Du kannst nicht warten, dass "es" sich ändert. DU musst etwas ändern und das kannst Du jetzt! Da musst Du nicht noch 4 Wochen warten. %-|

    Zitat

    Es muss sich halt mehr entwickeln, wo ich ja auch zusammen mit der Einrichtung drann arbeite.

    Wieso bist Du nicht mal zufrieden, mit dem was Du hast? Mehr wird sich sowieso erst entwickeln, wenn Du Arbeit hast. Dann hast Du etwas zu erzählen, bist gleichzeitig ausgelastet (=weniger Zeit zu jammern), hast eine geregelte Tätigkeit und einen geregelten Tagesablauf.

    Bärentatze

    es ist erstmal wichtig, dass Du überhaupt eine Arbeit findest. Ob du die als "richtige" Arbeit bezeichnest oder nicht ist irrelevant.


    Wer finanziert dir eigentlich diese ständigen Umzüge? Ich nehme mal an, Du willst wiedermal nach Stuttgart. Dort findest Du auf jeden Fall eine Wohnung. Nur darf man halt nicht so wählerisch sein.


    Das Zwischenmenschliche erlernen? Ich würde mal sagen, das kommt von allein, wenn Du mal aus Deinem Schneckenhaus rauskommst und selbständig auf die Leute zugehst.


    Und wenn Du einfach nur auf die Leute zugehst und nach dem Weg fragst.


    Passiert mir häufig, dass, wenn mich Leute nach dem Weg fragen, ich mit denen in ein nettes Gespräch komme.


    Und das hat NICHTS mit dem Aussehen zu tun. Ich unterhalte mich mit allen Menschen aus allen "Schichten".


    Vor etlichen Jahren habe ich mich mal fast 2 Stunden mit einem Obdachlosen unterhalten. Hab den versehentlich aufgeweckt, als er unter einem Busch lag und schlief. War mir halt nicht sicher, ob er schläft, oder ob er eventuell bewusstlos ist. Also hab ich ihn angesprochen und dann entstand eine sehr lange und für mich lehrreiche und interessante Unterhaltung.


    Du musst nur wollen !!!!


    Aber wie oft haben Dir das hier schon sehr viele Menschen gesagt?


    Aber Du bist und bleibst beratungsresistent.

    Ganz einfach, sie kosten nichts. Ich habe ja keine Möbel oder sowas, was transportiert werden müsste.


    Mollienchen


    Klar, kann man akzeptieren, das man kein gesprächiger Mensch ist, aber mit den Folgen kann man nicht leben, genau die sind es nemlich, die auch meistens keine Partnerin finden und auch deshalb muss sich bei mich auch was ändern.


    Mit meinen derzeitigen Zustand werde ich wohl keine Kontakte bezüglich eines Freundeskreis erwerben können, da man dazu schon gesprächig sein muss.

    Diese Umzüge sind auch nur möglich, da dahinter eine Einrichtung steht, ansonsten zieht man nicht einfach mal so um.


    Übrigens, man bekommt auch nicht so eine Wohnung auch wenn sie nen Loch ist, man muss dort einen Vermieter finden, der tolerant ist und ALG2 Empfänger nicht gleich abstempelt und ihnen eine Chance gibt.


    Sie stellen sich in der Regel nicht schlechter damit, da die Miete direckt vom Amt kommen kann.

    Nicht jeder Mensch ist gleich, ich gehöre nunmal zu den Menschen, die eine sichere Umgebung brauchen wo sich erstmal ein Leben mit sozialen Kontakten aufbauen können.


    Ich habe mich auch schon auf Stellen in Stuttgart beworben, jedoch mal wieder ne Absage bekommen. So ohne weiteres werde ich wohl auch keinen Job bekommen, das was ich gelernt habe, kann ich heute nicht mehr gebrauchen, aber eventuell könnte ich eine neue Ausbildung machen, wo ich danach auch noch nen Job bekommen könnte.

    @ Bärentatze

    Zitat

    Klar, kann man akzeptieren, das man kein gesprächiger Mensch ist, aber mit den Folgen kann man nicht leben

    Natürlich kann man das. Ich hab auch 'n Mann gefunden, obwohl ich 'n Stummfisch bin. Und bevor Du jetzt wieder damit kommst, nein, an meinem überragenden Aussehen (das nämlich ganz normal und nicht überragend ist) lag's dann offenbar auch nicht.


    Eine Freundin von mir mit einem extrem krummen Rücken (gut sichtbar), auch keine Labertante, hat auch einen Mann gefunden.


    Auf Menschen, die jedem gleich'n Knopf an die Backe labern, steht übrigens auch nicht jeder (und jede).

    @ Mollienchen

    Aber "benachteiligte" Frauen haben es doch viel einfacher als Männer! ;-D

    Zitat

    Nicht jeder Mensch ist gleich, ich gehöre nunmal zu den Menschen, die eine sichere Umgebung brauchen wo sich erstmal ein Leben mit sozialen Kontakten aufbauen können.

    Sorry, aber Du lebst in einer Traumwelt. So funktioniert die reale Welt aber nicht. Wenn jeder erstmal ein trautes Heim, eine vertraute Umgebung, Bekannte etc. bräuchte, um dann irgendwann mal bereit ist, arbeiten zu können, dann gäbe es nur noch Chaos. Mal ganz ehrlich, warum verstehst Du das denn nicht? Das Leben ist nicht nur Spaß, den muss man sich verdienen. Meine Oma sagte nicht umsonst immer: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. ;-D

    Zitat

    Ich habe mich auch schon auf Stellen in Stuttgart beworben, jedoch mal wieder ne Absage bekommen. So ohne weiteres werde ich wohl auch keinen Job bekommen, das was ich gelernt habe, kann ich heute nicht mehr gebrauchen, aber eventuell könnte ich eine neue Ausbildung machen, wo ich danach auch noch nen Job bekommen könnte.

    Und was tust Du dafür? Du hast uns im alten Faden seitenlang erzählt, dass Du einen Bürojob möchtest, möglichst einen guten.


    Und was hast Du in den Monaten dafür getan? Dir haben die User hier genauso seitanlang erklärt, dass Deine Rechtschreibung auf dem Niveau eines Grund- bzw. Orientierungsstufenschülers ist und dass Du mit dieser keinen anständigen Bürojob bekommen wirst? Hast Du Dich inzwischen fortgebildet? Hast Du (VHS-)Kurse belegt? Offensichtlich nein. Sorry, aber so bist Du in einen Bürojob mit Schreibtischarbeit kaum zu vermitteln... Und dann wunderst Du Dich, wenn Dir hier keiner Deine angeblichen Anstrengungen abnimmt.