Depression

    Guten Tag


    Ich bin 30 Jahre alt und habe folgendes Problem seit ungefähr 4 Monaten leide ich an einer Depression


    Leider habe ich durch die Krankheit meine Stelle verloren.


    Ich habe mittlerweile schon sehr viele Sitzungen beim Therapeuten hinter mir und es kam Raus das der viele Stress auf der Arbeit der auslöser war


    Nun ist es schon jetzt 4 Monate her habe schon viele Medikamente ausprobiert doch leider ohne erfolg bei den Tapletten traten immer Nebenwirkungen auf wie Kopfschmerzen antriebslos extreme Müdigkeit verwirrtheit auf nun habe ich sie komplett abgesetzt seitdem habe ich mein Leben umgestellt gehe viel Raus mache Sport und Yoga,male,fahre Fahrrad höre viel Musik tue alles zur Ablenkung meistens klappt das auch aber dann gibt es Tage da hat man das Gefühl es wird schlimmer momentan habe ich sehr mit Gedächnisschäche zu kämpfen vergesse momentan viel dinge die mir dann aber wieder einfallen auch mit der Wahrnehmung ist es manchmal schwer,habe sehr oft Heulkrämpfe, man fühlt sich wie im Traum man hat auch manchmal das Gefühl nutzlos zu sein Gedanken das es nicht besser wird . Ich hatte schon damals vor 10 Jahren eine Depressive Phase war stark übergewichtig wozu ich mich entschloss irgendwann Sport zu machen wo ich auch mit erfolg abnahm und mir ging es durch den Sport besser hatte auch dann wieder mit Arbeit angefangen und die Depression war weg .Nun was ich damals mit Sport und viel Ablenkung versucht hatte versuche ich jeden Tag nun auch zu machen aber leider ohne Erfolg manchmal habe ich das Gefühl mir geht es gut dann bessert es sich auch und dann gibt es Tage wie jetzt wo ich mich fühle als würde mir jemand den Boden unter den Füßen wegziehen und alles hat keinen Sinn das wirft mich dann wieder zurück und Konzentrieren kann ich mich auch sehr schlecht ...


    Ich bin in einer Beziehung seit 5 Jahren mein Partner steht mir natürlich sehr zur Seite aber ich sehe auch wie sehr es ihn belastet auch wenn er sich es so nicht anmerken lässt . Was kann ich tun das ich endlich wieder Gesund werden kann ich bin Ratlos

  • 7 Antworten

    Weitermachen und nicht aufgeben mit deinen aktivitäten. Ein auf und ab ist total normal bei psychischen Erkrankungen. Es wird bestimmt bald besser. Du tust zumindestens was und bist denen vorraus die sich ganz fallen lassen. Hut ab!


    Eine psychosomatische klinik oder ne Kur kannst du auch in erwägung ziehen. Sofern du dich nicht ganz psychisch fit bist, ist ersteres deine Wahl!


    Lg

    Danke für die schnelle antwort darüber habe ich natürlich schon selber nach gedacht nur von einer Tagesklinik war ich nicht so begeistert die Klinik wo bei uns in der nähe ist soll nicht gut sein.Eine Bekannte von mir war da drin sie meinte es wäre nur eine Aufbewahrung man sieht da nur seine Zeit ab und hört sich die Probleme der anderen an.Eine Kur wäre die letzte Alternative die ich machen würde da ich nicht gerne alleine irgendwo hin fahre da ich sehr an meine Mitmenschen gebunden bin gerade wenn das dann noch mehere Wochen sind.Na klar möchte ich alles tun damit es mir so schnell wie möglich wieder besser geht.Deswegen hab ich mich entschlossen mich wieder zu bewerben und mit Arbeit anzufangen vielleicht wird es dadurch wieder besser da ist man auch abgelenkt,weil ich merke das.das lange Zuhause sitzen nichts für mich ist wobei ich ja noch nicht mal den ganzen tag in der Bude sitze ich mach ja viel aber irgendwie bewirkt es nichts ich fühle mich täglich wie in einen Film und das möcjte ich ändern

    Ich habe mich dazu entschlossen in eine klinik zu gehen. Und zwar keine tagesklinik in der heimat o.ä. bin zwar auch nur 60km vom heimatort entfernt, aber es reicht.


    Dort ist man weder eingefercht, noch wird man schlecht behandelt.


