Depressionen mit 19?

    Hallo zusammen,


    Diesen Text zu verfassen fällt mir nicht leicht. Also erstmal zu mir... Ich bin 19Jahre alt und mache momentan meine Ausbildung bei der Bank. Jedoch bin ich damit total unzufrieden. Es macht mir echt total keinen Spaß und ich hasse die Ausbildung echt. Morgen muss ich wieder früh hoch zur Arbeit und es frustriert mich echt, seit Stunden bin ich schlecht drauf und fühle mich hilflos. Ich weiss echt nicjt was ich tun soll. Die Ausbildung bereitet mir keinen Spass und die Zeit die ich auf meinem Platz verbringe vergeht gefühlt ewig. Ich bin total demotiviert und habe allein diesem Jahr schon über 8 Wochen Krankenscheine eingereicht... Im Januar 2018 lerne ich aus und ich weiss echt nicht wie ich es bis dahin noch aushalten soll. Wenn ich morgend wach werde ist es für mich ein richtiger Kraftakt aufzustehen, mir geht es schlecht und der ganze Kopf dröhnt. Durch die Arbeit fühle ich mich einfach nur lustlos und habe keine Lust/Motivation irgendetwas zu unternehmen. Seit Beginn der Ausbildung habe ich 12Kilo zugenommen. Ich fühle mich einfach ständig gestresst und ausgelaugt. Neben der Ausbildung bin ich noch nebenberuflich als Finanzberater tätig und das hat mir erst Spaß gemacht jedoch verliere ich dort mittlerweile auch die Lust. Ich fühle mich einfach lustlos und es grault mich wenn ich dran denke dass ich morgen wieder zur Arbeit muss. Ich liege oft auch bis 3 uhr wach und kriege kein Auge zu. Ich weiss echt nicht mehr was ich tun soll, am liebsten würde ich alles hin werfen, aber ich habe angst, dass mich dann alle als Versager ansehen.. Ich habe mal diverse Tests gemacht bezüglich Burnout/Depressionen und dort eine hohe Pubktzahl bei 3/3 Tests erreicht.. Die Symptome kann ich vollstens bei mir nachvollziehen.. Ich bin so demotiviert, dass ich mir einen Krankenschein nehme und dann Tage lang nur im Bett liege von morgens bis Abends.. Ich kann erst auf andere Gedanken kommen und abschalten wenn ich am Wochenende trinken gehe, irgendwas stimmt mit mir momentan einfach gar nicht und ich weiss einfach nicht mehr weiter... Was soll ich tun? Am liebsten würde ich einfach mal ein Jahr lang untettauchen und meine Ruhe haben, ernn ich schon an morgen denke dreht sich mir der Magen um..

  • 15 Antworten

    Mein Freund (fester Freund) hat genau dasselbe Problem, er macht auch eine Ausbildung in der Bank was seine Stimmung mächtig drückt , er ist ständig schlecht gelaunt und tut kaum noch was außer arbeiten, er feiert nichtmal seinen eigen 18.ten... nunja ich weiß, dass dir dieser Kommentar nicht weiter helfen wird, ich wollte dir nur zeigen das du nicht alleine bist

    Dann geh zum Psychotherapeuten, oder Psychiater.


    Abseits davon würde ein wenig Demut wohl auch gut tun. Hin und wieder mal darauf konzentrieren wie gut es dir eigentlich geht.


    Du bist ein 19 Jähriger Bankangestellter in Deutschland. Dein Problem existiert nur in deinem Kopf. Werd es los.

    Super hilfreich, Paul, echt!


    Was du schilderst, klingt schon stark nach Depressionen und die haben nichts damit zu tun, dass man sich mal zusammenreißt, das kann man da nämlich nicht mehr! Und das hat auch nichts damit zu tun, dass es einem objektiv gut geht, echt nicht.


    Dir anonym kann ich nur Raten, dass dein erster Weg morgen früh zu deinem Hausarzt führt, dem du diesmal nix von Magen Darm und Erkältung erzählst, sondern die Karten auf den Tisch legst. Erklär ihr oder ihm das, was du hier geschrieben hast. Und dann setz dich schnellst möglich mit einem Spezialisten in Verbindung, Depressionen gehen nicht von selber weg, sie werden immer übler. Und nein, du bist deswegen kein Versager, Schau mal, wer da auch alles Probleme mit hat, ein ziemlich prominentes Beispiel ist DJ Oetzi. Das ist einfach ein Schluckauf in deinem Hirnstoffwechsel, den kann, genau wie Schnupfen, jeder bekommen!

    Manchmal liegt einem einfach nicht was man macht, deswegen ist man kein Versager, wenn man was anderes machen will. :)* Meine Schwester, die eigentlich recht hart im Nehmen ist, hat mal ein Volontariat bei einer Presseagentur angefangen. Damals ein Traumjob für sie, doch hat sie bald festgestellt, dass das nichts für sie ist. Eines Nachts kam um 3Uhr ein Anruf von ihr, sie war total aufgelöst, sagte sie kann nicht mehr, der Job macht sie fertig, sie kann nicht schlafen und alles belastet sie. Habe ihr gut zugeredet und sie hat daraufhin auch gekündigt. Natürlich ist sowas ein Risiko, man weiss nie ob das was danach kommt, besser ist. Aber wenns denn gar nicht läuft, finde ich kann man es auch einfach mal hinschmeissen und was anderes versuchen. Du musst doch nicht unglücklich werden, wegen einer Ausbildung, die dir keinen Spaß macht. Und glaub mir das geht so vielen Menschen so. Ich würde wirklich raten etwas anderes zu versuchen. Du findest bestimmt etwas, das dir mehr liegt.

