Saldo

    In Bezug auf deinen Beitrag vom 19.10.12 23:08:

    Zitat

    Genau das ist das Problem, an dem Du immer mal wieder hängenbleibst und weshalb Du dann Probleme mir Dir selber bekommst, was z.B. in einem Ausschluss aus diesem Forum endet.


    Weil Dir dann nämlich bewusst wird, dass es so nicht geht.

    Du hattest dich auf folgenden Beitrag von mir bezogen:

    Zitat

    Niemals wird mir jemand verbieten, was ich zu denken, zu meinen, zu fühlen, zu sagen oder zu tun habe. Der Versuch alleine ist zum Scheitern verurteilt.

    Natürlich verstehe und akzeptiere ich, wenn etwas "nicht geht". Insofern kann ich deine Aussage nachvollziehen, stimme ihr aber dennoch nicht bzw. nur bedingt zu. Werde auch erklären, warum ich das so sehe.


    Insbesondere in der Kommunikation bzw. dem Austausch mit einem Haufen wildfremder Menschen weiß ich erstmal nicht, wie diese drauf sind, wie sie sich ausdrücken, was sie denken, wie sie fühlen, usw., auch und gerade dann nicht, wenn es um Themen geht, bei denen man in der nicht-anonymen Öffentlichkeit eher selten oder nur mit vorgehaltener Hand spricht. Also habe ich erstmal nur meine ganz eigene Ausdrucksweise, wie ich denke, fühle, usw. Dass dann einige meiner Aussagen bzw. die Ausdrucksweise die Gemüter so bewegt bzw. dem gesellschaftlichen Anstand widersprechen, hätte ich tatsächlich nicht gedacht. Sei's drum. Leider ist mir immer noch nicht vollständig klar, was an meinen Aussagen so schlimm war, aber zumindest habe ich doch das eine oder andere erläuternde Feedback bekommen und gelernt, dass es "so nicht geht".


    Um aber auf die Aussage von mir zurückzukommen, auf die du dich beziehst, also diese:

    Zitat

    Niemals wird mir jemand verbieten, was ich zu denken, zu meinen, zu fühlen, zu sagen oder zu tun habe. Der Versuch alleine ist zum Scheitern verurteilt.

    Die Sache ist die, dass ich, bis auf vielleicht ein paar wenige, nichts von Verboten halte, auch und gerade nichts von Denk- oder Meinungsäußerungsverboten, insbesondere weil sie nicht "funktionieren". In diesem Kontext ist meine obige Aussage nur eine persönliche Abwandlung oder Erweiterung einer bekannteren Aussage:

    Zitat

    Wer überzeugt wird gegen seinen Willen, bleibt seiner Meinung treu im Stillen.

    Und das sehe ich nicht nur für mich so, sondern für uns alle.

    Zitat

    Das alleine ist nicht die Schwierigkeit (Daraus könntest Du ja lernen, es beim nächsten Mal anders machen und gut ist), aber die Tatsache, dass Deine Logik dann einen Knacks bekommt und damit Dein Selbstverständnis.

    Nein, ich bin durchaus lern- bzw. anpassungsfähig – zumindest bis zu einem gewissen Grad. Und ich bin durchaus für Veränderung, auch die Veränderung meiner selbst.

    Zitat

    Dann versuchst Du es nochmal, in leichter Variation bzw. erklärst, warum Deine Theorie doch richtig sein muss – und wunderst Dich beim weiteren Mal, warum es doch nicht gestimmt hat.

    Dass ich mich hätte erklären, ausführen und erläutern können, so weit sind wir dann nicht gekommen.

    Zitat

    JenJen hat Recht mit ihrem Post von 22:10.

    Du meinst diesen Post von JenJen:

    Zitat

    Wieso hast du dir eigentlich diese Art angewöhnt Unterhaltungen zu führen, No_Name_?


    Als was siehst du Unterhaltungen? Eher als Unterhaltung im Sinne von Entertainment oder als Austausch?


    Wenn sie dir als Austausch dienen sollen, sehe ich keinen intelligenten Sinn hinter deiner Art Unterhaltungen zu führen.