    Auch ich bin sehr verbunden mit familie usw und habe auch ne art heimweh... aber genau das brauchst du. Vergiss die tagesklinik....


    Abstand vom alltag und akzeptanz deiner situation sind die schlüsselwörter. Du brauchst zeit für dich um sich mit dir auseinanderzusetzen!

    Danke für die Antwort sorry das ich jetzt erst antworte.Nun ich hatze mich entschlossen das uch wieder mit dem Arbeiten beginnen will,doch leider wenn ich wieder an arbeit denke habe ich Angst das ich es nicht schaffen könnte und ich wieder einen rückfall bekomme und dann ganz schnell die Arbeit wieder verliere.Momentan bin ich seit einigen tagen wieder in so einem Loch wo ich mich nur schlecht fühle umd ich mich frage wozu ich morgens überhaupt aufstehe.Ich fühle mich momentan wie in einer Traumwelt gefangen ich muss immer den ganzen tag an mein Problem denken und kann einfach nicht abschalten.Mein Partner steht mir zur seote und meint es wird schon wieder ,aber ich habe das Gefühl das es nicht besser wird eher schlimmer.Dazu kommt das ich an manchen Tagen so starke kopfschmerzen habe das ich mich sehr schlecht konzentrieren kann.Ich habe immer das gefühl ich werde verrückt.Ich weiss nicht mehr weiter ...

    Ich möchte hier aber doch noch eine Antwort dazu dalassen.


    Was schon mal super ist. Du bewegst dich, du treibst Sport und das ist absolut notwendig! Mach das bitte auf jeden Fall weiter so.


    Die Dinge, die du aber eher vermeiden solltest:


    1. Dich von Tabletten abhängig zu machen. Ich bin mir sicher, dass du auch weißt wieso. Sie haben viele Nebenwirkungen und was noch viel wichtiger ist: Sie unterdrücken und betäuben die Symptome nur, aber sie lösen sie nicht. Das können sie auch gar nicht. Die Ursache ist damit ja nicht behoben.


    2. Diesen Fehler habe ich selbst so lange gemacht und wenn ich gewusst hätte, was man wirklich tun muss, um diese Negativität, diese bedrückenden Gefühle loszuwerden, dann hätte ich es viel früher gemacht. Hier ist die Sache, die wirklich hilft.


    Besonders in Phasen, wo besonders viele negative Gedanken und Gefühle in dir hochkommen, darfst du diese Gefühle niemals wegdrücken! Das verstärkt sie nur. Ablenkung hilft auch nur kurzfristig, aber die Gefühle werden sich ihren Weg dann trotzdem gewaltsam heraussuchen und ausbrechen. Das einzige, was du wirklich tun kannst, um sie langfristig aufzulösen ist folgendes.


    JA, es erfordert ein bisschen Mut, aber es lohnt sich alle Male: Lasse diese Gefühle und Gedanken zu! Durchlebe sie. Wehre dich nicht dagegen. Fühle tief in sie hinein und mache dir zur Gewohnheit das immer zu tun, wenn sie wieder auftauchen. Dadurch werden sie mit der Zeit schwächer und schwächer. Das ist nachgewiesen!


    Und bestrafe dich nicht dafür, wenn auch noch einiger Zeit noch solche Gedanken und Gefühle auftreten. Lasse sie einfach zu. Sie wollen herauskommen. Damit sie sich dann beruhigen können und irgendwann mal von dir gehen können.


    […]


    Viel Erfolg und ich bin mir sicher, du wirst bald innerlich ruhiger sein. Es ist nur eine Frage der Zeit :)^

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Vielen lieben dank für die Antwort...ja ich werde es versuchen.Der sport tut mir dabei sehr gut such wenn ich manchmal keine Lust habe.Ich versuche jedenTag die Tage gut zu meistern auch wenn es an manchen Tagen echt schwer fällt.Nur die gedanken beschäftigen manchmal einen den ganzen Tag gestern hatte ich zb richtig starke Kopfschmerzen gehabt das ist echt unangenehm gewesen dazu kommt noch das ich gar keine konzentration hatte weil mich meine Gedanken den ganzen tag eingenommen hatten.Solche Tage werfen einen dann immer wieder zurück und man glaubt man bekommt das garnicht mehr hin :( ...aber ich versuche jetzt deinen rat zu vefolgen und immer positiv an due sache ran gehen .Ich denke auch das diese Phase irgendwann wieder vorbei geht lg