• Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

    Hallo, ich frage mich, wie man es schaffen könnte das nicht erworbene zwischenmenschliche doch noch zu erlernen. Ich würde gern umbezwungen und locker mit anderen Leuten ins Gespräch kommen und mich auch etwas länger mit unterhalten. Leider ist es jedoch so, das es mir schwerfällt überhaupt Anschluss zu finden. Wer von euch kennt das auch und hat…
  • 4 Antworten

    @ Tatze,

    Zitat

    Es könnte ja sein, das hier wirklich noch helfen könnte.

    Wieviele Jahre klammerst du dich jetzt bereits an diese Hoffnung und was hat es dir bisher gebracht? Sieh ein, den Weg des Wunders, dass sich plötzlich alles zum Positiven ändert, gibt es nicht. Es gibt nur zwei Wege – den harter Arbeit (Therapie, Selbstständigkeit, Job, geregelter Alltag) und den des weiter Schleifenlassens. Du hast dich immer noch nicht entschieden, welchen Weg du gehen willst, zumindest kommunizierst du hier immer wieder den Weg des Schleifenlassens, nur ab und zu heißt es dann auch mal wieder von dir, dass du ja bereit wärst, alles zu tun, damit sich was ändert.

    Zitat

    Ich frage mich ehrlich gesagt, was ich eihentlich falsch mache?

    Ganz einfach: Du machst genau genommen gar nichts, weil dich deine panische Angst davor, dass das nicht unmittelbar dir, sondern jemand anderem zugute kommen könnte, lähmt. Und das ist auch der Grund dafür, warum du jeden Vorschlag, etwas an deiner Situation zu verbessern, zerreden musst. Für andere etwas zu machen ist für Bärentatze der Horror, weil Bärentatze verglichen mit diesen anderen dann noch schlechter gestellt wäre. So gesehen bist du ein Egoist in vollendeter Form, der lieber alles auf Null runterfährt, anstatt einen Beitrag für die Allgemeinheit und damit letztendlich auch für dich selbst als Teil dieser zu leisten.

    Zitat

    Würden die User denn hier wieder schreiben, wenn es erfolge geben würde?

    Ich frag mich, was dich eigentlich so an diesem Forum festhalten lässt. Was bringt es dir konkret? (Bitte beantworten!)


    Ich finde es schon wichtig für dich, da du Anregungen bekommst und dich mit dir selbst gedanklich auseinandersetzt. Leider passiert diese Auseinandersetzung nur in einem ziemlich begrenzten Rahmen, wodurch du auch immer wieder den Eindruck gewinnst, dass dir hier keiner helfen könnte. Für die nötige Offenheit, das alles anzunehmen und umzusetzen und den etwas klareren Blick auf's Leben kann dir aber nur eine ernsthaft und mit vollem Einsatz vollzogene Therapie helfen. Am besten stationär, dann müsstest du dir auch über ne Wohnung erstmal keine Gedanken machen. Je früher du dich darum bemühst, desto eher bekommst du einen Platz, auch wenn es da bekanntlich ein wenig dauert. Geh am Dienstag am besten zu deinem Hausarzt und erklär ihm deine Schwierigkeiten.