    @ Paul Revere

    Du denkst wahrscheinlich, dass in der Bank alles toll ist und man ja so unmengen an Geld verdient. Frag einfach mal 10Leute ob sie dir eine Stelle bei der Bank empfehlen würden, ich sag nur Thema : Übernahme, Gehalt / Verantwortung


    Dein Beitrag hört sich nämlich so an, dass ich ja mit meinem Beruf so gut wie einen 6er im Lotto hätte...


    Bin für jeden Ratschlaf offen...

    Danke für eure Hilfe. Ich habe total Angst vor der Reaktion des Hausarztes, der wird mich sicherlich auslachen da ich ja noch so jung bin.. Oder was mein Vorgesetzter dazu sagen wird.. Oder meine Mutter, wenn ich ihr das sage wird die mich für verrückt erklären...

    Zitat

    Du denkst wahrscheinlich, dass in der Bank alles toll ist und man ja so unmengen an Geld verdient.

    Nö.

    Zitat

    Dein Beitrag hört sich nämlich so an, dass ich ja mit meinem Beruf so gut wie einen 6er im Lotto hätte...

    Dann mag es sein, dass ich mich falsch ausgedrückt habe. Es gibt viele Abstufungen zwischen "Mieser Beruf" und "Traumjob". Und bei der Bank zu arbeiten ist definitiv kein schlechter Beruf. Dass er dir keinen Spaß macht ist eine andere Sache.


    Dennoch bin ich dafür, dass du mal eigenständig einen Realitätscheck durchführst und dann prüfst, ob du lieber andere Alternativen wahrnehmen möchtest.

    Zitat

    Danke für eure Hilfe. Ich habe total Angst vor der Reaktion des Hausarztes, der wird mich sicherlich auslachen da ich ja noch so jung bin..

    Wird er nicht. Und wenn doch ist er ein riesengroßes A*loch, das den falschen Beruf gewählt hat.

    Zitat

    Oder was mein Vorgesetzter dazu sagen wird..

    Nichts. Dem erzählst du nämlich nix davon.

    Zitat

    Oder meine Mutter, wenn ich ihr das sage wird die mich für verrückt erklären...

    Das kannst letztlich nur du einschätzen und entscheiden.

    Dein Hausarzt wird dich sehr, sehr ernst nehmen, wenn er nicht eine komplette Fehlbesetzung in seinem Job ist! Und alle anderen sollen selbst mal in diese Situation kommen! Glaub mir, du bist alles nur kein Versager!

    Nein, dein Arzt wird dich ernst nehmen, da Depressionen eine ernsthafte erkrankung sind. Falls er dich nicht ernst nehmen solte (was ich kaum glaube), dann ist erschon rein fachlich kein guter Arzt und menschlich schon gar nicht. Dann solltest du dir einen anderen suchen.


    Ich arbeite zur Zeit in meiner Doktorarbeit mit Patienten mit Depressionen,dabei gehört es dazu, den Schweregrad der Depression mit strukturierten Interviews einzuordnen. Alles was du oben schreibst, passt exat da hinein, so als wolltest du ein Musterbeispiel schreiben. Und dein Alter ist absolut kein Argument, sogar Kinder und Jugendliche können Depressionen haben.


    Ich würde dir also raten, als nächstes das deinen Hausarzt zu fragen. Er kann dich dann zu einem Psychiater überweisen oder einem Psychotherapeuten, wobei der Psychiater den Vorteil hätte, dass er dir für den ersten Beginn Antidepressiva verschreiben könnte, die notwendig sein könnten, um überhaupt erst einmal aus dem Loch hinauszuschauen.


    Wenn es akut schlimmer wird, kannst du dich auch jederzeot direkt an die Notaufnahme einer psychiatrischen Klinik wenden. Weitere Fragen kann ich gerne beantworten. :-)


    Alles Gute Dir!

    Ich habe echt angst davor, dass meinem Vorgesetzten zu sagen. Der wird mich bestimmt auslachen und gar nicht ernst nehmen.

    Dein Vorgesetzter wird in erster Instanz gar nichts davon erfahren, bitte, lass das nicht das Kriterium sein, dir Hilfe zu holen. Die brauchst du, echt!

    Ich hatte bereits einen Krankenschein und habe echt angst vor morgen. Ich weiss echt nicht mehr weiter.. Ich werde morgen versuchen zum Arzt zu gehen

    Musst du da auch den Kunden soundsoviel Drecksverträge aufschwätzen?


    Wenn du kannst, dann zieh das Jahr durch, und dann mach dich aus dem Staub und mach was, das zu dir passt.


    Abbrechen ist eben A) Misserfolgserlebnis B) Du fängst quasi bei Null an. Geht aber meiner Meinung nach notfalls als Ultima Ratio.