Eine Freundin wurde vergewaltigt...komm nicht mehr an sie ran

    Hallo Zusammen,


    hier gehts um ein sehr verzwicktes Thema, das mich total beschäftigt.


    Eine Freundin von mir hat sich vor ca. 2 Jahren total verändert.


    War vorher ne ganz liebe, ruhige und verlässliche....


    Wir haben uns immer super verstanden.


    Auf einen Schlag ist sie total anders geworden.


    Hat bei mir über andere viel geschimpft, bei anderen wiederrum über mich.


    Springt von einem zum Nächsten (teils kurze Beziehungen, teils nur für einmal)


    Ist ein totales Party Tier geworden.


    Wie ein anderer Mensch.


    1000 Mal habe ich das Gespräch gesucht. Aber keine Chance. Ich bilde mir alles nur ein, sie ist jung will sich austoben (26 Jahre alt).


    Was mir speziell auffällt was die Männer betrifft.


    Sie sucht sich nur und ausschließlich vergebene aus. Versucht diese mit allen Mitteln rumzukriegen....


    Funktioniert es mal bei dem ein oder anderen gibts ne Kurzbeziehung von einigen Wochen.


    Dann lässt sie die Männer fallen.


    Ich habe dann von ihrer Schwester erfahren, dass sie wohl vor einigen Jahren Vergewaltigt wurde. Passt ziemlich zu dem Zeitraum.


    Nun bin ich mehr als verwirrt....


    Ich dachte immer, wenn einem so etwas schlimmes passiert, dann


    löst das genau das Gegenteil aus??


    Ich hab das Gefühl sie will eher den Frauen weh tun als den Männern....


    Single Männer könnte ich genug haben (sie ist echt ne bildhübsche)...


    Das ist doch eigentlich total verquer? ???


    Habt ihr dazu eine Einschätzung?


    Anna-Lena

  • 31 Antworten
    Zitat

    Ich dachte immer, wenn einem so etwas schlimmes passiert, dann


    löst das genau das Gegenteil aus??

    Du meinst dann hat man Angst vor Männern und Sex und so? So super linear und einfach ist das meistens nicht, auch wenn die Medien dies Klischee gerne bedienen. Eine Vergewaltigung ist eine sehr einschneidendes Erlebnis, dass kann den Blick auf die Welt schon sehr verändern. Ob das bei deiner Freundin der Fall war oder nicht, ob sie nun gerade überagiert um das Gefühl von Macht und Kontrolle über sich selbst und speziell die Sexualität wieder zubekommen weiß ich nicht.


    Worauf genau willst du denn mit diesem Thread hinaus? Ob ihr Verhalten normal ist? Oder geht es um eure Freundschaft?

    Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Freundin nach der Vergewaltigung das Bedürfnis hat, über


    Männer Macht auszuüben. Und das ist natürlich nur bei den "Vergebenen" interessannt.


    Denn wenn sie diese Männer rumkriegt, dann hat sie tatsächlich Macht ausgeübt.


    Gleichzeitig rächt sie sich an Frauen. Vielleicht hat sie eine unbewusste Abneigung gegen das Weibliche


    entwickelt, das bei ihr ja "geschändet" wurde. Nur richtet sie diese Abneigung nicht auf ihre eigene


    Weiblichkeit, sondern auf die Weiblichkeit anderer Frauen. Somit ist ihr Verhältnis zu beiden Geschlechtern


    gestört. Und somit ist auch die Freundschaft zu Dir angeschlagen.


    Irgendwie tut mir Deine Freundin leid. Eigentlich müsste sie in psychotherapeutische Behandlung, um


    wieder die "Alte" zu werden. Denn ihr jetziges Verhalten macht sie auf die Dauer nicht glücklich.


    Aber das Problem dabei ist, dass sie nicht erkennt, dass sie durch die Vergewaltigung einen Knacks


    abbekommen hat.


    Ich weiss keinen Rat !

    Zitat

    Ich habe dann von ihrer Schwester erfahren, dass sie wohl vor einigen Jahren Vergewaltigt wurde.

    Vielleicht hat sie auch ein ungewöhnliches Bedürfniss nach Aufmerksamkeit und hat sich die Geschichte ausgedacht.

    Schon, aber welche Hinweise darauf siehst du in diesem Fall? Es wäre ja nicht so, das sie ein riesen Tamtam drum macht, eher im Gegenteil, denn es wusste ja nur die Schwester und die hat es offenbar ungefragt weiter getratscht.

    Zitat

    Schon, aber welche Hinweise darauf siehst du in diesem Fall?

    Mir ist bewusst dass das unhöflich ist aber welche Hinweise siehst du in diesem Fall die ihre Behauptung untermauern?


