Depression oder nur faul?

    Hallo :-)


    Endlich habe ich mich aufraffen können, diesen Beitrag zu schreiben. Damit bin ich auch schon mittendrin. Denn mein Hauptproblem ist, dass ich mich zu nichts mehr aufraffen kann. Dazu muss ich sagen, ich leide seit Jahren schon unter einer Angsterkrankung und die wird immer schlimmer. Befinde mich gerade mittendrin in einem negativen Strudel. Doch darum soll es hier nicht gehen.


    Seit Monaten merke ich eine zunehmende Lustlosigkeit. Ich schaffe nichts. Oft nehme ich mir am Tag mit schlechtem Gewissen ganz motiviert sehr viele Dinge vor, die ich machen will am nächsten Tag. Und komme zu nichts. Lieber mache ich gar nichts. Eigentlich müsste ich studieren (Fernstudium, daher freie Zeiteinteilung), doch ich hab schon seit Monaten die Unterlagen nicht mal mehr angefasst %:| |-o


    Ich wache oft gegen 7:30h auf und nehme mir vor, aufzustehen. Klappt nicht, hab ja auch keinen Job, der mich dazu zwingt. Das Ende vom Lied ist, ich schlafe bis 9h und schaffe es dann mit Mühe, das Bett um kurz vor 10 zu verlassen. Auch ein ich eigentlich viel lieber liegenbleiben würde. Dann gehe ich frühstücken. Nach dem Frühstück sitze ich oft 30 Minuten rum und gucke den Backofen an, ehe ich mich aufraffen kann, mich fertigzumachen. Das Fertigmachen (duschen, Haare machen, Zähne putzen) dauert ewig. Ich beeile mich, um die unangenehmen Dinge schnell hinter mich zu bringen. Dann sitze ich oftmals eine Stunde da und föhne mir die Haare. Die sind längst trocken, aber ich sitze da und kann mich nicht aufraffen, mich anzuziehen. Fertig bin ich meist so gegen 12h und würde dann am liebsten sofort ins Bett.


    Dann wechsle ich vor den Rechner, anstatt mich meinem Studium zu widmen. Dort hänge ich dann vor und surfe sinnlos durchs Internet, ehe ich dann nachmittags etwas aktiver werde und zu meinem Pferd fahre. Das schaffe ich wenigstens meistens noch, weil ich weiß, ich muss. Doch der Elan und die Freude daran haben nachgelassen. Es ist mehr Pflicht, obwohl ich mein Pferd über alles liebe.


    Wieder zu Hause, geht es meist aufs Sofa. Dort hänge ich dann rum und werde müde. Gegen 23h bin ich dann total müde und gehe ins Bett. Schlafen kann ich nicht sonderlich gut, mittlerweile habe ich jede Nacht vorm einschlafen Panikattacken und Todesangst. So müde ich auch bin, kaum bin ich im Bett und bin hellwach. Wenn ich dann endlich einschlafe, schlafe ich nicht durch. Tief schlafen und dabei wild träumen tue ich meist erst so ab 6h morgens. Und dann beginnt der Ablauf von Neuem.


    ich fühle mich gefangen, ich weiß, dass ich es so schnell ändern könnte, doch es gelingt nicht. Seit Wochen nehme ich mir vor, vormittags in die Stadt zu fahren und für einen Adventskalender einzukaufen. Bis heute ist es mir nicht gelungen. Zweimal war ich in der Stadt, weil ich einen Arzttermin hatte (sowas kann ich meist noch mit Mühe und Not einhalten) und wollte dann die Besorgungen erledigen. Doch nach den Terminen wollte ich dann nur so schnell wie möglich nach Hause, hab es nicht länger ausgehalten in der Stadt. Und mich unendlich schlecht gefühlt deswegen.


    Ich weiß nicht mehr weiter. Meine Eltern kriegen natürlich langsam mit, was mit mir los ist. Sie meinen, ich sei schlicht faul. Ds dachte ich auch immer und hab mich schrecklich deswegen gefühlt. Vor einigen Wochen hab ich einen Bericht über Depressionen gesehen und mich da teilweise sehr drin wiedererkannt.


