Fällt das schon unter Stalking?

    Seit etwa einer Woche fühle ich mich belästigt und bitte um eure Einschätzung bzw. um Ratschläge, wie ich jetzt am besten weiter vorgehe. Es geht um einen wildfremden Mann, der in meiner Nähe wohnt und mich offenbar schon länger "beobachtet". Angesprochen hat er mich vor zwei Wochen zum ersten Mal, scheinbar zufällig beim Einkaufen. Da ich grundsätzlich ein freundlicher Mensch bin, habe ich mich auf Smalltalk eingelassen. Ein Fehler, wie sich jetzt herausgestellt hat, denn er hat es offenbar komplett falsch gedeutet.


    Ich bin vor 6 Monaten in eine neue Gegend gezogen und hatte an meinem neuen Arbeitsplatz anfangs viel Kundenkontakt. Von dort kennt er mich, wobei ich mich nicht an ihn erinnern konnte. Nun bin ich im Backoffice und nicht mehr so präsent. Im Supermarkt ist er dann auf mich zugekommen und hat gefragt, ob ich nicht mehr in Firma XY arbeite. Von dort würde er mich kennen. Ich sagte: Doch, aber in einem anderen Bereich, ich war an der Stelle nur im Rahmen den Einarbeitung zu Beginn und habe mit der Abteilung jetzt nichts mehr zu tun. Oh wie schade, sagte er, na ja, vielleicht sieht man sich ja trotzdem mal wieder. Ob ich denn jetzt auch hier wohnen würde (mein Auto hat noch eine auswärtige Nummer). Ich sagte, ja, habe zum Glück eine schöne Wohnung gefunden, alles toll. Er: Das ist ja schön, dann vielleicht bis irgendwann mal wieder. Und tschüss.


    Ich hab mir wirklich nichts, aber auch gar nichts dabei gedacht.


    Zwei Tage später ist er dann an meinem Arbeitsplatz aufgetaucht und hat mich unter einem Vorwand rufen lassen. Ich war total perplex, als er auf einmal vor mir stand und fragte, was er von mir will. Er: "War nur zufällig in der Gegend und dachte, ich schau mal rein". Mir war es sehr unangenehm vor meinem Arbeitgeber, da er mich unter einem Vorwand von meiner Arbeit weggeholt hat. Habe es dann auch so offen kommuniziert innerhalb der Abteilung und wir haben noch gewitzelt, dass ich wohl einen Verehrer habe. Er fragte dann noch, ob wir in der Mittagspause zusammen einen Kaffee trinken gehen möchten, was ich abgelehnt habe. "Nein danke, kein Interesse". Und ein Bier nach Feierabend? "Nein, auch nicht". Schade, aber ok, tschüss.


    Am nächsten Tag läuft er mir dann "zufällig" während meiner Mittagspause auf der Straße vor meinem Büro über den Weg, als ich gerade auf dem Weg zu Tisch bin. Da kam ich mir schon abgepasst vor, aber okay, es ist ein kleiner Ort, hätte noch Zufall sein können. Er spricht mich an und sagt, er hätte schon "Angst" gehabt, dass ich gar nicht hier bin, weil mein Auto nicht im Hof steht. Und ich würde dann ja wohl in der unmittelbaren Umgebung wohnen, wenn ich zu Fuß zur Arbeit gehe. Ich war so verdattert, dass ich nur sagte, der Ort sei ja so klein, dass der Weg von nirgendwo weit dort hin ist und bin einfach weitergegangen.


    Meine Kollegen haben es mitgekriegt und sind inzwischen alle darüber informiert, dass ich keinen Kontakt zu diesem Mann möchte. Deshalb haben sie ihn am Folgetag auch abgewiesen, als er wieder aufkreuzte und unter einem Vorwand nach mir fragte. Vorgestellt hat er sich ihnen übrigens als "ein Freund von...".


