Drang "Sche***" zu sagen- Tourette?

    Hallo liebe Mitglieder,


    ich habe leider seit neustem, mehr wenn ich müde bin, auch neben dauerhaften Konzentrationsstörungen, den Drang "Scheiße" zu sagen. Außerdem beginn ich an zu zucken. Letztes Jahr hatte ich eine Art Tick mit dem Schnalzen der Zunge, ist dann aber in den Ferien wieder weggegangen. Deutet das auf einen Tic oder eine Touretteähnliche Situation hin?


    Wenn ja: was kann ich dagegen tun? In letzter Zeit war ich auch zum Semesteranfang überlastet.


    Ich hoffe auf eure schnelle Hilfe.


    Medizi

  • 3 Antworten

    Bei Tourette könntest du das wohl gar nicht verhindern, scheiße zu sagen. Solange du das noch steuern kannst, ist es vielleicht ehr sowas wie ein Bedürfnis oder Zwang, das tun zu müssen.


    Ich zum Beispiel stehe seit Längerem unter Dauerstreß, der sich nicht abstellen lässt, was ich auch versuche...will da jetzt nicht drauf eingehen, ABER...ich habe jetzt auch so eine seltsame Macke entwickelt. Wenn ich innerlich wieder besonders Druck bekomme, habe ich das Bedürfnis, den Druck so rauszulassen, indem ich irgendwelche Laute ausstoße. Oder fluchende Sätze, die lauter falsche Worte enthalten, die es gar nicht gibt...einfach, weil ich zu faul bin, das richtige Wort zu finden, was noch eine Sekunde gedauert hätte. Kann das jetzt schwer beschreiben: aber dann kommt sowas wie: maaaaann fou fou äffffftatatata kaaaaaa.


    Oder wenn es ein Satz sein soll, und ich will zum Beispiel sagen. Man, das funktioniert nicht, und mir fallen die Worte nicht sofort ein, dann sage ich: man das eutelt nicht...arghh.....oder es fottert nicht.....


    Ich nimm einfach die Laute, die dann von allein so aus dem Mund rutschen. Hört sich hier dann an, als wäre eine schwer Bekloppte am Werk. Aber ich könnte das auch unterlassen, also steuern, nur ich tue es nicht. Warum auch. Es löst Streß, und ich bin ja allein hier. Es merkt ja keiner.


    Bei dir vermute ich etwas Ähnliches.

    Tourette ist einer Zwangsstörung und kann durch Stress schleichend entstehen.


    Es kommt aber darauf an wo und wann man spontan flucht.


    Abends alleine zu Hause ist kein Problem. Wenn du es tagsüber in eine Cafe spontan machen muss ist es definitiv ein behandlungsbedüftiges Problem.


    Meinem Mann läuft öfters flüchernd durch die Wohnung. Macht es ausserhalb aber nicht. Ist einfach seine Art und Weise Stress abzubauen und danach ist er viel rühiger als vorher. Ich spiele mit die Haare oder rauche plötzlich sehr viel. Denke meinem Mann hat der gesunderen Option gefunden 😀