Zitat

    Hmm, lese ich da etwa eine versteckte Frage.

    Was du da liest, weiss ich nicht, aber meine urspruengliche Frage war gewesen, "welche Frage kannst du nicht beantworten?" Und die hast du nicht mit einer Frage beantwortet, die du nicht beantworten kannst. Ich gebe zu, du hast sie irgendwie beantwortet, aber nicht mit etwas, was die Frage sozusagen schliesst. Oder siehst du das anders?


    Du machst sowas manchmal im Forum, d.h. du schreibst auf Fragen irgendwelcher Leute irgendwelche kurzen allgemeinen Aussagen (also jedenfalls sehen die fuer mich so aus, und nicht nur fuer mich). Glaubst du, du haettest die Frage dann beantwortet? Siehst du, warum manche Leute dann glauben, was du geschrieben haettest, sei am Thema vorbei? (Ich persoenlich glaube, es ist meist nicht am Thema vorbei, aber man braucht oft schon eine gewisse Kreativitaet, um einen Zusammenhang herzustellen.)

    Vielleicht vorab etwas zu meinem "Kopf", auch wenn es eine Wiederholung ist. Ich denke nicht in Wörtern und sequentiell, sondern in Bildern und parallel. Jemand drückte es mal so aus, dass sich Tausende von Bildern gleichzeitig überlagern. Insofern kann ich meine Gedanken nicht direkt niederschreiben, sondern muss vorher eine gewisse "Übersetzungsarbeit" leisten. Das ist das, was ich damit meinte, "die Gedankenfetzen an die richtige Stelle bringen und formulierbar machen".


    Der Autopilot


    Es mit Bildern darzustellen, wäre einfach und ginge sehr schnell, doch ich bin hier hauptsächlich auf Wörter angewiesen. Das macht es etwas schwierig.


    Das mit "dem Autopiloten" beschreibt einfach eine Entwicklung in meinem Leben, insbesondere der letzten Zeit. Es hat etwas damit zu tun, wie mein Leben "gesteuert" wird.


    Es war irgendwie schon immer so und ist es immer noch, dass ich mir aller Dinge im Rahmen meiner Möglichkeiten möglichst bewusst bewerde. Das versetzt in eine scheinbare Lethargie, ist anstrengend, aber ich empfand es letzten Endes immer als hilfreich für mich. Angefangen hat es mit dem Bewusstsein, dass ich nichts, wirklich gar nichts tun muss. Dann die bewusste Feststellung – schon beispielsweise beim Lesen von Büchern -, dass es eine unendliche Anzahl an Möglichkeiten gibt, etwas auszusagen, etwas zu meinen oder zu tun. Dann die Wahrnehmung aller Aussagen oder Handlungen, die ein Mensch tätigen kann – die Wahrnehmung der Gründe und der Konsequenzen. Dann die In-Kontext-Setzung der Denkens-, Gefühls-, und Gedankenwelt des Menschen in den Kontext verschiedener Zeiten, Gesellschaften, Kulturen und der Welt. Ziemliche viele Details, welche jedoch in Bruchteilen von Sekunden zu einem Bild bzw. großen Ganzen fusionieren. Man könnte sagen, dass alles nur genau so sein kann, wie es ist.


    Das ist nun vorerst meine "allgemeine Sicht" in Bezug auf den Autopiloten.


    Wenn ich es zusammenkriege, dann formuliere ich auch noch meine "persönliche Sicht".

    Lewian

    Zitat

    Hmm, lese ich da etwa eine versteckte Frage.

    Was du da liest, weiss ich nicht, aber meine urspruengliche Frage war gewesen, "welche Frage kannst du nicht beantworten?" Und die hast du nicht mit einer Frage beantwortet, die du nicht beantworten kannst. Ich gebe zu, du hast sie irgendwie beantwortet, aber nicht mit etwas, was die Frage sozusagen schliesst. Oder siehst du das anders?

    Da machst du mal wieder einen interessanten Punkt. Und tatsächlich sehe ich es anders. Und wenn ich es recht reflektiere, dann sehe ich es sogar genau andersherum.


    Ich schrieb:

    Zitat

    Komischerweise kann ich alle Fragen beantwoirten.

    Du schriebst:

    Zitat

    Welche Frage kannst du nicht beantworten?

    Entweder hast du zu kurz oder zu weit gedacht. Wenn ich doch proklamiere, alle Fragen beantworten zu können, kann ich doch nicht eine Frage produzieren, welche nicht beantwortbar ist. Das wäre ja total irrsinnig.

    Zitat

    Es war irgendwie schon immer so und ist es immer noch, dass ich mir aller Dinge im Rahmen meiner Möglichkeiten möglichst bewusst bewerde. Das versetzt in eine scheinbare Lethargie,

    Ich verstehe das nicht, ergibt für mich gerade wenig Sinn. Kannst du mir das bitte näher erklären?

    Zitat

    Meines Erachtens kann man einen gewaltigen Frieden darin finden, zu verstehen und zu akzeptieren, dass alles nur so sein konnte und ist, wie es eben ist.


    Und dennoch werden wir unablässig versuchen, andere, uns selbst und die Welt zu verändern.

    Spielst du damit auf die Theorie an, dass niemand einen freien Willen hat?

    Zitat

    Entweder hast du zu kurz oder zu weit gedacht. Wenn ich doch proklamiere, alle Fragen beantworten zu können, kann ich doch nicht eine Frage produzieren, welche nicht beantwortbar ist. Das wäre ja total irrsinnig.

    Wenn Du sagst, Du kannst alle Fragen beantworten und ich Dir die Frage stelle :"Wie lautet eine Frage die Du nicht beantworten kannst?" Was ist dann Deine Antwort?