diesen beitrag meine ich. :)z :)^

    danke für antwort


    habe eben nachgeschaut und du kannst doch auch ambulant eine soziale vt machen. komm aus deinen tunnel raus ich habe noch vor 4 jahren auch noch in disco und geld kategorie gedacht.


    jetzt gehe ich kunst verein und spiele keyboard und treffe mich 1 woche zum essen mit gleichaltrigen frauen und mache selbständig umgangsträning " umarmung am ende" das kostet viel kraft weil ich im kopf weiss das gute therapie freundinen sind und keine partner ok. 2. 1w. kochen am sonntag . mach dier einen wochen plan zb. früstück in der caritas usw. schwimmen oder schlosspark spatzieren. mfg torsten :-)

    Stellen wir uns mal vor, ich wäre deine Freundin. Ich hätte keine Lust, zum dekorativen Betthäschen degradiert zu werden. Auch wir Frauen haben Gefühle. Du tust so, als wären wir reine Lustobjekte.


    Außerdem ist eine schöne Optik nicht alles. Viel wichtiger sind mir die inneren Werte. Wenn du mir also von deiner Ausstrahlung her gefällst, wäre es mir egal, wie du aussiehst.

    Das ist aber gerade mein Problem, ich habe diese innere Ausstrahlung nicht. Wie gesagt, ich sehe die Frauen auxg nicht als Betthase, sie muss mir auch das Gefühl geben, glücklich zu sein.


    Wo wir wieder beim Thema wären, es muss beides stimmen.

    Bärentatze

    Ich schätze genau zwei Dinge an Dir:


    1. Dein Lachen


    Ich konnte es zwar nie sehen, dafür aber umso besser hören. Es ist ansteckend, dieses glucksende Hinterziehen von Luft um dann wieder weiter zu lachen. Es ist schön, wenn Du lachst und ich zumindest habe hingeschaut, was das für ein Mensch ist, der so toll lachen kann. Ich denke, damit hast Du einen Zug an Dir, der sehr wohl Aufmerksamkeit in der Damenwelt erwecken könnte.


    2. Deine Beharrlichkeit


    Ich habe nicht viele Menschen in meinem Leben getroffen, die so beharrlich auf ihrer Linie sind. Stellt sich für mich die Frage, wann bei dir der "Klick" kommt, diese Beharrlichkeit auch zu zeigen, um neue Wege – unbekannte Wege, die vielleicht zum inneren Glück führen – zu wagen und zu gehen. Dein jetziger Weg ist ja hinreichend bekannt und was Du darauf antriffst und erreichst auch. Möchtest Du beharrlich so weiter gehen?


    Mir stellt sich noch eine andere Frage. Du möchtest so geliebt werden, wie Du bist. Das ist nachvollziehbar, das möchten wir alle. Es ist ja auch nicht gut, wenn man sich verstellen und verbiegen muss, um geliebt zu werden, denn dann wird man nicht mehr um seiner selbst willen geliebt. ABER: Es ist nicht verboten, sich weiter zu entwickeln. Ich bin froh, dass ich nicht mehr die gleiche Person wie vor 10 oder 20 Jahren bin. Dann würde ich ja meine Fehler laufend wiederholen und die waren nicht wirklich prickelnd.


    Das Zwischenmenschliche liegt zum grössten Teil im Eigenmenschlichen. Solange Du mit Dir selber nicht klarkommst, Du Dich selbst nicht vorbehaltlos genau so liebst, wie Du bist, wird es kaum jemand anderes können. Das ist wie bei einer Kanufahrt: Wenn Du selber nicht rudern kannst, kann auch eine gemeinsame Fahrt nicht wirklich erfüllend sein. Für Dich wäre es das nicht, weil Du merkst, dass die andere Person die ganze Paddelarbeit allein machen und vielleicht noch Deine "Bremspaddeleien" ausgleichen muss – und für die andere Person wäre es das auch nicht – aus dem gleichen Grund. Wenn Du Dich mit jemandem in ein Boot setzen möchtest, kann das nur erfolgreich werden, wenn Du auf der gleichen Wellenlinie bist. DAS gilt auch und vor allem für das Zwischenmenschliche. Du weisst nicht, was Du reden sollst, da Du keinerlei Interessen zu haben scheinst, nicht liest und oft der Gang nach draussen mit grossem Kraftaufwand für Dich verbunden ist. Eine Frau wäre doch für Dich auch nicht wirklich interessant, wenn sie ein Couchpotatoe wäre, oder? Worüber wolltet Ihr sprechen? Was solltet Ihr zusammen unternehmen?


