Lewian

    Zitat

    Oder gar nichts? Vielleicht gibt es keinen "Kern"?

    Wie so oft muss ich erst mal länger grübeln, wenn Lewian einen Kommentar abgegeben hat. ":/ :|N ":/


    Hat ein Wesen/Persönlichkeit keinen Kern?


    Mir ist dazu folgendes eingefallen: Wenn ich mich manchmal auf bestimmte Menschen konzentriere, dann "sehe" ich die Person in Form einer geometrischen Figur. Manch einer erscheint mir als strenges Rechteck, manch "Wesen" erscheint mir wie ein verworrendes/verschlungenes "Knäuel". ??Ich könnte es jetzt besser zeichnen als mit Worten beschreiben?? Demzufolge könnte es sein, dass manch eine Persönlichkeit in dem Sinne wie ich sie als Persönlichkeit wahrnehme keinen "Kern", kein "Zentrum" hat. Aber es ist nicht auszuschließen, dass manch eine doch einen Kern/Zentrum habt.


    Aber so hast Du das wahrscheinlich nicht gemeint, Lewian, oder?

    Alice


    Ich habe das wirklich als Frage gemeint... Tsunami hat das mit dem "innersten Kern des Wesens" so geschrieben, als sei klar, dass es das gaebe und wo es sei (auch wenn nicht klar ist, was man dort findet). Und mir ist das nicht klar. Was soll das sein? Woher koennen wir wissen, dass es das gibt?

    Ich glaube in uns ist ein Kern, wenn wir seltener unserer inneren Stimme folgen als wir uns verstellen.


    Dann bleibt etwas "in" uns: Wir selbst. Das wäre dann vielleicht ein Kern?


    Ich hatte viele Jahre einen Kern in mir: Weil ich nach außen hin anders war als mein eigentliches Wesen.


    Heute habe ich keinen wirklichen Kern mehr, denn ich bin außen wie innen ähnlich, lediglich die Konsistenz schwankt ein wenig.


    Das war eine ziemliche Menschwerdung. Heute bin ich quasi eine Erdbeere: ;-D Ich habe lauter kleine Kerne, die mich ausmachen und die niemand so wirklich knacken wird. Aber im großen und ganzen bin ich weich und "gleichförmig"

    Ach so. :)z Ich habe mich auch gefragt, wie Psychologen eine Person/Persönlichkeit schematisch darstellen und ob sie das tun und wenn, wie das aussieht. Sind ja alles nur Denkmodelle, trotzdem würde es mich interessieren.

    Hmm, passt's in den Faden oder eher nicht. ":/


    Habe das Gefühl, dass einige Menschen unter Alkohol ganz anders drauf werden, als sie es sonst sind.


    O-Ton eines Freundes / Bekannten: "[...] Ja, Frauen machen glücklich, aber nur für kurze Zeit. Sie kümmern sich dann zwar um das Kind, aber nicht mehr um den Mann. [...]


    Na dann, Prost Mahlzeit.

    Zitat

    Sie kümmern sich dann zwar um das Kind, aber nicht mehr um den Mann.

    Wenn der Mann sich aber auch gut um das Kind und das "drumherum", das damit verbunden ist kümmert, werden für die Frau wieder Ressourcen frei, die sie ihrem Mann zugute kommen lassen kann. :)z x:) ;-D |-o

    Zitat

    Hat nicht alles und jedes Wesen einen Kern, um den alles andere rotiert?

    was ist dieses "alles andere"? Und: Wenn alles um einen Kern rotiert, was ist dann der Kern der Rotation?


    Du modellierst oft Konstrukte, die irgendwie weder beweisbar noch belegbar sind. Das ist wie die Hölle.


    Fraglich nur, welchen Sinn das hat. Also: Wieso sollten wir herausfinden, ob es einen Kern gibt?


    Ich will das gerade nicht schlecht machen, ich finde es sogar interessant. :)z

    Nun ja, ich weiß nicht so genau, warum Menschen das machen. Doch betrachte man allein die umfangreiche Beschäftigung mit der Gottesidee, dann geht es dabei nicht zuletzt auch um den Kern der Dinge und seiner selbst.

    Ich könnte mir vorstellen, dass derjenige, der mich vorhin anrief, jetzt irgendwo unter'm Tisch liegt oder sonstwo schnarcht. Nach den äußeren Umständen hat er es ziemlich gut hinbekommen, nach den innerlichen vielleicht eher nicht.

    Lewian

    Zitat
    Zitat

    Es könnte auch sein, dass viele Menschen weder viel von Glück, noch von Liebe verstanden haben.

    Allerdings: Um gluecklich zu sein und zu lieben, muss man das verstehen?

    Ich denke, dass Verstehen grundsätzlich ein Vorteil ist.