Tatze, mal ehrlich:


    Wenn du doch sowieso alles besser weist und du dir so sicher bist, daß dies alles sowieso nichts bringt, warum bist du dann hier im Forum und Fragst die Leute?


    Und wenn du sowieso schon alles im vorraus weist, sag uns mal die Lottozahlen der nächsten Wochen.


    Wie, die kennst du nicht? Woher bist du dir dann bei all dem anderen so sicher? Weil du soviel Erfahrung und Wissen vereinst? Dazu müßtest du mal etwas tun, zumindest versuchen, um auch Erfahrungen zu sammeln. Ach neee, hast du ja schon soviel, deshalb kannst du ja auch im vorraus beurteilen, daß Erfahrungen sammeln und etwas tun sowieso nichts bringt, stimmts?


    Mensch Tatze TUE ETWAS! Es geht nicht darum, daß etwas eine 100%ige Erfolgsaussicht hat, es geht darum sich dem anzunähern, was du erreichen willst.


    Wenn du immer nur gleich am Anfang sagst: "Ne, bringt bestimmt nichts, mache ich nicht.", kann sich auch nichts ändern.

    Zitat

    Klar will ich was ändern, ich will lernen, Anschluss zu finden.

    Das ist das, was du sagst aber nicht das, was du tust. Genau das ist dein Problem, du sagst viel aber tust nichts davon.


    Mittlerweile sind wir hier doch auf einen zentralen Punkt gekommen: Du solltest dir therapeutische Hilfe suchen. Das ist nur ein Punkt, der noch nicht mal von heute auf morgen erledigt werden soll, konzentriere dich doch darauf. Das ist nur ein einziger Punkt, um den du dich kümmern sollst. Tue es doch einfach, was hast du zu verlieren?


    Ausserdem solltest du mittlerweile bemerkt haben, daß deine Versuche, alles auf dein Aussehen zu schieben, nicht mehr sehr erfolgreich sind. Glaubst du nicht, daß auch die Leute, welche dir jetzt in Stuttgart versuchen zu helfen, irgendwann die Schnauze voll haben, wenn du alles torpedierst und selbst von Anfang an zum scheitern verurteilst? Nein, daß liegt nicht an deinem Aussehen oder deine "schlimmste Behinderung ever". Es liegt an dir, deinem Verhalten, deinem Weltbild und deiner negativen Einstellung allem gegenüber.

    Zitat

    Es war nur ein Praktikum, welches ich auch abgebrochen habe, weil ich körperlich nicht in der Lage war.

    Was war das für ein Praktikum? Also welche Tätigkeit? Seit wann hast Du das Praktikum gemacht?

    Zitat

    um erklären der Probleme kams gar nicht. Dies auch ein Problem, das viele nit wirklich lachhaften Problemen zum .Therapeuten gehen

    erläutere bitte, was für Dich lächerliche Probleme sind.


    Und danach erläutere bitte, warum Dein Problem so schwerwiegend sein soll. Aber jetzt erwähne nicht wieder Deine körperlichen Behinderungen, sondern das psychologische Problem.


    Warum weigerst Du Dich denn so wehement dagegen, eine stationäre Langzeittherapie in einer psychosomatischen Einrichtung durchzuführen? DAS ist das Einzige, was Dir überhaupt helfen kann, den Weg in ein normales, geregeltes Leben zu finden.


    ??schade, dass ich nicht mehr in Balingen wohne. Hätte gute Lust, nach Stuttgart zu fahren und dem Knaben ordentlich von Angesicht zu Angesicht den Marsch zu blasen??

    Zitat

    Es war nur ein Praktikum, welches ich auch abgebrochen habe, weil ich körperlich nicht in der Lage war.

    Ein Praktikum ist auch Arbeit. :)z Warum hattest Du das nicht erwähnt? Das wäre immerhin mal etwas positives gewesen, das es zu berichten gibt. Hast Du das nicht so gesehen? Schade. Mal abgesehen vom Abbruch finde ich es durchaus nicht schlecht, dass Du da etwas geleistet hast.