    Bärentatze, ich kann nur wiederholen, wage es, der Mensch zu werden, der "auch" in Dir steckt. Dazu brauchst Du, denke ich, professionelle Hilfe. Und wenn Du mit der Beharrlichkeit danach suchst, wie Du Gründe findest, warum es keine Möglichkeit dafür gibt, wirst Du schneller fündig werden, als Du denkst. Schau mal mit dem Tierheim. Vor einem Jahr hattest Du dort eine Absage bekommen. Ein Telefonat und zwei mal vorbei gehen nach einem Jahr haben aber eine ganz neue Wende gebracht.


    Frage:


    Was genau ziehst Du für einen Nutzen für Dich persönlich, wenn Du in Deiner jetzigen Welt bleibst? Ja, ich weiss, das klingt provokativ. Ich denk mir einfach, irgendwas muss für Dich trotz allem sehr gut sein, dass Du Dich wieder mit dem Gedanken trägst, ins Schneckenhaus zurück zu gehen. Was sagt eigentlich Deine Betreuerin zum Ganzen?

    Die Frage ist, wie komme ich aus meiner Welt herraus? Wie kann ich der Mensch werde n, der ich sein möchte?


    Zur Zeit habe ich keinen Betreuer und wo ich noch einen hatte, hat mich das auch nicht weiter gebracht.


    Mein gröstes Problem ist wirklich, dass ich nicht weiß, was ich mit meinem Leben machen soll

    Bärentatze

    Beschreibe doch mal, wie Dein ideales Leben für Dich aussehen würde. Es darf auch etwas mehr enthalten, als eine hübsche Partnerin. Was ist für Dich ein lebenswertes Leben? Was kommt darin vor? Was passiert darin? Wie bist Du dort? Was machst Du darin?


    Warum hast Du keine Betreuerin mehr??

    Zitat

    Mein gröstes Problem ist wirklich, dass ich nicht weiß, was ich mit meinem Leben machen soll

    Du machst doch vielleicht eine Ausbildung oder? Wenn das klappt, ist das schon mal super! Ein Job ist schon die halbe Miete. Ich bin momentan an der Chttp://te d'azur und ich muss ehrlich sagen, ich hatte Angst, dass ich hier kein "Schwein" kennenlerne und abends allein in meinem Zimmer sitze. Ich war 1 Woche vor Anfang meines Arbeitsbeginns hier und habe mich abends gelangweilt und wusste nicht so recht, was ich mit mir anfangen soll. Jetzt sieht es aber ganz, ganz anders aus, ich mache viel mit meinen Kollegen und obwohl die Arbeit nicht immer super ist, freue ich mich, da ich die Möglichkeit habe, viele nette Menschen zu treffen. Ich gehe abends auf Konzerte, in Bars, wir kochen gemeinsam, gehen ins Kino etc. Ohne Job hätte ich all diese Leute nicht kennengelernt!


    Außerdem gebe ich einmal pro Woche Nachhilfe in Deutsch. Erstens gibt es ein bisschen Geld und ich lerne etwas. Ich freue mich, wenn meine Schülerin Fortschritte macht und gute Noten schreibt. Ich habe mir auch überlegt noch ein Hobby zu suchen, aber momentan bin ich gut ausgelastet.


    Verstehst du, was ich dir anhand meines Beispiels sagen will? Ich habe immerhin in einer neuen Stadt im Ausland auch ganz neu angefangen.