Ich nehme jetzt seit einer Woche Fluoxetin. Ersteinmal für fünf Tage 10mg und seit drei Tagen 20mg.


    Zu Beginn hat es mich sehr müde gemacht, war aber, da ich extreme Unruhezustände hatte, eher angenehm.


    Die sonstigen Nebenwirkungen, wie starkes Schwitzen, leichte Kopfschmerzen, Herzklopfen und allgemein einem schwachen Kreislauf waren aber auch nicht so störend.


    Gegen die Magenprobleme, die ich aber schon vorher bei fast jedem Medikament hatte, nehme ich Iberogast.


    Es geht mir zwar noch nicht wieder gut, aber schon längst nicht mehr so schlecht, wie noch vor einer Woche...

    Für mich war Fluoxetin der absolute Horror, ich habe eine Angststörund und die sind bei mir sehr verstärkt aufgetreten bei 20 mg. Aber vielleicht lag es auch daran, daß ich direkt mit 20 mg angefangen habe . Ich hatte ständige Unruhe etc. Dabei sollten Sie mich entspannen.Aber ich habe schon mitbekommen , daß Menschen sehr unterschiedlich darauf reagieren, ich würde einfach langsam anfangen und wenn man merkt das es einem micht bekommt mit dem Arzt darüber sprechen.Alles Gute.

    Super Medikament

    Hallo,


    ich habe auch gleich mit fluoxetin 20 mg angefangen, die ersten 10 tage spürte ich gar nichts, keine verbesserung, aber auch keine nebenwirkungen, dann nach 10 tagen schlug es wie ein blitz ein, alle depressionen, ängste und bulimie weg, das ist nun 8 wochen her und seit dem geht es mir jeden tag nur noch super, bin wieder aktiv am leben, kann wieder spontan sein, habe wieder lust zu leben, bin wieder hochmotiviert, es ist einfach toll wieder zu leben....für mich ist fluoxetin ein wundermittel, ich hätte nie gedacht, das eine kleine tablette, alle diese negativen gedanken, tanten und wünsche einfach wegpusten kann....ich bin glücklich und kann fluoxetin nur jedem empfehlen...:-)..


    gruß Danny

    Bin auch betroffen

    Ich habe schon vor einigen Jahren Fluoxetin bekommen, wegen Angststörungen und Panikattacken. Damals hat es gut geholfen und ich habe mich wie neu geboren gefühlt.


    Nun habe ich einen sogenannten Rückfall und nehme seit 2 Wochen wieder Fluoxetin. Leider habe ich bis jetzt noch keine Wirkung gemerkt. Ich weiß zwar, dass es eine Weile dauert, bis das Medikament wirkt, aber ich warte jetzt eigentlich jeden Tag, bis es mir endlich wieder besser geht. Nehme jetzt seit 2 Tagen sogar 40 mg.

    Meint ihr.....

    mit dem Fluoxetin das Anafranil oder Prozac????


    Kann mich nicht mehr an den Namen des Wirkstoffes der beiden Mittel erinnern....


    Sollte es Anafranil sein, so kann ich nur sagen : mir hat es NICHT geholfen - im Gegenteil, alles wurde schlimmer....


    Dazu kamen noch die sogenannten ,,Restless Legs" - Schlaflosigkeit, Selbstmordgedanken, ständige Grübelei, Übelkeit, Mundtrockenheit, Heisshunger auf Süsses, Lustlosigkeit (in JEDER Beziehung).... Ich habe auf Anraten meines Arztes damals vier (!) Wochen durchgehalten, weil mir immer erzählt wurde, das es sich bessert....


    Habe den Arzt gewechselt - und auf Anraten des neuen Arztes die Medikamente abgesetzt ....DANACH ging es mir besser....


    Übrigens: ich hab sie verschrieben bekommen aufgrund von Panikattacken....

    Ich nehme Fluoxetin nun seit 1 Jahr, anfangs 20mg, jetzt 40mg. Nebenwirkungen habe ich nicht bemerkt, außer ab und an dusselige Träume, keine Alpträume, aber absolut unsinnig. Damit kann ich leben. Die Tabletten haben super geholfen. Sas Gefühl, wenn man merkt, daß sie wirken, ist unbeschreiblich gut. Das kann nur jemand verstehen, der auch Depressionen hatte/hat. Meine "Launen" sind aber auch stark Zyklusabhängig, kurz, bevor ich meine Tage bekomme, spinne ich noch immer rum:-/

    Wer kann mir helfen!

