Tür klopfen und Du wirst ihm helfen – einfach, weil Du es kannst. Das ist mir Dank genug." Sprach's und umarmte mich.


    Ich habe aus der Krise enorm viel gelernt. Das chinesische Schriftzeichen für Krise setzt sich aus zwei anderen zusammen, aus Gefahr und aus Chance. Und genau so ist es. Man kann aus allem im Leben etwas machen – dafür muss man aber etwas TUN und zwar SELBER. Betreuer, Therapeuten oder auch "nur" die Userinnen und User hier im Forum und vermutlich in anderen Foren, können Dir lediglich ein Stück zur Seite stehen, aber sie können Dein Leben nicht leben – das ist DEINE Sache, dafür wurde es DIR geschenkt. Wenn Du mal endlich aus Deiner Negativspirale kommen könntest, wäre eine Menge gewonnen. Warum wartest und zögerst Du so lange, Dich endlich auf die Warteliste für eine Verhaltenstherapie setzen zu lassen? Hast Du Angst vor Veränderung in Deinem Leben? Was könnte denn passieren? – Und was könnte passieren? ;-)


    :)*

    @Optimismus-.. ich glaub du hast devil falsch verstanden. Sie hat doch deine Worte untermauert um Bärentatze zu zeigen, dass sowohl sie wie auch du auf für eure Sachen gekämpft habt und das man eben im Leben auch den Schatten mal besiegen muss wenn man die Sonne sehen will...


    Bärentatze hingegen ruht sich sehr auf seinem Selbstmitleid aus und darauf für nichts dankbar sein zu müssen obwohl er schön von H4 leben darf etc.

    Bärentatze sieht bei seiner negativen Denkweise leider nicht die positiven Seiten des Lebens. Gut, es gibt immer Dinge, mit denen man nicht zufrieden ist und die man gerne anders hätte. Mir hat mal in meiner Depressionszeit eine Therapeutin geraten, mir jeden Abend mindestens eine positive Sache über den Tag zu überlegen, und wenn es nur das leckere Essen war oder das schöne Wetter.

    Oh – in dem Fall bedanke ich mich bei Dir beetlejuice. Die Tücken der Kommunikation. Das Gute ist aber, dass wir darüber kommunizieren können ;-)

    Bärentatze

    Was waren meine letzten Postings für Dich? Gelaber? Seitenfüller? Wieder etwas Senf meinerseits? Was? Gibt es irgend einen Teil, den Du irgendwie für Dich nutzen könntest, oder war es für Dich ein (netter ?) Zeitvertreib, es zu lesen?