Entführt, zwangsverheiratet und seine Folgen

    Ja das ist meiner besten Freundin passiert. Von den eigenen Eltern ! Damals vor ü 2 Jahrzehnten. Es hat mich traumatisiert aber vor allem natürlich sie. Jetzt ist sie wieder hier in D.


    Sie haben ihre Rückkehr erlaubt. Sie sei jetzt alt und hässlich und muss nun nicht mehr " beschützt " werden. Wir sind beide Mitte 40.


    Wir haben uns getroffen. Niemals hätte ich gedacht sie jemals wieder zu sehen, aber all die Jahre gebetet.


    Wir waren unzertrennlich.


    Sie ist heute eine gebrochene Frau. Es bricht mir das Herz. Sie ist zu keinen Gefühlen mehr fähig. Sie sagt es selber.


    Wir reden über das was und wie es passiert ist. Details kann ich darüber nicht schreiben denn ich möchte sie schützen.


    Ich weis nicht wohin mit meinen Gefühlen. Wie kann ich ihr, mir und damit uns! helfen damit zurecht zu kommen.


    Ich fühle mich so rat - und hilflos.

  • 141 Antworten

    Ich würde auch den Gang zu einer Stelle wie dem weißen Ring raten. Da könnt ihr auch zu zweit hin und euch erstmal einfach nur beraten lassen was erstmal helfen kann, dir wie ihr. Und sie kann eruieren was sie überhaupt will. Will sie wieder Zugang zu ihren Gefühlen auch wenn sie dafür alles aufarbeiten muss? Oder will sie erstmal Arbeit suchen und finanziell unabhängig werden?

    Du machst das schon richtig: sei für sie als Ansprechpartnerin und Freundin da. Das ist sehr wichtig, gerade wenn sie hier wieder Fuß fassen möchte. Alltagsprobleme gemeinsam lösen hilft beim Ankommen.


    Eine Therapie ist sicher empfehlenswert. Ein Schritt nach dem anderen in angemessenen Tempo für deine Freundin.


    Alles Gute und viel Kraft @:)

    Danke für eure Antworten. @:)


    Mittlerweile hat sie eine Arbeit und eine eigene Wohnung.


    Ich komme kaum bis gar nicht an sie ran. Sie hat sich so einen dicken Panzer zugelegt....es macht mich echt fertig.


    Ich nehme sie z. B. in den Arm. Ich weine leise vor mich hin. Sie ist ein Eisblock und sagt das sie keine Tränen mehr hat. Ich sage ihr, meine reichen für uns zwei.


    Dann merke ich wie sie versucht sich " fallen zu lassen ", kämpft mit sich und ihren Gefühlen.


    Sich schluckt dann " hart ".


    Da kommt sie dann zum Vorschein. Es bricht mir das Herz.


    Sie hat wahnsinnig Angst. Ich kann's verstehen. Sie hat unglaubliches durch. Sie hat es mir erzählt.


    Der weiße Ring....auf die Idee uns evtl. gemeinsam Hilfe zu holen kam ich noch gar nicht. Vielen Dank für den Tipp @:)


    Ich musst damals um mein Leben fürchten. Ich war schwanger. Es holt mich gerade alles wieder ein.

    Sowas braucht Zeit. der Panzer hat sie 20 Jahre lang geschützt, wenn sie den nun mit einem Mal runterfallen lassen würde, dann würde sie vermutlich daran zerbrechen. Sie hat eine Freundin die da ist, Arbeit, eine Wohnung, alles gute vorraussetzungen um sich langsam zu befreien. :)_

    heute hier


    Ja es braucht Zeit,die haben wir. Es macht mich so glücklich sie wieder zu haben. Ich dachte Jahre sie sei nicht mehr am leben.


    Wenn wir uns sehen dann ist auch lustig. Wir machen Spässe zusammen und dann ist es auch unbeschwert.


    Ja wir bekommen das hin da bin ich zuversichtlich :)z

    Sie hatte sich damals verliebt. In den Augen der Eltern war es absolut der falsche Mann. Er hatte in ihren Augen die falsche Staatsangehörigkeit, falscher Glaube. So kam dann das was kam.


    Erst vorhin war er Thema bei uns. Sie hatte ihn wieder mal gesehen, kann ihn nicht vergessen. Er war und ist ihre große Liebe. Unerreichbar, er ist liiert.

    Du bist ihr eine gute Freundin, sie vertraut dir und erzählt von ihrem schweren Schicksal ... das ist viel wert :)^


    Wichtige Parameter wie Wohnung und Arbeit sind geklärt. So kann sie erstmal einen normalen Alltag leben. Das gibt Halt und Sicherheit.


    Gemeinsam Zeit miteinander verbringen und die Schönheit des Lebens wieder genießen zu können, sind tolle Schritte :)z

    Auch dies Bild eines Menschen den sie gar nicht mehr kennt als große Liebe gehört zu ihrem Schutzpanzer. Wenn sie das so klar benennen kann, dann wird sie ihn auch langsam, in kleinen Stücken, ablegen können. Und dann irgendwann wird der Weg vielleicht sogar frei für eine neue Liebe. Langsam, ganz langsam.

    Ja du hast recht, heute hier. Ich würde gerne mehr Zeit mit ihr verbringen, das wünscht sie sich auch.


    Es gibt da nur ein Problem....ihre Familie. Sie hat Kontakt, wohnen im gleichen Ort. Als sie zurück kam musste sie erstmal einige Zeit dort wohnen, bis sie Arbeit hatte und dann in eine eigene Wohnung konnte.


    Für mich sind ihre Eltern ein rotes Tuch. Auch einer ihrer Geschwister. Ich kann nicht vergessen. {:(


    Bin ich bei ihr muss man damit rechnen das jemand spontan vorbeikommt.


    Ihre Wohnung liegt für mich auf meinem Arbeitsweg. Kurz zu halten wäre kein Problem. Ich bin aber so blockiert das ich es oft nicht kann. Sie weis es auch, auch darüber reden wir ganz offen.


    Ich bin sehr bemüht das in den Griff zu bekommen aber diese Blockade bekomme ich nicht in den Griff. Da schwappt dann ( mal wieder) alles nach oben.