    Zitat

    Was war das für ein Praktikum? Also welche Tätigkeit?

    Schließe mich diesen Fragen an. Interessiert mich ebenfalls. Wo waren die körperlichen Probleme bei dieser Tätigkeit? Hätte man nicht mit dem Chef darüber sprechen können, um das Praktikum trotzdem zu beenden? Hast Du es versucht, bevor Du abgebrochen hast?

    @ Bärentatze

    Zitat

    Ich glaube allerdings, das ihr die Wirkung einer Therapie überschätzt.

    Wenn Du damit sagen willst, dass eine Therapie kein Allheilmittel ist, um eine Freundin zu finden, dann bist wohl eher Du derjenige, der mit einem falschen Ziel in eine Therapie gehen würde. Denn das ist in der Tat nicht Therapieziel. Wenn das für Dich wiederum ein Grund wäre, keine Therapie zu machen, na dann gute Nacht. zzz

    Zitat

    Dies auch ein Problem, das viele nit wirklich lachhaften Problemen zum .Therapeuten gehen

    Sorry, aber bei so einer Aussage könnte ich kotzen. >:(

    @ devil_w

    Zitat

    erläutere bitte, was für Dich lächerliche Probleme sind.

    Na ja, alle die nicht seine sind. Weil, seine Probleme sind ja schlimmer als die aller anderen Menschen auf der Welt. Per sé, unbesehen, einfach, weil die anderen nicht er sind und somit gar keinen echten Grund haben können. %-|

    Warsxheinlich bilde ich mir das auch alles nur ein. Der Spruch meiner Mutter, man kann sixh auch viel einreden.


    Was das Praktikum anbelangt, ich habe gegärtnert. Schon nach dem ersten Tag hatteich Schmerzen im Fuß durch die Fehlstellung. Natürlich merkte ixh auch, das mir die Knie schmerzten.


    Da ist mir auch wieder klargeworden, dass für mich nur noch das kaufmännische in Frage kommt

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Schmerzen bei körperlicher Bewegung auch durch Dein Übergewicht kommen – vor allem die Knieschmerzen.


    Aber dagegen was zu tun, kriegst Du ja auch nicht gebacken....

    Mal vom Übergewicht abgesehen, er hat Jahrelang im Grunde nicht viel gemacht. Das der Körper, auch die Gelenke und Muskulatur, nicht daran gewöhnt ist Stundenlang zu arbeiten, ist doch klar.


    Tatze: Wer hat den entschieden, daß du mit dem Praktikum aufhörst? Wurden deine Beschwerden ärztlich abgeklärt?

    @ YangYin

    Zitat

    hier dreht sich ja alles im kreis...... ;-)

    Überrascht Dich das etwa? ;-D :=o

    @ Bärentatze

    Zitat

    Warsxheinlich bilde ich mir das auch alles nur ein.

    Sagt ja keiner, dass Du Dir alles einbildest. Die Probleme, die Du hast, hast Du, das ist Fakt. Wenn Du Dir etwas einbildest, dann höchstens, dass Du von allen am schlimmsten dran bist, und dass die Probleme unlösbar sind.


    Vielleicht sind sie ja auch tatsächlich nicht hundertprozentig in Deinem Sinne lösbar – aber es gibt immer eine Lösung, wenn man bereit ist, von seinem Trampelpfad abzuweichen und die Erwartungen der Realität anzupassen.

    Gegenfrage: Wie hättest Du Dich denn gern?


    Sag jetzt nicht: Mit Freundin.


    Sondern: Wie Du gerne als Mensch sein möchtest. Wie Du Dich in Deiner Haut fühlen möchtest. Welches Gefühl Du gern loswärst und welches statt dessen gern dazugewinnen möchtest.