    Dann war 2 Tage Ruhe und ich hätte die Sache fast vergessen. Bis es dann heute Morgen an meiner Wohnungstür klingelte. Er stand mit einer Rose in der Hand vor der Tür und meinte, er wollte mich einfach sehen. Er hätte das Gefühl, dass da etwas wäre zwischen uns. Das ich auch mehr wollte, aber mich aus irgendwelchen Gründen nicht trauen würde. Ich habe dann all meinen "Mut" zusammengenommen und ihm gesagt, dass er da etwas total missverstanden haben muss. Dass ich nur ganz normal freundlich zu ihm war, wie zu jedem anderen auch und dass ich definitiv nichts von ihm will und keinerlei Interesse habe und dass er mich bitte in Ruhe lassen soll. Er lächelte die ganze Zeit... wirkte gar nicht, als sei es bei ihm angekommen und verabschiedete sich freundlich.


    Ich hoffe natürlich, dass sich die Sache damit nun erledigt hat, aber ich möchte gerne gewappnet sein, falls es weitergeht. Ich denke, bis heute konnte man ihm noch nicht allzu viel vorwerfen. Aber nachdem ich ihm heute so klar gesagt habe, dass ich keinen Kontakt möchte, wäre der nächste Schritt dann schon die Polizei, falls er sich nicht daran hält? Oder wie geht man da am besten vor?


    Ich bin eigentlich kein ängstlicher Mensch. Gehe abends im Park joggen usw. Aber dass er rausgekriegt hat, wo ich wohne und dort am Sonntagmorgen aufkreuzt, erschreckt mich schon ein bisschen. Mein Auto steht hier nicht vor der Tür, also keine Ahnung, wie er rausgekriegt hat, wo ich wohne. Entweder rumgefragt oder mich beobachtet :-/

  • 69 Antworten

    Ach so, nochwas. Weiß nicht, ob es direkt etwas zur Sache tut, aber vielleicht doch nicht ganz unerheblich:


    Der Typ ist mindestens 30 Jahre älter als ich. Ich bin Ende 20 und er so 60-65 Jahre alt.

    Sagst Du ihm (in Deinen Worten natürlich) "bitte, werter Herr, ich möchte mit Ihnen nix zu tun haben, und ich möchte, dass Sie mich in Ruhe lassen. Und zwar richtig in Ruhe lassen!"


    Ich gehe davon aus, dass er das versteht. Wenn er das nicht versteht, kannst Du weitere Schritte überlegen.

    Zitat

    Sagst Du ihm (in Deinen Worten natürlich) "bitte, werter Herr, ich möchte mit Ihnen nix zu tun haben, und ich möchte, dass Sie mich in Ruhe lassen. Und zwar richtig in Ruhe lassen!"


    Ich gehe davon aus, dass er das versteht. Wenn er das nicht versteht, kannst Du weitere Schritte überlegen.

    Das habe ich ja heute getan. Drum meine Frage: Was wäre der nächste Schritt, wenn er am Montag wieder an meinem Arbeitsplatz aufkreuzt oder bei mir Zuhause?

    Zitat

    Das habe ich ja heute getan. Drum meine Frage: Was wäre der nächste Schritt, wenn er am Montag wieder an meinem Arbeitsplatz aufkreuzt oder bei mir Zuhause?

    Bis jetzt war er ja höflich. Vielleicht hat er es verstanden, daher warte erst mal ab.


    Hast du einen Türspion oder so was? Dann mach ihm nicht auf. Und wenn er nochmal auf die Arbeit kommen sollte und nach dir fragen, dann klär mit deinem Chef, dass er Hausverbot bekommt.


    Wenn er penetrant "erfinderisch" bleibt und sich weiter ins Privatleben drängt (ein Hallo auf der Straße zählt nicht dazu), dann setz ihm ein Ultimatum, dass beim nächsten Mal Anzeige erstattet wird.

    Ja, ich würde mich tatsächlich an die Polizei wenden - die können vielleicht (noch) nicht viel machen, aber der Typ wird dort namentlich bekannt. Falls er das nicht schon ist.


    Des Weiteren würde ich die Kollegen informieren (bzw. sind sie das ja schon, aber ich ich würde ihnen auch die Geschichte von heute erzählen) und ggf. die Familie. Je nachdem wie locker die Schrauben bei dem Typen sitzen, ruft er die vielleicht an und gibt sich dort auch als dein Freund aus oder so... :-|


    Hoffe trotzdem, dass sich das Problem erledigt hat. Ich würde sicherheitshalber trotzdem aufs abendliche Joggen im Park verzichten (lieber an der Straße oder mit einer Freundin) und erst schauen, wer vor der Tür steht, bevor ich sie aufmache.

