Ich denke (aber darüber kann uns nur Dreisäulen aufklären), dass hier eher gemeint war, dass eine Logik darin besteht, wenn Dinge / Geschehnisse erklärbar sind, nicht die Logik selbst.


    Trotzdem zu deiner Frage:

    Zitat

    Inwiefern ist Logik erklärbar?

    Logik bedeutet im Allgemeinen, dass bestimmte Prozesse ineinander greifen und in ihrem Zusammenspiel ein nachvollziehbares Ganzes ergeben, das in sich sinnvoll aufeinander aufbaut.


    Die Krux bei der Sache: Um meinem Satz eine höhere Authentizität verleihen zu können, müsste man die Worte "nachvollziehbar", "Ganzes" und "sinnvoll" definieren. Was wir definieren ist dann wiederum sehr subjektiv definiert, somit von Mensch zu Mensch unterschiedlich und die Logik zuletzt dann auch subjektiv.


    Ob Logik erklärbar ist? Logik ist eine Gleichung mit Variablen, die wir meiner Ansicht nach nur jeder selbst nach x auflösen können.


    Logik ist meiner Meinung nach subjektiv, wobei die Wissenschaft mir da zu Recht widersprechen würde. Auch die Natur hat eine eigene Logik.


    Ich schließe hier gerne mit den Worten meines Schülers in Mathematik ab: "Für mich ists nicht logisch."

    Zitat

    Pralle Sonne. Gutes Essen.

    ja...der picknickkorb ist voll...


    habe heute nacht von 23-2.30 gekocht...


    versch. nudelsalate..in kleinen einmachgläsern....mit schleifen....


    griechische vorspeisen


    brot mit liebe gebacken...


    salate in bunten schüsseln...


    tomantenbutter....: :-q habe ich vor 4 tagen kennengelernt....wow...so einfach aber super lecker...selbstgemacht..


    radler dabei....aus der flasche


    und .....nachspeise..... zitronencreme...etwas frisches..


    also bei uns gehts gleich los...an den see....einen einsamen see.....schatz und ich.....machen heute einen schlemmertag...


    nun packe ich noch kissen und decke ein..und ab geht es in die freiheit..und das glück...= natur... @:)


    schönen sonntag....




    kann es etwas schöneres geben....sonne....gute laune....gutes essen...liebe menschen....frieden...und frische luft....


    http://www.stockfood.de/bilder-fotos/Picknick%20im%20Gr%C3%BCnen-335910.jpg


    http://img1.brigitte.de/asset/Image/Imported/kochen/kinderkueche/picknick/kichererbsensalat-xl.jpg

    Sehr häufig höre ich Kommentare von mir vertrauten Menschen über andere Menschen, dass diese "oberflächlich", "dumm und glücklich", "langweilig", "flach unter der Mütze" seien. Auch ich gebe zu, dass ich Frauen, die mit Highheels in Fußgängerzonen sitzen und über die neue Limited Edition von Maybelline sprechen, teilweise eine gewisse Tiefe abgesprochen habe. Wir alle haben Vorurteile, wir alle kategorisieren.


    Irren wir uns nicht vielleicht schrecklich in diesen Menschen?


    Ich hinterfrage gerade massiv meine eigene zum Teil an den Tag gelegte Arroganz.


    Nur einmal angenommen: Sie alle sind genauso sehr Abgrund wie wir, sie gehen nur anders um damit. Sie verlieren sich in Details, im Müßiggang, in oberflächlichem Auftreten.


    Was, wenn diese Annahme stimmt?


    Wären wir dann nicht alle weniger alleine?


    Und was müssen wir tun, um ehrlicher zueinander zu sein? Unsere Tiefe besser zu erkennen zu geben? Und warum sollten wir das tun? Wir werden ja auch verletzlicher und wollen unser Herz nicht auf der Zunge tragen.


    Aber nur einmal angenommen: Der Mann im Kombi vor mir geht durch die gleiche Hölle tagein tagaus. Sollten wir dann nicht zusammenhalten?


    Alle gemeinsam die Dinge hinterfragen?


    Erkenntnis des Tages: Ich nehme an, dass es allen genauso geht.


    Ich hoffe, der Erdball kann diese Abgründe noch ein wenig bewältigen. Eigentlich müssten wir aus der Umlaufbahn fliegen. Aber da bleibt wohl noch die Tatkraft der Mutter Natur, die unsere Abgründe biologisch mildert durch sexuelle Abgründe, Verhütungspannen, Müdigkeit, usw. Und auch die Moral, das Taktgefühl, die uns diktieren, die Abgründe sorgfältig in uns zu verschließen.


    Erkenntnis des Tages: Ich nehme an, dass es allen genauso geht. Aber wir thematisieren es nicht oft, denn ausgesprochene Worte wühlen die Dinge auf. Ja, manche Dinge werden erst plastisch, wenn sie in Worte verpackt werden.


    Emsig weiter: Arbeiten, Sex, Trinken, Spaß, Kino, Highheels, Lächeln, Glück.