    Nun, recht schwierig darauf zu antworten. Weil eine ganzheitliche Antwort auch non-verbale bzw. nichtsprachliche Elemente beinhalten müsste. Wörter sind begrenzt bzw. eingeschränkt, was natürlich Vor- und Nachteile hat.


    Habe in meinem Leben versucht, möglichst großen Einfluss auf meine Denk-, Fühlens- und Verhaltensstruktur zu nehmen. Könnte jetzt nicht sagen, dass ich damit erfolgreich war bzw. es mir gut gelungen ist. Im Zweifel bin ich einfach nur ein Produkt dessen, was mir alles im Leben begegnet ist und was ich daraus gelernt habe.


    Bei mir ist es – zumindest mittlerweile – einfach so, dass ich so ziemlich in allem und jedem einen "Sinn" entdecken kann, also auch in der verschiedensten Kommunikation und Äußerungen meiner Mitmenschen. Und weil dem so ist, vermute ich einfach mal, dass – zumindest theoretisch – auch bei mir ein "Sinn" entdeckbar ist.

    Zitat

    Du führst eine Art Unterhaltung die Deine Sichtweise bestätigt. So lernst Du nichts. Du willst aber auch gar nicht lernen, sondern nur Deine Logik bestätigt wissen.

    Hier lege ich definitiv ein Veto ein.

    Zitat
    Zitat
    Zitat

    No_Name_, denkst du das deine Antworten auch alle richtig sind?

    Natürlich denke ich das. Insofern unterscheide ich mich jedoch nicht von allen anderen Menschen.

    Ehrliche Antwort. Ich habe auch mal so gedacht. Ist aber falsch. Es kann nicht sein, dass alle Deine Antworten richtig sind. Common sense. Wie so viele hier im Forum blendest Du konsequent die Fragen einfach aus, die Dir nicht in den Kram passen – d.h. in Deine Logik. So ist Recht haben einfach.


    Nur auf seinen Standpunkt zu beharren, ist einfach – sich selbst in Frage zu stellen, DAS ist hart. ??Aber wenn man es tut, hat man einen der Schlüssel zum Glücklichsein in der Hand.??

    Einige meiner Antworten bleiben richtig, andere werden über die Jahre bzw. die Zeit ersetzt, ergänzt oder gestrichen. Und auch das ist für alle Menschen gleich.


    Um aber meinen Punkt zu verdeutlichen, machen wir die Probe anhand einer Frage aufs Exempel. Wenn du jetzt willkürlich ein paar Menschen folgende Frage stellen würdest:

    Zitat

    Wie oft sagst du dir selbst oder anderen, dass dein Leben, deine Handlungsweise und deine Einstellung auf falschen Antworten beruht?

    Was meinst du, wie die Antworten im Einzelnen und ihrem Tenor ausfallen würden?


    Insofern ist so ziemlich jeder Mensch von der Richtigkeit seiner Antworten und seiner Lebenseinstellung überzeugt.


    Und dabei spreche ich nicht von einer "universellen Richtigkeit" oder Wahrheit. Das wäre wiederum ein etwas anderes Thema.

    Das steht bei Wikipedia geschrieben:

    Zitat

    Eine Beleidigung ist eine Aussage oder Handlung eines Senders, die das Ego bzw. den Stolz eines Empfängers mit negativen Emotionen assoziiert – der Kränkung – und somit herabwürdigt. Wenn der Empfänger (dh. die beleidigte Person) ein geringes Selbstwertgefühl hat und die Aussage als Angriff auffasst, entsteht eine Angstreaktion und der Sender ist "beleidigt". Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist.

    Zitat

    Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist.