    In dubio pro reo

    Ähm, sie hat gar nichts behauptet, sie steht nicht vor Gericht, die Frage ist gerade hier irgendwie reichlich schräg. Sie suggeriert, dass eine Frau die sich so benimmt, ja gar nicht vergewaltigt worden sein kann. Das ist nicht unhöfflich, dass ist einfach nur dumm und zeigt ein großes Maß an Unwissenheit, mangelndem Einfühlungsvermögen und Sexismus.


    Wenn überhaupt würde es Sinn machen darüber nachzudenken wenn sie sich mit der Erklärung gegen Vorwürfe ihrer Freundin wehren würde, sich zum negativen verändert zu haben. Als Entschuldigung quasi. Aber das ist hier gar nicht gegeben, also ist dein Einwurf schlicht ohne jeden Zusammenhang.

    Zitat

    Ähm, sie hat gar nichts behauptet, sie steht nicht vor Gericht, die Frage ist gerade hier irgendwie reichlich schräg. Sie suggeriert, dass eine Frau die sich so benimmt, ja gar nicht vergewaltigt worden sein kann.

    Völliger Quatsch. Du wolltest von mir wissen welche Hinweise ich sehe und ich sehe keine - Das ist der Punkt. Wie man sich nach einer Vergewaltigung zu verhalten hat das werde ich sicherlich nicht festlegen.

    Zitat

    Das ist nicht unhöfflich, dass ist einfach nur dumm und zeigt ein großes Maß an Unwissenheit, mangelndem Einfühlungsvermögen und Sexismus.

    Entschuldigung, ich hätte dir das natürlich genauer erklären müssen. Das unhöflich war darauf bezogen dass ich deine Frage mit einer Gegenfrage beantwortet habe. Deine lächerliche Sexismuskeule kannst du daher gleich wieder einpacken.

    Zitat

    Aber das ist hier gar nicht gegeben, also ist dein Einwurf schlicht ohne jeden Zusammenhang.

    Der Einwurf war darauf bezogen dass man vielleicht auch nicht alles glauben sollte was diese Person von sich gibt.

    Zitat

    Sie sucht sich nur und ausschließlich vergebene aus. Versucht diese mit allen Mitteln rumzukriegen....


    Funktioniert es mal bei dem ein oder anderen gibts ne Kurzbeziehung von einigen Wochen.


    Dann lässt sie die Männer fallen.

    Das ist nach einer Vergewaltigung eine von vielen Arten , damit irgendwie umzugehen. Jeder hat da so seine eigene Strategie , da gibt es kein typisches Verhalten, finde ich . Manche ziehen sich zurück , meiden Situationen die ihnen Angst machen- meiden Nähe , Beziehungen - das macht sie ja im Grunde auch, nur auf eine andere Art .

    Zitat

    Der Einwurf war darauf bezogen dass man vielleicht auch nicht alles glauben sollte was diese Person von sich gibt.

    doomhide


    glaub was du willst - oder auch nicht. Wie es jemanden geht , der so etwas erleben musste und das noch angezweifelt wird, kannst du dir wahrscheinlich nicht vorstellen. Ich wäre ein bisschen vorsichtig mit solchen Bemerkungen - gerade bei so einem sensiblen Thema.

    Zitat

    glaub was du willst - oder auch nicht. Wie es jemanden geht , der so etwas erleben musste und das noch angezweifelt wird, kannst du dir wahrscheinlich nicht vorstellen.

    Doch. Ich kann mir das vorstellen. Allerdings kenne ich auch die andere Seite und weiß wie man sich fühlt wenn man zu unrecht übel angeklagt wird und daraufhin Gefahr läuft ins soziale Abseits zu geraten.

    Zitat

    Ich wäre ein bisschen vorsichtig mit solchen Bemerkungen - gerade bei so einem sensiblen Thema.

    Meiner Meinung nach habe ich das sehr vorsichtig formuliert.

    Die Person selbst hat aber hier doch gar nichts behauptet, sondern die Schwester und die hat es der Te erzählt. ":/ ":/ Ich sehe das du persönlich angestochen bist und das nicht zum ersten Mal, du platzt in beinahe jeden Thread in dem es um Vergewaltigung erstmal mit "Vielleicht lügt die Frau aber auch" rein, nur ist das hier gar nicht das Thema.

    Zitat

    ":/ ":/ Ich sehe das du persönlich angestochen bist und das nicht zum ersten Mal, du platzt in beinahe jeden Thread in dem es um Vergewaltigung erstmal mit "Vielleicht lügt die Frau aber auch" rein, nur ist das hier gar nicht das Thema.

    Dafür hätte ich von dir gerne ein Beispiel.