    Zitat

    Des Weiteren würde ich die Kollegen informieren (bzw. sind sie das ja schon, aber ich ich würde ihnen auch die Geschichte von heute erzählen) und ggf. die Familie.

    Du meinst also, ich sollte die Sache möglichst "publik" machen in meinem näheren Umfeld. Ist mir zwar peinlich, weil ja noch nicht wirklich viel passiert ist, aber wahrscheinlich ist es wirklich besser, möglichst alle einzuweihen, damit er nicht noch mehr private Infos in Erfahrung bringen kann :-(

    Zitat

    Ich würde sicherheitshalber trotzdem aufs abendliche Joggen im Park verzichten (lieber an der Straße oder mit einer Freundin) und erst schauen, wer vor der Tür steht, bevor ich sie aufmache.

    Ich hatte heute Morgen gesehen, dass er es ist und auch kurz gezögert. Erster Impuls war: Tot stellen, nicht aufmachen. Aber dann dachte ich, dass es vielleicht besser ist, ihm doch nochmal eine ganz deutliche Ansage zu machen. Ich sagte zwar bzgl. Kaffeetrinken etc. schon, dass ich kein Interesse habe, aber nach heute gibt's dann wirklich keine Ausrede mehr, von wegen falsche Signale, Missverständnis o.ä.


    Daher meine Frage: Wenn er JETZT noch weitermachen sollte, dann kann ich wirklich zur Polizei gehen, oder?

    Ich denke auch, dass es am besten wäre, wenn du so viele Personen wie möglich direkt einweihst. Eben, damit du, falls er nicht wieder aufhörst, etwas in der Hand hast.


    Ein kleines Notizheftchen könntest du auch anfangen, in das du notierst, wann es zu welchem Zwischenfall mit ihm gekommen ist.


    Ansonsten würde ich dir raten mit ihm keinerlei Kontakt mehr aufzunehmen und auch nicht zu reagieren, da er jede Regung von dir als wie auch immer geartetes Interesse interpretieren kann.


    Zur Polizei gehen kannst du natürlich, es muss ja auch nicht direkt eine Anzeige sein, sondern zum Beispiel auch erst einmal ein Schildern der Situation und ein Fragen, wie du weiter vorgehen sollst oder kannst.

    Ja, ich würde möglichst viele einweihen - insbesondere wegen der "Gefahr", dass er über andere an Infos kommen will. Und peinlich braucht dir das nicht zu sein, DU hast nichts falsch gemacht!


    Und bei aller Liebe, er hat nicht "nichts" gemacht, sondern er taucht ungefragt bei dir zu Hause auf, obwohl er deine Adresse nicht von dir haben kann und obwohl du ihm auf der Arbeit schon deutlich einen Korb gegeben hast. Wer sowas bringt, der tickt nicht normal. Irgendwem muss er ja deine Adresse entlockt haben oder er hat dich mal nach Hause verfolgt o.ä.

    @ Comran

    Zitat

    Bis jetzt war er ja höflich.

    Findest du das wirklich? ... Allerspätestens bei dem Aufkreuzen vor der Haustür würde ich das als grenzüberchreitend sehen. Aber auch dafür schon, dass er sich vor ihren Kollegen als Freund von ihr ausgibt und sie ausrufen lässt. Und das Abpassen auf dem Weg, nachdem sie seine Angebote auf einen Kaffee etc. deutlich abgelehnt hat.


    Und dann vor der Haustür zu stehen und zu sagen:

    Zitat

    Er hätte das Gefühl, dass da etwas wäre zwischen uns. Das ich auch mehr wollte, aber mich aus irgendwelchen Gründen nicht trauen würde.

    finde ich "psycho". ... Typische verqueere Logik: Aus normaler Höflcihkeit bis Freundlichkeit wird romantisches Interesse gemacht und alle Signale des Desinteresses werden ignoriert und es wird das Leben des anderen ausgeforscht und Arbeitsstelle und Wohnung aufgesucht, obwohl die andere Person das nicht will und das jeder normale Honk längst kapiert hätte.

    Zitat

    Ansonsten würde ich dir raten mit ihm keinerlei Kontakt mehr aufzunehmen und auch nicht zu reagieren, da er jede Regung von dir als wie auch immer geartetes Interesse interpretieren kann.