    Der Witz an der ganzen Sache ist, ich nehme seit Monaten ein AD (Doxepin 25mg) gegen chronische Schmerzen. Es hilft gegen die Schmerzen. Doch besser geht es mir seitdem nicht in Sachen Antrieb. Denn hätte ich wirklich Depressionen, dann müsste das AD ja wirken, oder?


    Könnte ich trotz AD eine Depression haben? Ich mag mein Leben überhaupt nicht mehr und schaffe es doch nicht, irgendwas dran zu ändern.

  • 17 Antworten
    Zitat

    Der Witz an der ganzen Sache ist, ich nehme seit Monaten ein AD (Doxepin 25mg) gegen chronische Schmerzen. Es hilft gegen die Schmerzen. Doch besser geht es mir seitdem nicht in Sachen Antrieb. Denn hätte ich wirklich Depressionen, dann müsste das AD ja wirken, oder?

    Naja, 25mg ist nicht grade viel. Davon abgesehen ist Doxepin ein Medikament das man heute kaum noch verschreibt bei Depressionen. Darf ich fragen woher deine Schmerzen kommen? Ist das mit den Panikattacken neu?


    Deine Beschreibung würde schon passen. Ich würde einen Arzt aufsuchen.

    Danke für deine Antwort :-) Klar darfst du fragen. Seit einem Unfall vor einigen Jahren ist meine Halswirbelsäule chronisch geschädigt und verursacht ständige Schmerzen. Das Doxepin hilft, warum auch immer, gegen die Schmerzen.


    Ich hatte früher schon ab und zu mal Panikattacken, meist gab es jedoch einen Auslöser dafür und es war nicht so oft. Das mit den täglichen Attacken vorm einschlafen ist neu, das hab ich seit etwa sechs Wochen.


    Beim Arzt war ich schon, da mir seit Monaten auch ständig schlecht und kalt ist. Da wurde dann das Blut untersucht auf Schilddrüse und Eisenmangel. Alles in bester Ordnung. Mein Hausarzt nimmt mich leider auch nicht so ganz ernst, nachdem ich mal bei ihm war und überzeugt war, ich hätte einen Gehirntumor |-o , seitdem schiebt er alles auf Hypochondrie.

    Ich kenne sowas ansatzweise, bei mir tritt dieser "Nicht-in-die-Puschen-kommen-Zustand" oft an Tagen auf, an denen ich keine Verpflichtungen habe, auf. Also wenn ich nicht arbeiten oder zum Sport muss oder auch sonst keine Verabredungen oder Termine zu erledigen habe.


    Daher schaue ich immer, dass ich verbindliche Dinge gleich morgens erledige, dann fällt alles etwas leichter.


    Könntest du dich einer Sportgruppe anschließen oder ins Fitnessstudio gehen? Oder dein Pferd schon morgens versorgen? Oder vielleicht für den Anfang mit einer Freundin verbindliche Termine zum Walken, Frühstücken oder zusammen einkaufen abzusprechen?


    Wäre es eine Idee, eine Art Stundenplan zu machen? Und da dann die Dinge, die du erledigen möchtest einzutragen?


    Dem Beitrag von Sensibelmann pflichte ich bei, wenn man sich zuviel vornimmt, schafft man nicht alles und ist dann noch deprimierter. Man sollte realistisch planen, und wenn im Moment wenig geht, dann auch nur wenig in den Plan eintragen.


    Und gönn dir ruhig mittags eine Pause auf dem Sofa mit einem Tee und einem Buch, wenn du deine allmorgendliche "Pflichtübung" erledigt hast!


    Und lass mal Vitamin D checken!

    Naja, für mich klingt es schon eher nach Depression. AD helfen nicht alle in gleicher Weise, was gut für deine Schmerzlinderung ist, muss noch lange nicht das richtige AD für eine mögliche Depression sein. Das Problem ist, dass für Außenstehende ohne eigene Depressionserfahrung eine Depression nicht sichtbar oder nachvollziehbar ist, da kommen eben schnell alle möglichen "Diagnosen" und oder Vorurteile. Am besten beim Facharzt abklären lassen. Auf entsprechenden Internetseiten solltest du ebenfalls Informationen finden.

