Die Ausbildung macht mich krank

    Hallo,


    ich hab mich hier angemeldet weil ich mit meinem Latein am Ende bin.


    Ich bin im dritten Lehrjahr in einem eher kleinen Betrieb und mir geht es seit über einem Jahr wahnsinnig schlecht. Angefangen hat es immer wieder mit diversen Krankheiten, Erkältung, Blasenentzündung, etc.


    Seit letztem Jahr sind es Magen-Darmbeschwerden. Immer wieder abwechselnd Durchfall oder Verstopfung. Ständige Übelkeit, ab und zu richtig stark. Mittlerweile hab ich schon Panikattacken. Ich hab Angst wenn ich alleine bin. Ich kann nachts ohne Licht nicht mehr schlafen. Morgens wird mir total elend wenn ich zur Arbeit muss. Bei der Arbeit schaff ichs nur mit Antibrechmitteln. Ich war bei so ziemlich allen Ärzten dies gibt und kein Einziger hat was gefunden. Es hieß immer nur das die Symptome da sind aber keine körperliche Ursache haben.


    Ich hab eine Therapie angefangen. Aber mein Therapeut meinte jetzt das er mir wahrscheinlich allein mit Gesprächen nicht helfen kann. Aber ich will keine Pillen schlucken. Ich hab zuviel schlechtes darüber gehört.


    Ich kann mein Wochenende nicht mehr genießen weils mir da auch nicht gut geht.


    Mit dem ganzen belaste ich meine Fam und meinen Freund sehr, genauso wie mich selber.


    Ich weiß nicht wie lang mein Körper das ganze noch mitmacht...


    Vielleicht gehts jemandem genauso und kann mir Tipps geben!


    Danke schon mal! *:)

  • 101 Antworten

    als was machst du denn eine ausbildung?


    ist es dir zu anstrengend oder nimmt es dich psychisch mit?


    (meine freundin wollte krankenschwester werden , hat aber ein praktika nach ner woche wegen psychischen problemen abgebrochen, sie hat nix mehr gegessen usw)


    hast du auch stress zuhause?

    Weils mir erst so schlecht geht seit ich in der Firma bin.


    Ich werd von meiner Ausbilderin ziemlich gedrückt und auch sonst läuft ziemlich viel falsch in der Firma.


    Ich lern Bürokauffrau...aber lernen ist übertrieben. Den ganzen Tag nur Ablage oder Papier shreddern...


    Stress zu hause hab ich eigentlich nicht, vielleicht nur ein bisschen wenn ich eine Attacke habe und meine Familie damit überforder!


    Danke für eure Antworten! :)

    Ein halbes Jahr - ich weiß was ihr jetzt denkt. Das ist ja nicht mehr lange.


    Aber jeder Tag wird zur Qual. Und ich hab das Gefühl alles wird schlimmer! Ich steck immer tiefer in nem Loch drin.


    Ne andere Ausbildung finden ist schwer. Der neue Chef will immer wissen warum man geht von der alten Firma und man hört dann immer nur das man ein "Problemfall" ist.

    Zitat

    dann such dir doch eine andere ausbildung?

    So nen Spruch kann eigentlich nur eine Schülerin bzw. Studentin bringen (die keine Ahnung haben von der aktuellen Arbeitsmarktlage in Deutschland):-/


    Meinst du Lehrstellen liegen auf der Straße oder was? :|N


    Wenn du im 3. Lehrjahr bist, versuch durchzuhalten :)*:)*


    Als ausgelernte Kraft hast du etwas mehr Chancen etwas neues zu finden.

    @ :)

    Am Anfang ja. Jetzt nicht mehr. Über den Weihnachtsurlaub gings mir sehr schlecht. Wie jedes WE auch.


    Meine Hobbys hab ich eingestellt. Ich bin gern ins Kino oder einfach mal mitm Hund raus in den Wald.


    Mittlerweile kann ich nicht mehr ins Kino => Panikattacke und raus in den Wald geht auch nicht mehr, da hab ich Angst das ich umkipp und es keiner mitbekommt! Einkaufen gehn oder mit Freunden was machen, nichts mehr.


    Und meine Beziehung leidet auch drunter...

    Doch das hab ich sogar schon oft getan. Wenn er dabei ist fühl ich mich sicherer.


    Aber meine Magenkrämpfe und die Übelkeit bleiben. Deshalb hab ich das alles eingestellt.


    Ich weiß ich bin ein schwieriger Fall!^^


    Eigentlich hab ich gehofft der Therapeut hilft mir. Aber sogar der scheint überfordert zu sein.