    Das habe ich eben auch gelesen... und eigentlich habe ich es heute auch schon gemerkt: Was ich gesagt habe, ist gar nicht bei ihm angekommen. Er hat einfach gelächelt und wirkte überglücklich, dass ich überhaupt mit ihm gesprochen habe. Ich sagte, ich möchte die Rose nicht und habe sie auch nicht genommen und er legt sie dann vor mir nieder und sagt "Sie ist aber für dich" {:( Und auch, dass es ihm schon reicht, wenn wir uns einfach kurz irgendwo sehen, auch wenn es nicht sein "darf" %:|

    Zitat

    Irgendwem muss er ja deine Adresse entlockt haben oder er hat dich mal nach Hause verfolgt o.ä.

    Ja, das ist es eben auch, was mich erschreckt. Und er scheint mich schon länger zu beobachten, denn er wusste genau über bestimmte Abläufe Bescheid. Möchte das nicht en detail hier wiedergeben, aber er hat mich zumindest an meinem Arbeitsplatz schon intensiv ausgekundschaftet und ich glaube auch nicht, dass er mir im Supermarkt zufällig begegnet ist. Natürlich hatte er da auch zufällig neben mir geparkt usw.

    Zur Polizei zu gehen, um dich beraten zu lassen präventiv, schadet auf keinen Fall und bei der Energie und dem Tempo, das der an den Tag legt, würde ich das tun an deiner Stelle.


    Und vermeide alles, woraus er mehr auf dein Leben schließen kann als eh schon. Lass vor allem im Auto nichts Persönliches offen rumliegen. ... Wenn du zu deinen anderen Nachbarn ein relativ gutes Verhältnis hast, lohnt es sich auch, denen zu sagen, dass der Typ kein erwünschter Besuch von dir ist, um ihm die Möglichkeit abzugraben unter einem Vorwand Infos usw. über dich zu bekommen.

    Zitat

    Ich habe dann all meinen "Mut" zusammengenommen und ihm gesagt, dass er da etwas total missverstanden haben muss. Dass ich nur ganz normal freundlich zu ihm war, wie zu jedem anderen auch und dass ich definitiv nichts von ihm will und keinerlei Interesse habe und dass er mich bitte in Ruhe lassen soll.

    Ich finde, da hast Du ganz genau richtig reagiert. Und ich finde es bewundernswert, wie Du es geschafft hast, direkt in der Situation so eine klare und unmissverständliche Ansage zu machen.


    Auch in den anderen Situation hast Du meiner Ansicht nach immer richtig reagiert. Ich befürchte allerdings, Deine an sich unmissverständliche Ansage ist, so wie Du es auch schon seinem Gesichtsausdruck entnommen hast, noch nicht so richtig bei ihm angekommen.


    Ich würde es deshalb sinnvoll finden, wenn Du Deinen Kollegen sagst, was Du ihm gesagt hast, damit sie es ihm bei Bedarf auch nochmal sagen.


    Auch wenn ich verstehen kann, wenn Du richtig genervt bist, sehe ich keinen Grund, die Polizei einzuschalten, weil er immer freundlich war und im Prinzip nichts Schlimmeres gemacht hat als die Zeugen Jehovas.


    Wenn Du das anders siehst, und es Dir gelingt, ihm erfolgreich mit der Polizei zu drohen, würde mich interessieren, wie es Dir gelingt.


    Denn nach meiner Erfahrung führen derartige Drohungen nur zu einer Eskalation.

    Zitat

    obwohl er deine Adresse nicht von dir haben kann

    Das ist ja keine große Kunst:

    Zitat

    Es geht um einen wildfremden Mann, der in meiner Nähe wohnt


    ...


    es ist ein kleiner Ort

    Daraus allein würde ich - im Zweifel für den Angeklagten - noch keinen Strick drehen, sondern ihn erst einmal in Richtung "begriffsstutzig" schieben. Er hat ja nicht durch's Fenster ins Schlafzimmer geschaut, sondern einfach nur geklingelt. Wenn mich eine Frau interessierte, hab ich so was auch gemacht ;-) . Wenn wir ehrlich sind, kommt es uns ja wegen des Altersunterschieds schräg vor. Ist es ja auch. Aber ich würde jetzt mal abwarten, ob die klare Ansage wirkt und nicht jedes Handeln auf pessimistischste Weise einstufen.