Empty Nest Syndrom

    Hallo, ich bin ganz neu hier und suche irgendwie Mütter, die es - wie mich - kalt erwischt hat, als die Kinder flügge wurden.

    Kurz zu meiner Situation: ich bin alleinerziehende Mutter einer 17 jährigen Tochter...also das war ich (bis vorgestern)!!! Denn, vor ein paar Tagen eröffnete sie mir freudestrahlend, das sie zu ihrem Freund ziehen wird. Die Beiden sind schon seit sie 15 sind ein Paar, ich kenne ihren Freund, er ist im selben Alter und eigentlich ist er ganz nett und die Idee war ok für mich. Meine Tochter wird in wenigen Monaten 18, alles spricht dafür und trotzdem - als sie dann mit ihrem Koffer in der Tür stand "Tschüß Mama" brach hier eine Welt zusammen. Ich kann nicht beschreiben wie tief ich gerade falle ... wie schwer es mir fällt, nur diesen Beitrag zu schreiben. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und sie war auch schon so manches mal für Wochen bei ihm, aber jetzt ist irgendwas anders. In ihrem Zimmer stehen schon Kartons mit ihren Sachen, die sie später noch abholen will, alles was sie nicht mitnehmen möchte hat sie in der Wohnung hier und da verteilt. Und jetzt sitze ich hier und kann seit zwei Tagen nicht schlafen oder essen weil ich ständig mit den Tränen kämpfe und um Fassung ringe und kaum in der Lage bin irgendwas zu machen. Es fühlt sich für mich so an, als wäre mein Leben vorbei und ich ertappe mich dabei, wie ich mir wünsche, das daß mit ihrem Freund nicht gut geht und sie zu mir zurück kommt...wie egoistisch von mir !!!

    Gibt es hier im Forum Mütter, die etwas ähnliches erleben oder erlebt haben?

  • 4 Antworten

    Du arme :)_

    Fühl Dich mal lieb gedrückt. Ich verstehe dass Dir das zu schaffen macht... Gerade wenn man immer für alkes allein zuständig war...

    Versuch dir was gutes zu tun. Ein leckeres Stück Torte vom Lieblingsbäcker, ein schönes Bad... Ein Spaziergang im Frühling...

    Dein Lieblingsfilm.

    Und sei nicht so streng mit Dir. Es braucht ein bisschen Zeit und dann kannst Du sicher auch Deine neuen Freiheiten genießen @:)@:)@:)

    Danke Julikäfer - ich hoffe Du hast recht und nach einiger Zeit ist alles wieder ok...doch leider kann man sich das, wenn man mittendrin steckt, nie so wirklich vorstellen.

    Trotzdem tut es gut und ich fühle mich gern gedrückt und getröstet. :)_

    Ich bin selbst noch nicht allzu lange Mama und habe so etwas selbst noch nicht erlebt, aber ich stelle es mir wie Liebeskummer, Trennungsschmerz vor, der einfach Zeit zum „Heilen“ braucht. Gerade weil du alleinerziehend bist, ist mit deiner Tochter vermutlich nicht nur ein Lebensmittelpunkt ausgezogen, sondern auch eine wichtige Lebensstruktur hat sich verändert, die nun neu erschaffen werden muss.

    Deshalb trauere um das „Verlorene“, gewöhne dich an deine neue Lebenssituation und ich bin mir sicher, nach einer gewissen Zeit wirst du daraus Kraft und neuen Mut schöpfen, eine neue Lebensgewohnheit aufzubauen, die zwar anders, aber ganz bestimmt nicht schlechter sein wird.

    Du, das Forum besteht nur noch bus Ende Februar, dann wird es komplett gelöscht.


    Wenn du willst könntest du deinen Beitrag auch noch hier posten:


    https://med2-forum.de


    Das ist ein Forum das neu gegründet wurde von Usern und eine ähnliche Struktur hat.