es gibt die biologie (allemann und tschopp), die soziologie (korte) und die psychologie (kasten), die sich mit gender studies beschäftigen.


    alle forschungsrichtungen erklären es aus verschiedenen perspektiven, warum männer und frauen unterschiedlich sind, die tatsache, DASS sie es sind, streitet aber niemand ab.


    abgesehen davon, ohne ein mann zu sein:


    nur vom beobachten der männer glaube ich sofort (und habe das vorher ja auch schon gesagt), dass der jungfrauenstatus für männer ein ganz anderes ding als für frauen ist.


    ich glaube, die können das viel cooler nehmen, männer bekommen druck, sowohl aufgrund des status an sich als auch aufgrund des sexualtriebs.