Escitalopram, 6 Jahre lang

    Hallo,

    ich nehme jetzt mittlerweile seit 6 Jahren Escitalopram 15 mg wegen meiner Angststörung.

    Habe aber auch ab und zu etwas höheren Blutdruck. Wirkt sich das Escitalopram auf mein Blutdruck aus? Heute z.B. war ich den ganzen Tag über extrem müde, Puls von 50. vorhin aber Blutdruck 140/85.


    wer nimmt auch schon so lange das Medi?

  • 12 Antworten

    Ich nehme auch seit fast 7 Jahren 10mg Escitalopram. Mein Blutdruck ist dadurch eher niedriger geworden, weil ich weniger ängstlich und gestresst bin und mein Blutdruck da früher gerne Mal hochgegangen ist.


    War dein Blutdruck früher niedriger?

    EdenRose

    ich denke, dass ich eher mit der Dosis hoch muss.... in den letzten Wochen waren die Angstzustände schlimmer. Auch der Schwindel nimmt zu..


    Ich war eigentlich schon immer mit meinem Blutdruck in dem Bereich, zumindest die letzten

    Jahre. Keine Ahnung wie es mit 20 war

    Kann schon sein, dass du mit der Dosis höher gehen musst. Wenn du weniger Angstzustände hättest, wäre vielleicht auch dein Blutdruck niedriger.

    Ich wäre vorsichtig mit der Dosiserhöhung. 15 mg ist schon nicht wenig. Willst Du wirklich die Maximaldosis nehmen? Und dann? Vielleicht geht es Dir dann besser, vielleicht ein paar Jahre. Und wenn Du dann wieder an dem Punkt bist wie jetzt? Ich weiß, es ist leicht gesagt als Außenstehender. Aber Du solltest das Medikament nicht als Allheilmittel ansehen sondern als Unterstützung in schweren Zeiten.

    Hast Du diffuse Ängste? Oder lassen sich die eingrenzen (und vielleicht anderweitig behandeln)?

    Hallo,

    hatte Gestern einen Termin bei meinem Psychiater. Hab mal nach einem Medi-Wechsel gefragt, aber schlussendlich bin ich bei Escitalopram 15mg geblieben.

    Er meinte früher schon mal, das Medikament kann ich immer nehmen, und wenns mein ganzen Leben lang wäre...

    Ohne das Escitalopram würde es wahrscheinlich gar nicht gehen....

    Hallo,


    Tatsächlich spricht bei guter Verträglichkeit nichts gegen eine dauerhafte und vielleicht auch lebenslange Einnahme solcher Medikamente. Natürlich immer unter Beobachtung und regelmäßiger Kontrollen, hier z. B. Leberwerte und EKG.


    Wenn man ein Medikament schon über einen so langen Zeitraum nimmt, ist es eher unwahrscheinlich, daß erst so spät Nebenwirkungen auftreten. Das passiert eher zu Beginn der Therapie und werden im Verlauf meistens schwächer oder verschwinden sogar.


    Ich nehme an, daß dein leicht erhöhter Blutdruck eher auf einen steigenden Stresslevel zurückzuführen ist. Vielleicht haben sich auch deine Lebensgewohnheiten geändert oder du hast eine relevante Menge an Gewicht zugenommen. Auch dies kann zu einer Blutdruckerhöhung führen.

    15mg würde ich nicht als Dauermedikation nehmen. Vielleicht kannst du versuchen auf 10mg zu kommen und es damit dauerhaft schaffen. Ruhe dich nicht auf Antidepressiva aus.

    Hallo nochmal,

    danke für Antworten. Weiss denn jemand, warum man Escitalopram nicht auf nüchternen Magen nehmen soll ?

    Keine Ahnung, da ich nicht frühstücke, nehme ich es immer schon auf nüchternen Magen und hatte bisher keine Probleme.

    Ich glaube, dass 15mg für Dauermedikation zu viel sind, vor allem bei Escitalopram.

    10mg ist auf lange Sicht ausreichend ( je nach Fall)