    Da hier im Forum auch Menschen unterwegs sein können, die sich in einer psychischen instabilen Situation befinden, halte ich es für die Fürsorgepflicht von Doc/der Moderatoren verbalen "Angriffen" Einhalt zu gebieten. Sei doch froh, dass eine gesunde Grenze gesetzt wurde, wo Du möglicherweise unbeabsichtigt "drübergetreten" bist. :-D


    Wer weiß, irgendjemand wurde bereits in der Kindheit mit Beleidungen gekränkt und "glaubt" die Beleidigung, die ausgesprochen werden auch noch. %-| Du kannst ja nachlesen, welche dramatischen gesundheitlichen Konsequenzen (Depressionen) dies zur Folge haben kann. :)z


    In einem Forum wo es um Gesundheit geht haben sie einfach keinen Platz. :)z


    Lass uns lieber wieder über sinnvolle Dinge weiterdiskutieren/philosophieren. Das ist ja auch eigentlich deine Stärke/außergewöhnliche Kompetenz. :)z :-D *:)


    Würde ja gerne wieder mal was vom "guten, alten" Tsunami x:) lesen. ;-) Das hat ja sicher nicht nur ich immer gerne getan... :=o :-D :)_


    ??"alten" hat in diesem Falle nichts mit tatsächlichem Alter zu tun.??

    Alice

    Zitat
    Zitat

    Denk- oder Meinungsäußerungsverboten

    Es ging ja in konkretem Fall auch nicht um ein Denk- oder Meinungsäußerungverbot, sondern um unnötige Beleidigungen.

    Zitat
    Zitat

    Das steht bei Wikipedia geschrieben:

    Eine Beleidigung ist eine Aussage oder Handlung eines Senders, die das Ego bzw. den Stolz eines Empfängers mit negativen Emotionen assoziiert – der Kränkung – und somit herabwürdigt. Wenn der Empfänger (dh. die beleidigte Person) ein geringes Selbstwertgefühl hat und die Aussage als Angriff auffasst, entsteht eine Angstreaktion und der Sender ist "beleidigt". Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist.

    Danke für eine weitere Erläuterung. Ich verstehe das schon.


    Gleichfalls habe ich tatsächlich einen Gedanken geäußert, einen der Art "[Ich schreibe das jetzt mal lieber nicht]". Und wie du weißt, denke ich in viele Richtungen, wobei der Gedanke keinesfalls "richtig" oder "wahr" sein muss, sondern einfach nur einer der Gedanken ist, der diese Welt bevölkert. Würde den Gedanken so charakterisieren, dass es durchaus ein "polemischer Rundumschlag" ohne jedwede persönliche Adressierung war. Verstehe jedoch im Nachinein auch, dass man es als persönliche Beleidung bzw. Angriff verstanden oder zumindest so aufgefasst hat.


    Wenn ich es recht überlege, dann gehört der besagte Gedanke tatsächlich nicht in die Diskussion der Öffentlichkeit, sondern hat bei mir zu bleiben oder zumindest im Kreis derjenigen, die es nicht als persönliche oder gesellschaftliche Beleidigung auffassen. Es ist "leider" so, dass ich Menschen, Bekannte und Freunde kenne, mit denen ich mich über "jeden Scheiß" austauschen kann, ohne dass dabei "die Welt untergeht". Und aus dieser Erfahrung heraus habe ich mich vermutlich so unbedacht geäußert. Werde es nicht mehr tun.

    Zitat

    Alice, sicher, vielleicht sollte ich jemand sein, vielleicht aber auch niemand.


    Was soll ich hier in diesem großen, weiten Leben? Wer bin ich wirklich? Was soll ich sein? Was soll ich wollen?

    Du bist eben wer Du bist. So wie Du bist, bist Du völlig in Ordnung. Mehr als das!!! :-D x:) (bis auf ein paar Kleinigkeiten hier oder da, wie ich bereits vor etwa einem Jahr ":/ schon einmal gesagt habe).


    Was solls Du in diesem großen, weiten Leben? Leben und es Dir gut gehen lassen. :)z :-D


    Oder um es mit Heinrich Heine auszudrücken:

    Was sollst Du sein: Du selbst. :)z :-D


    Was sollst Du wollen: Was Du willst. :)z :-D :)_


    :-p

    Zitat

    Ja, Alice, habe meinen Maulkorb akzeptiert. Darfst mich auch gerne Gassi führen. Kann aber sein, dass ich kläffe. *wuff*

    :)z Braves Hundchen :-x , kriegst ein Leckerli! :-q Wir gehen ab jetzt regelmäßig Gassi! Darfst auch an jedem Grashalm schnuppern. :-D "Lesen" bildet! :)z :-D x:) :)_