    Danke euch @:) Fehlende Motivation für alles trifft es ziemlich gut. Ich weiß realistisch betrachtet genau, warum ich z.B. etwas fürs Studium machen sollte (Zukunft, Geld verdienen, auf eigenen Füßen stehen) und wie wichtig es ist. Und dennoch, dieses Wissen hilft nicht, dass ich meinen A. hochkriege und was tue :-( Hab sowieso das Gefühl, dass es eh zu spät ist mit dem Studium.


    Freunde hab ich leider schon seit Jahren keine mehr, höchstens lockere Bekanntschaften, aber auch eher wenige. Da ist niemand bei, dem ich von meinen Problemen erzählen könnte und der mich motivieren könnte, leider. Selbst Sportverabredungen kann ich mangels Partner dafür nicht machen.


    Das mit dem Stundenplan finde ich gut und auch die Tatsache, sich nicht zu viel vorzunehmen. Studium ist momentan viel zu viel, das blende ich mal aus. Pferd ist morgens schlecht, da ist er draußen und ich bin abgemeldet ;-) . Aber ich könnte mir ja z.B. als Übung vornehmen, nächste Woche um 10h spazieren zu gehen. Ganz einfach und doch weiß ich schon, wie schwer mir selbst das fallen wird.


    Facharzt wäre ein Psychiater? Kann der so eine Diagnose schnell stellen?

    Ich hoffe, mein Hausarzt überweist mich zum Psychiater. Psychologe kann ich vergessen, den wollte ich wegen der Angststörung aufsuchen, da hab ich im Nachhinein zu vorschnell gehandelt und nun zahlt die Kasse keine Therapie mehr für mich in den nächsten zwei Jahren.


    Ich wohne noch zu Hause, meine Eltern finanzieren das Studium, das ist auch gar nicht so teuer, zum Glück! Wo ich studiere, mag ich öffentlich nicht so gerne schreiben, da es recht speziell ist. Hab Angst, erkannt zu werden. Ich hoffe, das ist okay.

    Zitat

    Ich wohne noch zu Hause, meine Eltern finanzieren das Studium, das ist auch gar nicht so teuer, zum Glück! Wo ich studiere, mag ich öffentlich nicht so gerne schreiben, da es recht speziell ist. Hab Angst, erkannt zu werden. Ich hoffe, das ist okay.

    Kein Thema, du schreibst soviel und was du magst. Hatte mich nur gewundert, was man denn mit Kindern günstig studieren kann. Davon abgesehen studiere ich gerade auch im Fernstudium und dachte, ich könnte dir da vielleicht ein paar Tipps geben, wie man sich zum lernen motivieren kann. Abgesehn vom Kostenfaktor.

    Jess, ich schreib dir eine PN :-)


    Meine Schilddrüse ist okay, die hatte ich auch im Verdacht. Der TSH liegt beeil 0,9, ich denke, da ist eine Unterfunktion ausgeschlossen. Aber Vitamin D werde ich noch prüfen lassen.


    Tatjana, so ähnlich. Hatte eine Zusage für die Kostenübernahme bei einem nicht kassenzugelassenen Therapeuten bekommen und da dann eine Therapie angefangen. Leider stellte sich schnell heraus, dass Therapeut und ich so gar nicht harmonieren und er hat dann die Therapie mit faulen Ausreden beendet. Fand die KK nicht witzig, angeblich sei ich unwillig und bin deswegen erst mal gesperrt %:|


    Arbeiten tue ich nicht, "Hauptjob" soll halt das Studium sein. Ich hatte einen Nebenjob, den aber leider verloren.


    Heute hab ich es immerhin geschafft, das Bett um kurz nach 9h zu verlassen :)^ und sogar eine kleine Aufgabe im Haushalt erledigt. Nun wollte ich aber schon seit einer Stunde beim Sport sein und schaffe es mal wieder nicht, mit aufzuraffen %:|