    Leide unter Angst,-und Panikattaken und bekomme im Moment 50mg Doxepin (trizykl. AD), möchte allerdings auf Fluoxetin umstellen. Kann mir jemand sagen wie lange ich Doxepin abgesetzt haben muss bevor ich Fluoxetin einnehmen kann ?


    Hab totale Angst vor Nebenwirkungen in der Anfangsphase, vorallem wenn Ängste vermehrt auftreten oder die Übelkeit dazu kommt.


    Wer kann mir Infos geben. Bitte!

    Ich glaube,da fragst am besten deinen Arzt,das wird dir hier keiner sagen können und natürlich hat jedes medi Nebenwirkungen,aber das Fluox nehm ich jetzt fast 4 Wochen 40 mg und es bekommt mir,geht mir natürlich noch nicht richtig gut aber nicht unterkriegen lassen.

    ich hab seit einem jahr erfahrung mit fluoxetin gemacht hab stets zugenommen mein anfangsgewicht lag bei 67kg zum heutigen zeitpunkt sind es 78 kg,


    ich muss dazu sagen ich vertrage das medikament sonst sehr gut!!!!


    hatte nur anfangs nebenwirkungen!


    ich hoffe ich konnte dir damit helfen

    Hallo liebe Gleichgesinnte,


    ich bin neu hier.. Ich habe mittel- bis starke Depressionen z.Z. - Erst seit 10 Tagen nehme ich FLUOXETIN Saft-(die erste drei tage 5 mg dann 10)und seit längere Zeit Opipramol 25mg am nachmitt. + 100mg für die nacht. Opipramol hat mir aber so la la geholfen(nehme seit 1 Jahr oder länger), 50% und daswegen hat mir meine doc gesagt, ich muss unbedingt dazu noch Fluoxetin nehmen. Hat jemand von euch auch solche Kombi genommen? Ich warte ungeduldig jetzt auf die Wirkung von Fluox., bin zwar bißchen klarer im Kopf, aber die Laune hat sich paradoxeweise noch verschlechtert, finde ich... Ich will jetzt die Wirkung von 10mg abwarten, dann erst eventuell höher gehen, auf max.20mg. Ich hoffe, daß mir Fluox.hilft, meine nerv-doc meint Fluox.wäre das beste AD.


    Ich habe nähmlich genau vor einem Jahr versucht - laut meiner doc - Opipramol ersetzen von Fluoxetin, also Opri null und Fluo. gleich 25mg und das war die Hölle pur. Das will ich wirklich nicht mehr erleben....


    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn mir jemand etwas zu diesem Thema schreibt !!


    Liebe Grüße Andrea aus Nürnberg :)* :-D

    Hallo andruska, ich habe zwar Fluoxetin, kombiniert mit anderen ADs, genommen, aber nie Opipramol. Wenn ich bei Deiner Ärztin Patient wäre und vor einem Jahr einen erfolglosen Medikamentenwechsel auf Fluoxetin hinter mir hätte, würde ich mir von einer Fluoxetin-Kombination nicht allzu viel versprechen. Ihre Bemerkung, Fluoxetin wäre das beste AD, macht mich mißtrauisch. Bekanntlich reagiert auf Psychopharmaka jeder Patient anders. Verallgemeinerungen sind da fehl am Platz, weil nicht gesagt ist, dass Du zur Mehrheit - so es denn eine gibt - gehörst, die mit Fluoxetin glücklich wird. Ich habe Fluoxetin abgesetzt, weil es bei mir zu hartnäckigen eitrigen Hautläsionen geführt hat - aber das kann bei Dir ganz anders sein.

    Hallo...


    Also ich nehme das Medikament seit ca 2 Monaten ein...


    Die Nebenwirkungen die bei mir eingetreten sind, sind Gewichtsabnahme starkes andauerndes zittern der Hände und schlaf Probleme...


    Aber das mit dem schlaf is nach einiger Zeit besser geworden nur das ich halt abhnhme was ja nicht schlimm is :) und halt dieses starke andauernde zittern meine Arbeitskollegen erschrecken immer wenn sie mich sehen :)


    Aber das Medikament hilft bis jetzt super gut :)


    Sehr empfehlenswert :)^